Mittwoch, Februar 28, 2024

Marlboro stirbt: Tabakriese zieht sich aus Tschick-Geschäft zurück

Der US-amerikanische Tabakkonzern Philip Morris geht neue Wege. In zehn bis 15 Jahren will man sich aus dem klassischen Zigarettengeschäft zurückgezogen haben. 

Wien | Die Produktion der Zigarettenmarke Marlboro dürfte mittelfristig eingestellt werden. Wie mehrere Medien unter Verweis auf einen Bericht der deutschen Zeitung “Welt” melden, plant der US-amerikanische Tabakkonzern Philip Morris, sich aus dem klassischen Geschäft mit Glimmstängeln zurückzuziehen. “Wir werden aus dem Zigarettengeschäft aussteigen und nur risikoreduzierte Produkte anbieten”, sagte Österreich-Deutschland-Chef Markus Essing bei einer Veranstaltung in Berlin.

Tabakerhitzer und E-Tschick als Zukunft 

In Zukunft sollen den übereinstimmenden Zeitungsmeldungen vom Mittwoch zufolge nur mehr Tabakerhitzer sowie elektronische Zigaretten für Flüssigkeiten angeboten werden, die weniger Schadstoffe als übliche Tabakprodukte beinhalten. Ein konkreter Zeitplan wurde nicht genannt. Laut Essing könnte der Ausstieg jedoch in zehn bis 15 Jahren erfolgen.

Titelbild: MARK PHILLIPS / AFP / picturedesk.com

Redaktion
Redaktion
Die ZackZack Redaktion
LESEN SIE AUCH

Liebe Forumsteilnehmer,

Bitte bleiben Sie anderen Teilnehmern gegenüber höflich und posten Sie nur Relevantes zum Thema.

Ihre Kommentare können sonst entfernt werden.

1 Kommentar

  1. MO – Altria Group Inc.
    Umstrukturierung? Kursentwicklung? Dividendenrendite? Gewinn pro Aktie?

Kommentarfunktion ist geschlossen.

ZackZack gibt es weiter gratis. Weil alle, die sich Paywalls nicht leisten können, trotzdem Zugang zu unabhängigem Journalismus haben sollen. Damit wir das ohne Regierungsinserat schaffen, starten wir die „Aktion 3.000“. Wir brauchen 3.000 Club-Mitglieder wie DICH.