1,8 Milliarden Pfizer-Dosen für Europa

/
Großer Erfolg für die Brüsseler Impfstoff-Politik: der Vertrag zwischen Pfizer/Biontech und der EU über bis zu 1,8 Milliarden Impfdosen tritt in Kraft.

ÖVP patzt Grüne an – Nach Gerichtsurteil gegen Tomaselli

/
Infolge einer Anzeige im Kontext des Ibiza-U-Ausschuss muss Nina Tomaselli (Grüne) 7.000 Euro Entschädigung wegen übler Nachrede zahlen. Die ÖVP nützte das nicht rechtskräftige Urteil, um eine Attacke zu lancieren.

Jährlich 745.000 Tote – WHO will Überarbeitung bekämpfen

/
Weil sie zu viel arbeiten mussten, starben im Jahr 2016 weltweit 745.000 Menschen. Das ist das Ergebnis einer von der UNO veröffentlichten Studie.

Corona-Öffnung für Geimpfte, Genesene und Getestete – Wer darf in den Biergarten?

/
Ab Mittwoch hat Österreich eine neue Corona-Normalität. Für Geimpfte, Getestete und Genesene wird wieder geöffnet. Rechtlich ist die Lage jedoch äußert kompliziert.

VSStÖ fordert 10 Mio.-Härtefallfonds für Studis

/
Ein Papier des VSStÖ sorgt für Wirbel. Darin fordert die rote Studierendenvertretung einen millionenschweren Fonds für Studierende, auf die Faßmann in der Pandemie vergessen habe.

Kurz-Flug im Oligarchenjet kostete Jahresgehalt eines erfahrenen Pflegers

/
Eine SPÖ-Anfrage ermittelte die Kosten für den Kanzler-Trip im Privatjet des Oligarchen Dmytro Firtasch. Brancheninsidern zufolge ist die vom Kanzleramt angegebene Suche nach alternativen Angeboten unglaubwürdig.

»Hanger Games« – Mail-Panne sorgt für Lacher im Netz

/
Ein ÖVP-Mail mit "Sudeldossiers" über die Opposition landete am Freitag irrtümlich bei der Opposition selbst. Absender war Andreas Hanger, der mit seiner Aktion prompt zum Internet-Hit wurde.

Wie sich Schramböck ORF-Sendungen vom Ministerium produzieren ließ

/
Regierungs-TV im ORF, produziert vom Wirtschaftsministerium: Eine Stunde lang konnte Schramböck als Hauptgast der eigenen Sendungen reden. Der ORF spricht von einer "redaktionellen Entscheidung".

Kogler will sich nicht festlegen, ob Kurz bei Anklage zurücktreten muss

/
Vizekanzler Werner Kogler (Grüne) hat am Freitag offen gelassen, wie die Grünen auf eine Anklage gegen Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) wegen falscher Zeugenaussage reagieren würden. Kurz selbst will bei einer Anklage nicht zurücktreten und hat sich nicht festgelegt, ob er dies im Fall einer Verurteilung tun würde.