Kathrin Glock als Aufsichtsrätin abberufen

Wegen Geringschätzung des U-Ausschusses

Austro Control-Aufsichtsrätin Kathrin Glock wurde am Mittwoch völlig überraschend von Umweltministerin Leonore Gewessler ihrer Funktion enthoben. Der Grund: Geringschätzung des U-Ausschusses, in welchem sie am Dienstag als Auskunftsperson geladen war.

 

Wien, 13. Jänner 2021 | Kathrin Glocks Auftritt am Dienstag im U-Ausschuss zieht Konsequenzen nach sich. Umweltministerin Leonore Gewessler (Grüne) berief Glock als Aufsichtsrätin der Austro Control ab. Der Grund: „An das Verhalten eines Aufsichtsrates eines öffentlichen Unternehmens sind höchste Anforderungen zu stellen. Die zum Ausdruck gebrachte Geringschätzung gegenüber einem parlamentarischen Untersuchungsausschuss ist damit keinesfalls vereinbar“, erläutert Gewessler ihre Entscheidung in einer Aussendung.

Skurrile Befragung

Die Befragung der mittlerweile ehemaligen Austro Control-Aufsichtsrätin gestaltete sich mehr als skurril. Die Frau des Waffenproduzenten Gaston Glock wurde wegen von ihr geäußerten Befürchtungen einer Corona-Ansteckung in einem separaten Raum befragt. Wegen der Videoübertragung gab es offenbar Verständnisschwierigkeiten. Auch mit Glocks Art hatten die Abgeordneten zu kämpfen.

In ihrer einleitenden Stellungnahme zeigte Glock demnach wenig Verständnis ob ihrer Vorladung, und dass ihr “in Zeiten der Pandemie” nicht die Möglichkeit eingeräumt worden sei, erst am Ende des U-Ausschusses auszusagen. Ihr sei es immer darum gegangen, ihren Mann vor einer Erkrankung zu schützen. Das Kuriose: Glock veröffentlichte ihr Statement auf Facebook, die Abgeordneten hätten es ihrer Ansicht nach dort ja nachlesen können.

Engel folgt nach

Den durch Glocks Abberufung frei gewordenen Sitz im Aufsichtsrat wird künftig Judith Engel innehaben.

Engel leitet seit 1. Jänner 2021 die auch für Luftfahrt zuständige Verkehrssektion im Klimaschutzministerium. Davor war die Bauingenieurin unter anderem beim Flughafen Wien Bereichsleiterin für Planung, Bau und Bestandsmanagement und bei der ÖBB Infrastruktur für die Planung und den Bau des Wiener Hauptbahnhofes verantwortlich. Von 2016 bis 2017 war sie Mitglied im Aufsichtsrat der Asfinag.

(apa/bf)

Titelbild: APA Picturedesk

Lesen Sie auch

ZackZack unterstützen

Jetzt Mitglied werden!

Folge einem manuell hinzugefügten Link
Link zu: InlandLink zu: Meinung
Link zu: AuslandLink zu: Leben

ZackZack braucht dazu eine starke Basis:

DICH

Auf dem Boulevard fahren alle rechts in dieselbe Richtung. Wir sind der erste Gegenverkehr.

Schließen