Schönbrunner Mähnenrobbe Comandante gestorben

Er ist einer der Stars im Wiener Tiergarten Schönbrunn gewesen und hat bestimmt viele Herzen von Kindern und Erwachsenen höher schlagen lassen, wenn er seinen berühmten Bauchfleck ins Wasser machte: Das Robben-Männchen Comandante. Am Dienstag musste Comandante im hohen Alter von 19 Jahren eingeschläfert werden.

Wien, 17. März 2021 | Er war der Liebling einer ganzen Generation: Das Robbenmännchen Comandante war in Wien nicht nur wegen seiner spektakulären Bauchklatscher stadtbekannt. Am Dienstag musste der 19-jährige Robbenboss eingeschläfert werden. Mähnenrobben haben eine Lebenserwartung von bis zu 20 Jahren. Seit einigen Wochen habe Comandante altersbedingt stark abgebaut, wie der Zoo mitteilte. Am gestrigen Dienstag sei es ihm trotz tierärztlicher Behandlung schlechter gegangen, sodass er eingeschläfert werden musste.

“Comandante ist im Jahr 2002 bei uns im Tiergarten zur Welt gekommen. Viele Besucherinnen und Besucher sind mit ihm aufgewachsen und er ist allen ans Herz gewachsen”, erinnert sich Tiergartendirektor Stephan Hering-Hagenbeck. Wenn Comandante bei der Fütterung seinen typischen Bauchfleck ins Wasser gemacht hat, um einen Futterfisch zu fangen, waren alle begeistert – und mitunter ordentlich nass gespritzt.

Mit seiner sanftmütigen Art sei er auch beim Tierpflegerteam sehr beliebt gewesen. Revierleiter Ludwig Fessl beschrieb ihn als einen “richtig gemütlichen Wiener”. “Comandante wird allen fehlen”, trauerte der Zoo.

Die Robbendamen im Tiergarten werden Comandante gewiss auch vermissen, wobei er in den vergangenen Jahren seine Chefrolle bereits an einen Nachfolger übergeben hat. Im Rahmen des Europäischen Erhaltungszuchtprogramms (EEP) ist 2017 das Männchen Carlos zur Gruppe gestoßen. In den ersten Jahren hatte sich Carlos untergeordnet, zum Schluss hat Comandante ihm schon den Führungsposten überlassen.

(red/APA)

Titelbild: APA Picturedesk

Lesen Sie auch

2 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Bewertungen
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare

Folge einem manuell hinzugefügten Link
Link zu: Politik

Kurz muss Akten liefern – VfGH fordert Kanzler auf

Paukenschlag! Der Verfassungsgerichtshof hat entschieden, dass Bundeskanzler Sebastian Kurz geforderte Akten aus seinem Ressort an den Untersuchungsausschuss liefern muss. Kurz hatte keine ausreichende Begründung für eine Nicht-Lieferung dargelegt.
Link zu: MeinungLink zu: Leben

Großbritannien lockert weiter – Kaum noch Corona-Tote

Ein Drittel der Erwachsenen im Vereinigten Königreich ist bereits vollständig gegen das Cornavirus geimpft. Am 17. Mai treten weitere Lockerungen in Kraft. Die britische Regierung plant, am 21. Juni schlussendlich alle Corona-Maßnahmen aufzuheben.

Strache vergleicht Gastro-Nachweis mit Asyl-Papieren

Der gescheiterte Ex-FPÖ-Chef nahm die Gastro-Öffnung am 19. Mai zum Anlass, auf Facebook einen absurden Vergleich aufzustellen. Demnach sei es schwerer ins Wirtshaus zu kommen, als nach Österreich zu flüchten.

Dazu brauchen wir eure Unterstützung:

im ZackZack-Club.

Kurz attackiert ZackZack!

Wir bleiben dran: in Wien,

Ibiza und Mallorca.

Schließen