Schneeberg-Brand

Wiener Wasser in Sicherheit

Der Waldbrand im Schneeberg-Rax-Gebiet wütet weiter. Das Wiener Wasser ist aber nicht Gefahr.

Wien, 28. Oktober 2021 | Der Schneeberg brennt! Am Montag begann Rauch aufzusteigen, durch starken Wind entflammte sich der größte Waldbrand, den Österreich je gesehen hat. Der Schneeberg ist ein zentrales Wasserreservoir für Wien. Doch eine Gefahr für das Wiener Wasser besteht nicht.

Schonwälder brennen

Eine entsprechende Nachricht hatte „oe24“ am Mittwoch berichtet. Tatsächlich brennen Schonwälder des Quellschutzgebietes, allerdings außerhalb der Quellstandorte. Aktuell sei das Wasser in keiner Weise in Gefahr. „Wir haben aus Sicht der Wasserversorgung überhaupt kein Problem“, sagt der Wiener Forstdirektor Andreas Januskovecz am Mittwoch bei „Wien heute“.

Zwar brennen Schonwälder, die im Eigentum der Stadt sind, aber keine Quellen seien direkt betroffen. Man müsse danach natürlich die Schonwälder wieder aufforsten. Doch dafür muss zuerst der Waldbrand gelöscht werden. Die Aufforstung werde „uns dann aber die nächsten 20 Jahre beschäftigen“.

Regen soll am Sonntag kommen. Für heute ist Wind angesagt, man hofft, dass man das Feuer auf die 115 Hektar, die aktuell brennen, begrenzen kann. Man versuche aktuell „unbedingt“ zu verhindern, dass sich der Brand auf die andere Teilseite ausbreitet. Auch Schneisen wurden geschnitten, damit der Funkenflug das Feuer nicht weiter ausbreitet.

(ot)

Titelbild: APA Picturedesk

Lesen Sie auch

APA
APA

Kommentare sind Geschlossen.

1 Kommentar
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare
Shade
28. 10. 2021 12:14

Gut es ging also darum Wien zu vergiften und entwässern. Interessant – danke Herr VDB, dass sie die 4 Parteien Koalition zum Wohle des Landes verhindert haben.