Umfrage: ÖVP und Grüne verlieren erneut

Abwärtstrend setzt sich fort

Eine aktuelle Umfrage sieht den Abwärtstrend der Regierung bestätigt. Sowohl ÖVP als auch Grüne verlieren. Auch in der Kanzlerfrage gibt es herbe Verluste für die Kurz.

 

Wien 13. Februar 2021 | Mit 36 Prozent liegt die ÖVP zwar noch immer an der Spitzer, verliert aber im Vergleich zum Jänner einen Prozentpunkt. Auf Platz zwei kommt die SPÖ mit 23 Prozent (Jänner: 22 Prozent). Dies zeigt eine vom Meinungsforschungsinstitut Unique research für das aktuelle “profil” durchgeführte Umfrage. Auch die FPÖ legte leicht zu und hält nun bei 17 Prozent. Die Grünen hingegen fielen von 14 auf nunmehr 10 Prozent zurück und liegen damit knapp hinter den NEOS (11 Prozent).

Auch bei Kanzlerfrage Verluste

Auch in der Kanzlerfrage setzt es Verluste für die ÖVP. Bei der Kanzler-Direktwahl würden nur mehr 32 Prozent für Sebastian Kurz stimmen, das ist der niedrigste Wert seit dem Sommer 2019. Dahinter folgt SPÖ-Chefin Pamela Rendi-Wagner mit 15 Prozent. Auf den nächsten Plätzen liegen Norbert Hofer (FPÖ) mit 10 Prozent, NEOS-Chefin Beate Meinl-Reisinger mit 6 Prozent und Vizekanzler Werner Kogler (Grüne) mit 5 Prozent.

(bf)

Titelbild: APA Picturedesk

Lesen Sie auch

ZackZack unterstützen

Jetzt Mitglied werden!

Folge einem manuell hinzugefügten Link
Link zu: Politik

IS-Terrorprozess Wien: Drei Schuld- und zwei Freisprüche

Bei einem Wiener Terrorprozess kam es am Dienstag zu drei Schuldsprüchen und zwei Freisprüchen. Die Geschworenen berieten sich neun Stunden lang, die Urteilsverkündung dauerte zwei Stunden. Die Urteile sind nicht rechtskräftig.
Link zu: MeinungLink zu: Leben

»Kunigunde« – Hofer zeigt sein Huhn auf Social Media

Egal ob mit Buch am Pool oder im Flugzeug über den Wolken - Norbert Hofer genießt den Sommer und lässt seine Follower in den sozialen Medien daran teilhaben. Jetzt stellte der Ex-FPÖ-Chef sein "Lieblingshuhn" vor.

Kurz bekommt wegen Steinzeit-Sager die Leviten gelesen

Der langjährige Rektor der TU Graz , Hans Sünkel, hat den Aussagen von Kanzler Sebastian Kurz (ÖVP) zum Klimawandel energisch widersprochen. Er emphielt dem Kanzler "dringende eine Klarstellung gegenüber der Bevölkerung".

 

Wir geben die Herausforderung weiter:
25.000 € Spenden in den nächsten 3 Wochen – und wir haben 50.000 €.
Wir können sie gut brauchen: für die einzige Zeitung, die zu 100 Prozent unabhängig ist, von der Regierung, ihren Inseraten und ihrer Macht.

 

 

Bei 25.000,- Spenden bis 15.08

gibt es einen Verdoppler dieser Spenden!

X