Test-Maßnahmen ausgeweitet

Amtsgebäude in Wiener Neustadt nur mehr mit negativem Test betretbar

Ab Mittwoch braucht man in Wiener Neustadt einen negativen Test, um AMS oder Bezirkshauptmannschaft zu betreten.

 

Wien, 30. März 2021 | Weitere Virus-Maßnahme in Wiener Neustadt: Ab Mittwoch dürfen Amts- und Dienstgebäude nur mehr mit negativem Test betreten werden. Eine entsprechende Verordnung hat Bürgermeister Klaus Schneeberger (ÖVP) erlassen.

AMS und Polizei nur mehr negativ

Es gelten die üblichen Standards: Antigen-Tests dürfen maximal 48 Stunden, PCR-Tests 72 Stunden alt sein. Gültig ist auch eine ärztliche Bestätigung über eine Covid-Erkrankung in den vergangenen sechs Monaten, ein Absonderungsbescheid wegen einer Covid-Erkrankung oder ein Nachweis über neutralisierende Antikörper für einen Zeitraum von drei Monaten, so der Magistrat.

Als Amts- oder Dienstgebäude gelten neben den beiden Rathäusern der Stadt auch die Bezirkshauptmannschaft, das Bundesamt für Fremdenwesen und Asyl, die Polizeidirektion, die Bildungsdirektion für NÖ, das Finanzamt und das AMS. Vom Geltungsbereich nicht erfasst sind Gebäude der Kammern als Interessenvertretungen und Körperschaften öffentlichen Rechts ebenso wie Gerichtsgebäude.

(apa/ot)

Titelbild: APA Picturedesk

Lesen Sie auch

6 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Bewertungen
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare

Folge einem manuell hinzugefügten Link
Link zu: Politik

Kanzler-Beraterin Mei-Pochtler im ORF: Keine neuen Steuern

Keine neuen Vermögenssteuern - trotz Krise. Darauf beharrte „Schattenkanzlerin“ Antonella Mei-Pochtler in einer ORF-Debatte mit Lisa Mittendrein von Attac. Zu wenig Geld hätten die Menschen nicht, heißt es aus dem Kanzleramt.
Link zu: MeinungLink zu: Leben

Video: Live bei der Recherche

Wenn in Österreich etwas mit Nachrichtenwert passiert, ist ZackZack dabei. Videoreportage zu unserer Coronademo-Berichterstattung.

Cyberangriff: Israel zerstört iranische Atomanlage

Ein israelischer Cyberangriff hat große Teile der iranischen Atomanlage Natanz zerstört. Irans Programm zur Urananreicherung sei dadurch um mindestens neun Monate zurückgeworfen worden, heißt es.

Weiteres Sobotka-Marsalek-Treffen in Moskau? Innenminister verweigert Antworten

Traf Sobotka Jan Marsalek ein weiteres Mal in Moskau? Ein Schreiben legt nahe, dass Sobotka schon am Vorabend vor dem berühmten Schnappschuss mit Marsalek zum Abendessen verabredet war. Diesmal über die Österreichisch-Russische Freundschaftsgesellschaft. David Stögmüller fragte bei Innenminister Nehammer nach. Dieser gibt keine Auskunft.

Dazu brauchen wir eure Unterstützung:

im ZackZack-Club.

Kurz attackiert ZackZack!

Wir bleiben dran: in Wien,

Ibiza und Mallorca.

Schließen