Milliardäre hassen diesen Trick

Bezos kein „Astronaut“

Ist man ein Astronaut, wenn man sich um einen Haufen Geld eine Rakete bauen lässt und ins All mitfliegt? Nein, sagt die US-Luftfahrtbehörde. Jeff Bezos dürfte das nicht freuen.

Wien, 29. Juli 2021 | Die Regel, ob man ein Astronaut ist oder nicht, war in den USA eigentlich ganz einfach. Wer sich mehr als 80 Kilometer von der Erdoberfläche entfernt, ist ein „kommerzieller Astronaut“.

Luftfahrtbehörde änderte kurzerhand Astronautenregel

Drei Organisationen können diesen Titel verleihen: Die NASA, das Militär und die US-Luftfahrtbehörde (FAA). Da NASA und Militär nur ihren eigenen Mitarbeiter diese Auszeichnung verleihen, bleibt für All-Touristen nur die FAA übrig. So war es zumindest bis zum Tag des Abfluges des Amazon-Gründers und Multimilliardärs Jeff Bezos.

Denn die FAA änderte kurzerhand ihre Regeln. Wenn jemand Astronaut sein will, muss er Mitglied der FAA sein. Heißt: Wer sich einfach nur ein Ticket für eine Rakete kauft und sich ins All kutschieren lässt, ist schon einmal kein Astronaut. Außerdem wird eine Ausbildung verlangt und zudem müssen während des Fluges Tätigkeiten verrichten werden, “die für die öffentliche Sicherheit von wesentlicher Bedeutung sind oder zur Sicherheit der bemannten Raumfahrt beitragen”. Die 80 Kilometer-Regel gilt immer noch. Diese Marke erreichte Bezos zumindest mit seinem Flug. International gilt übrigens eine Höhe von 100 Kilometern als Grenze zum Weltraum.

Bezos hat gar nichts getan

Was genau eine Tätigkeit ist, dei zum Atronauten qualifiziert, liegt im Ermessen der FAA, Für Bezos und seine Begleiter in der „Blue Origin“ sind dies besonders schlechte Nachrichten, denn die Rakete wurde komplett von der Bodenkontrolle gesteuert. Ein Interview mit dem Blue Origin-CEO Bob Smith dürfte dem schwerreichen Amazon-Gründer noch weiter weg von seiner Astronauten-Bezeichnung gebracht haben. Smith gab an, dass es in der Kapsel der Blue Origin für Bezos und Co. “wirklich nichts für die Besatzungsmitglieder zu tun“ gab. Er ist somit laut der neuen Regel kein „Astronaut“, sondern nur ein Weltraumtourist.

(bf)

Titelbild: APA Picturedesk

Lesen Sie auch

2 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Bewertungen
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare