LASK schafft Aufstieg!

Sensation!

Der LASK schafft die Sensation! Nach einem 2:1 (1:0) gegen den norwegischen Verein Rosenborg Trondheim stehen die Linzer bereits vorzeitig im Sechzehntelfinale der Europa League, da im Parallelduell PSV Eindhoven bei Sporting Lissabon verlor.

Thomas Goiginger brachte die Athletiker mit einem direkt verwandelten Eckball in Führung (20.). Nach dem Ausgleich durch Björn Johnsen (45.) köpfelte Dominik Frieser zum 2:1-Endstand ein (54.).

DIchter Schneefall

Schneefall vor dem Spiel hatte für tiefen Boden gesorgt, auf dem der LASK in der ersten Halbzeit nicht wie gewohnt zur Entfaltung kam. Rosenborg hatte schon vor diesem Spiel keine Chance mehr auf den Aufstieg und schonte mit Abwehrchef Reginiussen und Stürmer Alexander Söderlund zwei Spieler. Dennoch war der 26-fache norwegische Meister zunächst die spielbestimmende Mannschaft. In der 16. Minute bewahrte Torhüter Alexander Schlager gegen Anders Trondsen sein Team vor einem Rückstand.

Direkter Eckballtreffer

Dem LASK gelang in der Anfangsphase keine Offensivaktion, mit einer Standardsituation aber die Führung. Goiginger, der schon am Wochenende gegen Wattens einen Corner direkt versucht hatte, überraschte von der Eckfahne Torhüter Andre Hansen. In der Schlussphase der ersten Hälfte kam Österreichs Vizemeister auch zu herausgespielten Chancen. Peter Michorl (42.), Reinhold Ranftl (43.) und Petar Filipovic per Kopf (43.) scheiterten. Auf der Gegenseite ließ sich Johnsen die Chance nicht entgehen, er traf aus kurzer Distanz freistehend per Kopf.

Frieser sorgt für Entscheidung

Nach der Pause wurden die Oberösterreicher stärker und gefährlicher. Goiginger reklamierte bei einer Attacke an ihm erfolglos Elfmeter (53.), eine Minute später durften die Schwarz-Weißen aber jubeln. Frieser verwertete eine Ranftl-Flanke per Kopf zur neuerlichen Führung. Der Stürmer hatte weitere Chancen auf einen beruhigenden Zwei-Tore-Vorsprung. In der 59. Minute parierte Torhüter Hansen seinen Schuss, in der 70. verzog er. Der siebente Pflichtspiel-Sieg hintereinander kam aber nicht mehr in Gefahr.

Der WAC verlor zuvor knapp gegen den deutschen Tabellenführer Borussia Mönchengladbach mit 0:1. Stindl erzielte das einzige Tor der Partie.

Die Auslosung der nächsten Runde erfolgt am 16. Dezember (13.00 Uhr) in Nyon, gespielt wird am 20. und 27. Februar.

(bf/APA)

Titelbild: APA Picturedesk

Aktuell

ZACKZACK unterstützen

Unsere kleine Redaktion kann mit 16 Redakteur*innen, Layouter*innen, Videomachern und einem Karikaturisten jeden Tag ZackZack neu machen.  Dazu braucht es 3.000 Euro am Tag für unabhängigen Journalismus.

Schließen