Mein Konto war noch nie im Minus

Blümel erntet Shitstorm

Neo-Finanzminister Gernot Blümel sorgte in seinem „heute“-Öffi-Talk für Verwunderung. Eine Qualifikation für seine Tätigkeit als oberster Schatzmeister Österreichs sei, dass „sein Konto noch nie im Minus“ war. In den sozialen Medien hagelte es Kritik.

Wien, 13. Jänner 2020 / Gernot Blümel durchlebt gerade turbulente Zeiten. Der Ex-Kanzleramtsminister wurde zum neuen Finanzminister bestellt. Zusätzlich ist er als Regierungskoordinator zwischen ÖVP und Grünen tätig und ganz nebenbei soll er im Oktober Spitzenkandidat der Türkisen für die Wien-Wahl sein.

Die Qualifikationen von Gernot Blümel als neuer Finanzminister sind immer wieder Gesprächsstoff im Netz. Der studierte Philosoph und MBA-Absolvent (Master of Business Administration) auf der WU begründete bis jetzt stets seine Qualifikation für den Posten im Finanzministerium damit, dass er seine Diplomarbeit über das Finanzministerium schrieb. Blümel fand nun ein zweites Argument für seine Bestellung als Finanzminister. Auf die Frage wie der private Umgang mit seinen Finanzen ist, sagte Blümel: „Mein Konto war noch nie im Minus, ich habe auch noch nie eine Rechnung nicht bezahlt.“

Aufschrei im Netz

In den sozialen Netzwerken sorgte der Sager für Verwunderung. User auf der Kurznachrichtenplattform „Twitter“ schilderten Ihre Erfahrung im Umgang mit dem Ersparten.

Twitter-Star Rudi Fußi schildert seine Erfahrungen

Finanzielle Sorgen adé

Sorgen über seinen Kontostand wird sich Blümel wohl auch weiterhin nicht machen müssen. Als Finanzminister erhält Blümel 17.861,80 Euro pro Monat.

(red)

Titelbild: APA Picturedesk

Aktuell

Archiv