Freitag, Mai 17, 2024

Köstinger, Blümel und Kurz wieder unter einem Dach

Nach Ex-Finanzminister Gernot Blümel folgt auch Ex-Landwirtschaftsministerin Elisabeth Köstinger Sebastian Kurz an dessen neue Büro-Adresse nach. Die türkise Bürogemeinschaft arbeitet dem „Kurier“ zufolge Seite an Seite im selben Stockwerk.

Wien | Die e+ ventures GmbH ist der Türöffner durch den Elisabeth Köstinger laut „Kurier“ wieder die räumliche Nähe ihres ehemaligen Chefs Sebastian Kurz genießen kann. Denn ebenso wie Kurz‘ „SK Management GmbH“ ist Köstingers Firma dem Bericht zufolge im vierten Stock des Ringstraßenbaues Fichtegasse 9 angesiedelt.

Türkises Wirtschaften neben deutschen Idealisten

Inmitten des Innenstadtviertels, das nach Philosophen des deutschen Idealismus wie Fichte, Hegel, Schelling und Kant benannt ist, stehen zukünftig also Geschäftsinteressen ehemaliger türkiser Politiker im Vordergrund. Denn neben Köstinger hat auch Gernot Blümel nach dessen Aus bei Superfund seine Zelte Seite an Seite mit Sebastian Kurz aufgeschlagen.

Alte Bekannte

Neben Blümel und Kurz komplettieren noch andere Personen die ehemalige türkise Vertrautheit. Laut “Kurier” arbeiten auch Vera Regensburger, einst für „Politik und Strategie“ in der ÖVP zuständig, in der Bürogemeinschaft am Schubertring. Sie ist Geschäftsführerin der AS²K Beteiligungs GmbH. Gesellschafter der GmbH ist Sebastian Kurz‘ SK Management GmbH und der ÖVP-Spender Alexander Schütz.

Ebenfalls am Schubertring, in der Schellinggasse, logiert Bernhard Bonelli, Ex-Kabinettchef unter Sebastian Kurz. Er betreibt dort die Cocoon Capital Advisory GmbH.

Titelbild: HELMUT FOHRINGER / APA / picturedesk.com

Redaktion
Redaktion
Die ZackZack Redaktion
LESEN SIE AUCH

Liebe Forumsteilnehmer,

Bitte bleiben Sie anderen Teilnehmern gegenüber höflich und posten Sie nur Relevantes zum Thema.

Ihre Kommentare können sonst entfernt werden.

21 Kommentare

  1. Alles perfekt: die türkisen “Superpolitiker” können wieder den nächsten unausgegorenen Uns….. an einem gemeinsamen Standort aushecken.

    Hauptsache es lohnt sich für sie selbst.

  2. Na, da wird er wohl bald auch seinen Chef-Caterer, den Martin (Schutzpatron, Vorbild und Symbol für Nächstenliebe), zu sich ins Haus holen??? (Wer mag schon am helllichten Tag durch den Pöbel über die Strasse huschen müssen, wenn einem nach einem Happen “hot-Cuisine mit Feenstaub” als Zauber-Beilage zumute ist?) 😉

  3. Hoitst ned aus …
    Da draußn dasteßt so mancha wäura ka Hackn kriagt und wegn dem ah no gmartert wird und dena wird a fixes woarmes Platzl eigricht, wegen der einen einzigen Qualifikation – der besonderen Dienste um die Republik – oiso kana anzign Qualifikation.

  4. Ja ja der ORF und die Freunderlwirtschaft da kann nichts schiefgehn, auch wenn jemand auf der Anklagebank Stammgast ist. Es gilt natürlich die auch hier Unschuldsvermutung.

  5. Also ich finde das hochanständig wenn man nicht vergisst wer für einem eine gute Politik gemacht hat.
    Eine Mio pro Jahr for example von einem Milliardär wird hier vermutlich nur Hustenklacks sein, vor allem wenn dieser auch noch Mitgesellschafter ist?
    Vermittlungen von Geschäftspartnern oder von den vielen Förderungen in diesem zweichenzeitlichen Großstaat Europa sind vermutlich aber mehr als nur Geldeswert und auch ein toller Job. So ist ein hart und über viele Jahre dazu aufgebautes Netzewerk letzlich eben auch unbezahlbar? – Wahrscheinlich einer der wichtigsten Gründe, warum man überhaupt in die Politik geht und seine volle Energie und Ehre dort hineinsteckt?

  6. in the ghetto

    ‘Cause if there’s one thing that she don’t need
    It is another hungry mouth to feed

    People, don’t you understand
    The child needs a helping hand

    So he starts to roam the streets at night
    And he learns how to steal

    Then one night in desperation
    The young man breaks away
    He buys a gun, steals a car
    Tries to run, but he don’t get far
    And his mama cries

    wien muss chicago werden

  7. jetzt brauchen sie nicht mehr chatten, sondern können ihre intrigen mündlich ausschnapsen, mittlerweiler werden sie auch ein schreddergerät haben

  8. natürlich alles reiner zufall und gar nicht geplant. und ausserdem hat er ja gar nicht vor wieder in die politik zurückzukehren er hat ja jahrelang seinen “tollen” beitrag geleistet. der typ lügt wenn er die fresse aufmacht

Kommentarfunktion ist geschlossen.

Jetzt: der Pilnacek Laptop!

Denn: ZackZack bist auch DU!