Mir platzt der Kragen!

Video von Wut-Tiroler geht viral

“Das muss man sich einmal vor Augen halten, was das für ein absoluter kranker Wahnisnn ist!” Als Lukas Steiner erfuhr, dass McDrive-Filialen aufsperren sollen, während gesundheitsfördernde Berufe zum Teil weiterhin gesperrt bleiben, platzte ihm der Kragen. Fassungslos und wütend fordert er die Bevölkerung auf, die Maßahmen der Regierung zu hinterfragen.

Wien, 21. April 2020 | “Es ist wieder einmal zum Kotzen, von vorne bis hinten”, beginnt der Tiroler sein Video sichtlich zornig. Er sei Betreiber eines Bewegungs-Centers, und dürfe auf 600 Quadratmetern kein einziges “Personal Training” machen. Er dürfe damit nicht einer gesundheitsförderlichen Tätigkeit nachgehen, während McDrive-Filialen sukkzessive öffnen dürfen.

“Aber McDonalds darf aufsperren. Das muss man sich einmal vor Augen halten, was das für ein absoluter kranker Wahnisnn ist! Und jeder, der in diese Maßnahme involviert ist, muss sich einmal auf den Kopf greifen und denken: ‘Was bin denn ich für ein Typ?’ Das ist doch unfassbar, sowas zu unterstützen.”

Lukas Steiner ist sichtlich fassungslos: Man dürfe sich nicht mehr gegenseitig unterstützen, gesund zu werden, aber Fastfood solle konsumiert werden können.

“Ich glaub, ich speib’ gleich”

Es gäbe genug Studien, die belegen, dass die Mortalität von Covid-19 begünstigt sei, unter anderem durch Übergewicht oder Bewegunsmangel-Erkrankungen. “Wir wissen das alles, und tun nichts”, sagt Lukas Steiner. Während Gesundheitsbetriebe ohne Ende ruiniert würden, dürfe McDonalds aufsperren – der Tiroler fordert die Zuseher auf, nicht zu McDonalds zu gehen und diese Maßnahmen kritisch zu hinterfragen:

“Ich glaub, ich speib’ gleich. Das kann’s doch nicht sein. Das ist doch nicht mehr normal! Wir ruinieren Betriebe ohne Ende, aber McDonalds soll aufsperren und uns weiter mit diesem Schwachsinn versorgen. Das ist ethisch, wirtschaftlich-regional und gesundheitlich auch schon gar nicht argumentierbar. Es gibt keinen Grund, dort hinzugehen. Keinen einzigen! Also bitte gehts dort ned hin. Das ist doch ein Wahnsinn. Macht’s die Augen auf, fangt’s an, nachzudenken und hinterfragt’s, wie so etwas überhaupt stattfinden kann – in einer Gesundheitskrise McDonalds aufsperren, aber Gesundheitsberufe schließen. Katastrophe von vorne bis hinten. Mir platzt der Kragen.”

(lb)

Lesen Sie auch

Titelbild: Screenshot Video

AKTUELLES

Link zu: InlandLink zu: Meinung
Link zu: AuslandLink zu: Leben