Krisenmodus – Nachrichten aus der Redaktion

Wie das ZackZack-Logo entstand

In der Redaktion von ZackZack ist immer etwas los. Einen wöchentlichen Einblick gibt Thomas Walach

Wien, 31. Oktober 2020 | Man kann wohl ohne Übertreibung sagen: Das ZackZack-Logo lässt kaum jemanden kalt. Ich kann mich an den exakten Moment seiner Entstehung erinnern. Wir hatten einen Grafiker beauftragt, der hatte Vorschläge entworfen.

„Das sind die Logo-Entwürfe. Was meinst?“

„Das da nehmen wir. Aber das fahrt noch nicht richtig. Kann man da nicht eine Österreich-Fahne als Hintergrund nehmen?“

„Bist du sicher?“

„Ja, das wollen die Leute.“

„Okaaay… so?“

„Ja, viel besser! Und könnt’s noch ein Edelweiß dazu geben?“

„Können schon…“

„Super, macht’s das amal! Größer! Genau. Und jetzt noch eines auf die andere Seite! Und das Ganze muss riesengroß auf der Startseite sein.“

„Bist du sicher, dass…“

„Des fahrt wie die Feuerwehr!“

Ein halbes Jahr später saß Theresa beim Vorstellungsgespräch. Theresa ist unsere Hausgrafikerin. Wir fragten sie: „Wie gefällt dir denn unser Logo?“

Theresa lächelte gequält. Wir schauten erwartungsvoll. Dann:

„Das kann man schon so machen – auf einer Satireseite.“

Wir haben sie eingestellt. Seitdem wird unser Logo Schritt für Schritt noch schöner.

Titelbild: APA Picturedesk

Lesen Sie auch

Folge einem manuell hinzugefügten Link
Link zu: InlandLink zu: Meinung
Link zu: AuslandLink zu: Leben

Dazu brauchen wir eure Unterstützung:

im ZackZack-Club.

Kurz attackiert ZackZack!

Wir bleiben dran: in Wien,

Ibiza und Mallorca.

Schließen