Internationale Pressestimmen zum Anschlag

Nachdem es am Montagabend in Wien zu einem Terroranschlag kam, wird in nahezu allen einschlägigen, internationalen Tageszeitungen darüber berichtet. Ein Überblick.

 

Wien, 03. November 2020 | „Ein Angriff mitten ins Herz“. Das ist der gemeinsame Tenor der internationalen Presse zum Terroranschlag in der Wiener Innenstadt. Parallelen zu den Anschlägen in Paris 2015 und Nizza am 29. Oktober 2020 werden dabei gezogen. Zahlreiche Zeitungen berichten über die Ereignisse mittels Live-Ticker.

Deutschland

Süddeutsche Zeitung: “Mitten ins Herz”

„Es war nur eine Frage der Zeit, bis auch Österreich ins Visier des islamistischen Terrors geraten würde. Österreich, das sich so gerne als “Insel der Seligen” bezeichnet, war gewarnt, konnte sich aber vor dieser Attacke nicht schützen. Es war ein Angriff mitten ins Herz – im Zentrum von Wien.“

Augsburger Allgemeine Zeitung: “Terror in Wien”

Am Montagabend erschüttert ein Terroranschlag Wien. Die Lage ist zunächst unübersichtlich, viele Gerüchte kursieren. Langsam wird klarer, was passiert ist.

Frankfurter Allgemeine Zeitung: “Der islamistische Terror bleibt”

Noch ist nicht bekannt, wie und wo er und mögliche Mittäter sich radikalisiert haben. Der Terroranschlag ruft jedoch in Erinnerung, dass die Gefahr des „Islamischen Staats“ keineswegs gebannt ist, auch wenn er im Nahen Osten militärisch besiegt schien.

Italien:

La Repubblica:

“Ein mehrfacher Angriff im Herzen Europas. Die Dynamik des Anschlags erinnert an die dunkelsten Momente der jüngsten Geschichte. Wie in der Bataclan-Nacht in Paris hat das Kommando synchronisiert auf Menschen in Lokalen geschossen, Geiseln in einem Restaurant genommen und Sprengkörper verstreut. Wie beim Charlie Hebdo-Blutbad in Paris sind die Terroristen vor der Polizei nicht zurückgewichen und haben ihren blutrünstigen Plan weiter umgesetzt.”

Il Giornale:

“Der Terror erschüttert Wien. Nach Nizza zeigt sich der Schlangenkopf jetzt in der österreichischen Hauptstadt, auch wenn die Hintergründe dieses Attentats, das zu einem Inferno im Wiener Stadtzentrum geführt hat, alles andere als klar sind”

Großbritannien:

Guardian: „Die letzten Stunden der Freiheit von Terror zerstochen“

„Das Wetter war mild und als die letzten Stunden vor dem bundesweiten Lockdown heruntertickten, waren die Bars und Restaurants des Bermudaecks gefüllt. Ohne Warnung starteten um 20:00 Uhr in der Seitenstettengasse, einen Block vom Donaukanal entfernt, Schüsse.“

USA:

CNN: “High Alert in Wien”

“Geteilte Videos auf Social Media zeigten eine chaotische Situation, Menschen flüchteten vom Tatort in alle Richtungen.”

New York Times:

Die New York Times informiert mittels Liveticker über den Anschlag.

(bf)

Titelbild: APA Picturedesk

Lesen Sie auch

Folge einem manuell hinzugefügten Link
Link zu: InlandLink zu: Meinung
Link zu: AuslandLink zu: Leben

Dazu brauchen wir eure Unterstützung:

im ZackZack-Club.

Kurz attackiert ZackZack!

Wir bleiben dran: in Wien,

Ibiza und Mallorca.

Schließen