Mittwoch, Juli 24, 2024

Gulaschpinocchio

Mit Blick auf den freiheitlichen nicht amtsführenden Stadtrat in Wien diagnostiziert Julya Rabinowich: Die Stimmung reicht, egal ob die Richtung stimmt!

Dominik Nepp, nicht amtsführender Stadtrat, befindet sich wieder einmal auf Abwegen, vielleicht hat er diese Abwege aber auch einfach nie verlassen und hält, frei nach Philosoph Paul Watzlawiks Anleitung zum Unglücklichsein, das Steuer fest in der Hand, während er von der Küste weg und in den finsteren Sturm den Klippen entgegen hinaussegelt. Die Stimmung reicht, egal ob die Richtung stimmt! Offenbar sieht Nepp auch noch den Wahlkampf bereits eröffnet, anders lässt es sich nicht erklären, warum es ihn reitet, vor Wien (dessen nichtsamtführender Stadtrat er ist) wiederholt zu warnen.

No-Go Fantasien

Die Mahrerschen No-Go-Areas müssen wieder aufgewärmt werden, dabei sind Karl Mahrers Sätzlein gar kein Gulasch, werden vom Aufbereiten nicht gehaltvoller und riechen im Unterschied zu der angesprochenen Speise nicht einmal annähernd akzeptabel. Nepp geht also weiter entschlossen die rue de la gaque hinab und pfeift im Finstern. Es dauert nicht lang, und die Antwort der Wiener Polizei stellt ihn als Pinocchio bloß. Wie überaus überraschend! In Wien gibt es weder No-Go-Areas, noch gibt es Beamtinnen und Beamte, die sich hasenfüßig nicht hineinbegeben wollen. Wien ist eine der sichersten Städte der Welt. Könnte man eigentlich ganz froh sein. Könnte man, wenn man denn wollte.

Man kann aber auch den Beamten und Wienerinnen und Wienern an die Beine pinkeln. Ist also Gulaschpinocchio aka nichtamtsführender Stadtrat Nepp wirklich so schlecht informiert? Alpträumt er einfach nur unaufgeklärt von gefährlichen Orten, die kein Ordnungshüter und keine Polizistin mehr wagen zu betreten? Natürlich nicht. Erstens möchte er dem untalentierten Herrn Mahrer doch noch ein paar Meter abtrutzen. Zweitens weiß er, dass nicht das Erreichte zählt, sondern das Erzählte reicht. Wer Neppsche Gschichtln glauben will, der wird sich auf Neppsche Gschichtln berufen. Und der Herr Gulaschpinocchio wird seine schützende Hand anbieten, die niemanden und nichts schützt, außer ihn selbst. Wie man dem begegnet? Mit dem betreffenden Screenshot der Wiener Polizei. Immerhin sind doch gerade die Blauen und ihnen Zugeneigte so begeistert von Recht und Ordnung.

Titelbild: Miriam Moné / ZackZack

Autor

  • Julya Rabinowich

    Julya Rabinowich ist eine der bedeutendsten österreichischen Autorinnen. Bei uns blickt sie in die Abgründe der Republik.

LESEN SIE AUCH

Liebe Forumsteilnehmer,

Bitte bleiben Sie anderen Teilnehmern gegenüber höflich und posten Sie nur Relevantes zum Thema.

Ihre Kommentare können sonst entfernt werden.

9 Kommentare

9 Kommentare
Meisten Bewertungen
Neueste Älteste
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare

Jetzt: Die Ergebnisse der Pilnacek-Kommission

Nur so unterstützt du weitere Recherchen!