Samstag, Mai 18, 2024

Wien erneut lebenswerteste Stadt der Welt

Hohe Sicherheit, gut ausgebaute öffentliche Einrichtungen, vielfältiges kulturelles Angebot: Wien hat einiges zu bieten. Wie schon 2018, 2019 und 2022 ist die österreichische Hauptstadt auf Platz 1 des berühmten „Economist“-Rankings gelandet.

Wien | Wien führt wieder die Rangliste der zehn lebenswertesten Städte der Welt der britischen Economist-Gruppe an. Die österreichische Hauptstadt punktete erneut mit hoher Sicherheit, guten öffentlichen Einrichtungen und einem reichhaltigen Kulturangebot. 

Kopenhagen auf Platz 2, Deutsche steigen ab

Dahinter folgen Kopenhagen, Melbourne und Sydney auf den weiteren Plätzen. Bereits 2018, 2019 und 2022 hatte Wien die Spitzenposition in dem Ranking. Mehrere westeuropäische Städte, darunter Stockholm, Rotterdam und London, fielen im Vergleich zu 2022 deutlich zurück. Deren Bewertungen verschlechterten sich zwar nicht gravierend, jedoch holten Städte in Asien und dem Mittleren Osten auf.

In dem Bericht heißt es, dass einige asiatische Metropolen von der Erholung der Region von der Pandemie profitierten. Auf Platz fünf landete die kanadische Stadt Vancouver. Zürich, im vergangenen Jahr auf Rang drei, rutschte auf Rang sechs.

Unter den Top Ten ist keine deutsche Stadt, Frankfurt und Berlin teilen sich den 17. Platz. München, eine Stadt mit extrem hohen Durchschnittsmieten, ist ebenfalls nach hinten gerutscht.  

Bewertet wurden 30 Kriterien in den fünf Kategorien Stabilität, Gesundheitsversorgung, Bildung, Kultur und Umwelt sowie Infrastruktur. Wien schnitt in allen gut ab. Als einziges Manko wurde der Mangel an großen Sportereignissen gesehen.

Titelbild: GEORG HOCHMUTH / APA / picturedesk.com

Redaktion
Redaktion
Die ZackZack Redaktion
LESEN SIE AUCH

Liebe Forumsteilnehmer,

Bitte bleiben Sie anderen Teilnehmern gegenüber höflich und posten Sie nur Relevantes zum Thema.

Ihre Kommentare können sonst entfernt werden.

63 Kommentare

    • @Sumsi
      Keine einzigen Regierungen der zweiten Republik waren schlechter als die amtierenden in Bund und Wien.
      Weshalb sollten Sie je ein Kreisky- Wähler bzw. Sozi gewesen sein wenn lt Bruno “rechts regiert wird”?
      Im übrigen scheinen Sie mir nicht als traditioneller Arbeiter, sondern als Mode- Grüner schon damals.
      Warum auch sonst hätten Sie bei der Hainbuchner Au dabei gewesen sein sollen?

  1. Einfach schade das hier nichts gegen die ständigen Beleidigungen unternommen wird(Moderation)/werden kann(Herausgabe der Kontaktdaten zwecks privater Anzeige), so macht das Forum überhaupt keinen Spaß.

  2. Wien ist die lebenswerteste Stadt für viele wie es scheint, nicht für alle.
    Für Samui ist es Pattaya.

    • Zuerst waren die Coronaleugner die Massenmörder.
      Jetzt sind es die Klimaleugner.
      Was kommt wohl als nächstes ? Die Genderleugner ?
      Oder die Schnitzelesser ? Nein, die können es nicht sein, da wäre dann ja Ihr Kollege Ludwig auch einer.

    • Sehr gut, dass sie nun auch die Zusammenhänge verstanden haben, wo der dringende Verdacht eines Massenmords hervorgehen könnte.
      In wie weit nun ein Klimaleugener schon ein Massenmörder ist, ist nun aber mit der Frage offen, ob es den Menschengemachten Klimawandel gibt, oder auch wie stark der Mensch hier noch mitverantwortlich dafür sein konnte?
      Nach dem in unseren Regierungen ständig hervokommt, dass es dort vor allem mit dem wissenschaftlichen Arbeiten ganz stark happert, wäre ich aktuell hier auch noch sehr vorsichtig.

      Was aber zwischenzeitlich klar ist, dass Masken komplett unverhältnismäßig und auch die Look Downs nicht notwendig waren.
      Damit steht inzwischen zweifelsfrei fest, dass hier die psychische Gesundheit vor allem von Kindern massiv geschädigt wurde. (siehe hier AUCH die Statitikänderung in der weiteren Entwicklung der Bevölkerung…, – aber auch die Übersterblichkeit und andere markante und makabere Feststellungen…
      Es steht aber auch fest (Sogar die Volksanwaltschaft sagt das wenn man ihre Äusserungen lesen und deuten kann, aber vor allem WILL) , dass in Österreich die Grund- und Menschenreche massivst missachtet wurden und weiter werden und die Schädigungen daraus bisher auch noch verschwiegen wurden werden.
      Hier könnte ich noch lange weiter fortfahren, aber sollte allein das was ich dazu geschrieben habe, vorerst einmal reichen.

      Dann sollte man auch in die Vergangenheit zurückblicken und nochmals reflektieren, was man denn aus der Aufarbeitung der Vergangenheit bereits so alles lernen wollte?

      Was brauchen wir aber nun aber?
      Wir brauchen maximale Transparenz, Ehrlichkeit und eine Faktenbasierte Diskussion, wo alle Fakten auf den Tisch müssen. Wissenschaftlich ausgeaerbeitet werden und dann eine maximal mögliche Schlussfolgerung gezogen werden kann.
      Wenn wir das dann richtig auf- und abgearbeitet haben (Auch was den Klimawandel anbelangt und die vorsätzlichen Hitzetoten daraus wegen der Leuger) dann können wir ja erstens daraus lernen und zweitens die Veranwortlichen dafür dann auch zur Rechenschaft ziehen (strafrechtlich, vermögenschadenrechtlich)

    • Gestern auf servustv, talk im hanger – “Klima leugner Lobbyist” alles Blödsinn was Aktivisten erzählen …
      Heute: reisen warnung deutschland, nur mit schlauboot ….

  3. Für Männer wohlgemerkt, Frauen wandern besser nach Ruanda aus. Da gibts mehr Geschlechtergleichstellung als hierzulande.

  4. Schön für Wien, aber ich werde nie verstehen warum man in einer Stadt oder noch schlimmer Millionenstadt wohnen will, viel zu laut, im Sommer viel zu heiß und viel zu viele Menschen auf einem Fleck. Hinfahren, Bersorgungen erledigen und schnell wieder weg.

    • @wolpertinger
      Da hast Du recht. Ich hab sehr lange in Wien gelebt, mittlerweile werden aber auch meine Besuche in Wien immer weniger……

      • @Sumsi
        Hahaha… Wieso das auf einmal? Das klang vor ein paar Monaten noch ganz anderst 🤭
        Aber schön dass auch Sie die Schnauze vom roten -od. besser gesagt bunten- Wien voll haben 👍
        Ich hätte da noch einen Video Tipp für Sie von der Pride in Wien und zwar auf der Insta- Seite von Bosna. 🤣🤣🤣

        • @Chicken Wogler
          Du kapierst, wie eigentlich immer schon ,wieder gar nix. Ausser Hetze und Ausländerfeindlichkeit schiesst Du Dich jetzt natürlich auch auf die Pride ein. Immer schön schreiben was der irre kleine Redenschreiber vorgibt.
          Mein Gott, was für ein armseliges Würschtl Du bist.

          • @Sumsi
            Nennen Sie mir einen Grund weshalb ich ausländerfeindlich sein sollte.
            Wenn Sie das Ausland sooo lieben sollten Sie endlich ausreisen und sich hier nicht mehr einmischen.
            Sie sind weder links noch rechts, sondern bloß ein warmes, braunes Windchen im Sommerwind.
            Nicht umsonst versagen Sie selbst als Grüner, denn mit Ihren lauwarmen Winden hier ließe sich nicht einmal ein Blatt Papier heben.
            Hoffe Sie haben im Ausland mehr Glück als in dem von Ihnen immer bezeichneten rechten Österreich.

          • @Sumsi bzgl Pride
            Mir geht es in der Hinsicht lediglich um um talent- u. begabungsfreie Dodln wie im Video zu sehen: Bosna, Woaznschweinderl, Smokie Joe, Rotzbubfrau usw…
            Sogar als Möchtegern- Linker wie Sie würde ich mich schämen, mich mit solchen Leuten zu identifizieren, denn die sind nicht nur mitgelaufen…
            Also erzählen Sie mir bitte nicht mehr Sie wären ein Sozi oder dgl.

      • @DD ja das wäre gar nicht mal schlecht, mit dem Auto fahre ich schon lange nicht mehr in die Innenstadt.

          • @DD
            Ja schon klar. Aber wenn dann machen die das innerhalb des Gürtels. Das wurde schon ein paarmal durchgespielt.
            Irgendwann sollte auch die U- Bahn Richtung NÖ ausgeweitet werden. Die P&R Anlage zb in Leopoldau ist schon sehr oft ausgelastet.

          • @DD ich denke die will eh…..aber der Kontakt mit Wien ist schwierig geworden. Hannerl hat ja jetzt die Blauen an ihrer Seite. Mit denen geht, wie immer, nix vernünftiges.

          • Das ist eine üble Ausrede, der Kontakt war schon mit Pröll schwierig. Bloß sollte nun die wiener Bevölkerung geschützt werden. Das ist ganz u.a. vom Ausbau des öffentlichen Verkehrs in NÖ.

          • @Danielle Durand 16.25
            Der Artikel dreht sich zwar um Wien, aber es gibt genügend Landeshauptstädte die mit P&R auf Kriegsfuß stehen und lieber hohe Gebühren in den Parkhäusern kassieren lassen.

      • Nein…..auch wenn er blad ist.
        Er macht seinen Job sehr gut. Oder wollen Sie einen Mahrer oder gar Nepp als Bürgermeister??

        • Na, Sie haben eh recht. Mehr ale je andere partei machen würden.
          Mit diese butget, wieviel kh wurden gesperrt (gespart) in wien?

        • Der Michi, meine Respekt hat er! Hab sogar die Ehre gehabt bei ihm persönlich zu bedanken und ihm die hand gegeben bei unsere FSG jährliche feiern.
          Wir werden nur davon träumen, wieder eine wie er in Wien zu haben. So wie viele von Kreisky träumen.

Kommentarfunktion ist geschlossen.

Jetzt: der Pilnacek Laptop!

Denn: ZackZack bist auch DU!