Keiner der Bewerber um deutschen CDU-Vorsitz kanzlertauglich

Umfrage

Von den drei Bewerbern für den Vorsitz der deutschen Regierungspartei CDU hat laut einer Umfrage keiner das Zeug zum Bundeskanzler. Selbst die Anhänger von CDU und CSU sprächen Friedrich Merz, Armin Laschet und Norbert Röttgen mehrheitlich die Kanzlerfähigkeit ab, ergibt das ZDF-Politbarometer, das am Freitag veröffentlicht wurde.

Wien, 15. Jänner 2020 | Das sehe bei SPD und Grünen anders aus: Deren Parteianhänger hielten den eigenen Spitzenkandidaten Olaf Scholz (SPD) oder die Parteivorsitzenden Robert Habeck und Annalena Baerbock (Grüne) mehrheitlich jeweils für das Kanzleramt geeignet. Bei der Frage, wem man am ehesten zutraue, die CDU erfolgreich in die Zukunft zu führen, liege Merz bei den CDU/CSU-Anhängern mit 37 Prozent vorne. Ihm folgten Röttgen mit 26 Prozent und Laschet mit 25 Prozent.

Wer folgt auf Merkel?

Die CDU wird am kommenden Wochenende auf einem digitalen Parteitag mit 1.001 Delegierten einen neuen Vorsitzenden und damit den Nachfolger von Annegret Kramp-Karrenbauer wählen. Beworben haben sich der nordrhein-westfälische Ministerpräsident Laschet, der ehemalige Unionsfraktionschef Friedrich Merz und der Ex-Umweltminister Norbert Röttgen. Danach wollen sich die Schwesterparteien CDU und CSU nach jetzigem Zeitplan im März oder April absprechen, wer Unions-Kanzlerkandidat werden soll. Die Amtsinhaberin und frühere langjährige CDU-Chefin Angela Merkel will nicht mehr antreten. Die Bundestagswahl ist für den Herbst geplant.

(apa)

Titelbild: APA Picturedesk

Lesen Sie auch

ZackZack unterstützen

Jetzt Mitglied werden!

Folge einem manuell hinzugefügten Link
Link zu: InlandLink zu: Meinung
Link zu: AuslandLink zu: Leben

ZackZack braucht dazu eine starke Basis:

DICH

Auf dem Boulevard fahren alle rechts in dieselbe Richtung. Wir sind der erste Gegenverkehr.

Schließen