Ich bin keine Katze

Video von Anhörung macht Furore im Netz

Ein Video, in dem sich ein US-Anwalt offenbar versehentlich in Gestalt einer Katze in eine Online-Gerichtsanhörung zuschaltete, hat im Internet für großes Aufsehen gesorgt. Nun äußerte sich der Mann im BBC-Radio zu der Panne. “Ich wusste nicht, dass Zoom mich in eine Katze verwandeln kann”, sagte Anwalt Rod Ponton dem Sender BBC 4 am Mittwoch. Im Nachhinein habe die Sache dem Land aber einen guten Lacher beschert.

Wien, 10. Februar 2021 | Ein Videoausschnitt der Online-Verhandlung kursiert seit Dienstagnachmittag im Netz. Zu sehen sind dabei mehrere Teilnehmer, einer davon in Form eines weißen Kätzchens. “Mr. Ponton, ich glaube, Sie haben einen Filter eingeschaltet in den Video-Einstellungen”, ist die Stimme von Richter Roy Ferguson im Hintergrund zu hören. Das Kätzchen stöhnt auf, verdreht mehrmals die Augen, öffnet das Maul und sagt schließlich: “Ja, so ist es. Ich weiß nicht, wie ich ihn wegbekomme”, und fügt hinzu: “Ich bin live hier, ich bin keine Katze”. Ferguson beruhigt ihn: “Das kann ich sehen.”

Der Richter des 394th Judical District Court in Texas stellte den Videoausschnitt später online mit der Bemerkung: “Wichtiger Zoom-Tipp: Wenn ein Kind Ihren Computer benutzt hat, bevor Sie einer virtuellen Anhörung beitreten, überprüfen Sie die Video-Einstellungen, um sicherzugehen, dass die Filter ausgeschaltet sind.”

(apa/bf)

Titelbild: APA Picturedesk

Lesen Sie auch

ZackZack unterstützen

Jetzt Mitglied werden!

Folge einem manuell hinzugefügten Link
Link zu: Politik

Prozess gegen Lega-Chef Salvini beschlossen

Die Staatsanwaltschaft der sizilianischen Stadt Palermo hat am Samstag die Eröffnung eines Prozesses gegen den Chef der rechten Lega und Italiens Ex-Innenminister Matteo Salvini beschlossen.

Ex-US-Außenminister ließ Hund von Mitarbeitern abholen – Ethik-Verstoß

Hundebetreuung auf Bitten des Ministers: Eine interne Aufsichtsbehörde wirft dem früheren US-Außenminister Mike Pompeo und seiner Ehefrau Susan vor, in seiner Amtszeit in mehr als hundert Fällen Mitarbeiter des Ministeriums um die Erledigung persönlicher Angelegenheiten gebeten zu haben. Kritiker sprechen von Verstößen gegen die Ethikregeln.
Link zu: MeinungLink zu: Leben

Prinz Philip wird auf Schloss Windsor beigesetzt

Gut eine Woche nach seinem Tod wird Prinz Philip beigesetzt. Der Ehemann der britischen Königin Elizabeth II. war am 9. April im Alter von 99 Jahren gestorben. Die Trauerfeier und die Beerdigung finden am Samstag (ab 15.40 Uhr MESZ) auf Schloss Windsor nahe London statt.

Dazu brauchen wir eure Unterstützung:

im ZackZack-Club.

Kurz attackiert ZackZack!

Wir bleiben dran: in Wien,

Ibiza und Mallorca.

Schließen