Deutscher parkt in Parkhaus – Sucht seit drei Wochen Auto

Ein Mann aus der Grafschaft Bentheim (Niedersachsen) hat Anfang Februar sein Auto in einem Osnabrücker Parkhaus abgestellt und es seitdem nicht mehr wiedergefunden. “Ich weiß gar nicht, wie oft wir schon in Osnabrück waren und danach gesucht haben”, sagte am Mittwoch seine Tochter.

Wien, 24. Februar 2021 | Ein Parkticket mit dem Namen der Garage gibt es nicht – die Schranke war auf und der Parkscheinautomat funktionierte laut Tochter nicht.

Vergessen

Ihr 62 Jahre alter Vater sei wegen eines Termins am 3. Februar nach Osnabrück gefahren, habe in aller Eile ein Parkhaus in der Innenstadt gesucht, sei hineingefahren – und habe sich hinterher nicht mehr erinnern können, wo das Parkhaus war, sagte sie. Er fuhr dann mit dem Zug in die etwa 60 Kilometer entfernte Kleinstadt zurück. Zuerst hatte die “Neue Osnabrücker Zeitung” über den Fall berichtet.

In den inzwischen vergangenen drei Wochen haben Vater und Tochter viele Parkhäuser in Osnabrück abgeklappert. Im betreffenden Bereich kommen mindestens 15 Parkhäuser und Tiefgaragen in Betracht.

Update 17:35: Dreiwöchige Suche zu Ende. Medien-Aufruf brachte endlich den Erfolg.. Das Auto wurde in der Garage eines Hotels in der Innenstadt gefunden. Der Geschäftsführer des Hotels will der Familie nun die Parkgebühren erlassen – immerhin 437 Euro.

(bf/apa)

Titelbild: APA Picturedesk

Lesen Sie auch

ZackZack unterstützen

Jetzt Mitglied werden!

Folge einem manuell hinzugefügten Link
Link zu: Politik

Kanzler-Beraterin Mei-Pochtler im ORF: Keine neuen Steuern

Keine neuen Vermögenssteuern - trotz Krise. Darauf beharrte „Schattenkanzlerin“ Antonella Mei-Pochtler in einer ORF-Debatte mit Lisa Mittendrein von Attac. Zu wenig Geld hätten die Menschen nicht, heißt es aus dem Kanzleramt.
Link zu: MeinungLink zu: Leben

Video: Live bei der Recherche

Wenn in Österreich etwas mit Nachrichtenwert passiert, ist ZackZack dabei. Videoreportage zu unserer Coronademo-Berichterstattung.

Cyberangriff: Israel zerstört iranische Atomanlage

Ein israelischer Cyberangriff hat große Teile der iranischen Atomanlage Natanz zerstört. Irans Programm zur Urananreicherung sei dadurch um mindestens neun Monate zurückgeworfen worden, heißt es.

Weiteres Sobotka-Marsalek-Treffen in Moskau? Innenminister verweigert Antworten

Traf Sobotka Jan Marsalek ein weiteres Mal in Moskau? Ein Schreiben legt nahe, dass Sobotka schon am Vorabend vor dem berühmten Schnappschuss mit Marsalek zum Abendessen verabredet war. Diesmal über die Österreichisch-Russische Freundschaftsgesellschaft. David Stögmüller fragte bei Innenminister Nehammer nach. Dieser gibt keine Auskunft.

Dazu brauchen wir eure Unterstützung:

im ZackZack-Club.

Kurz attackiert ZackZack!

Wir bleiben dran: in Wien,

Ibiza und Mallorca.

Schließen