Keine Maske

Drei oberösterreichische Lehrer gekündigt

Weil drei Pädagogen keine FFP2-Maske im Unterricht tragen wollten, wurden sie nun von der oberösterreichischen Bildungsdirektion gekündigt.

 

Wien/Linz, 20. März 2021 | Drei Pädagogen in Oberösterreich, die auf das Tragen einer FFP2-Maske im Unterricht verzichten wollten, sind aus ihrem Dienst entlassen worden. Das berichteten das “Oberösterreichische Volksblatt” und die “Kronen Zeitung” am Samstag. Mehrere Gespräche, in welche man die Pädagogen umzustimmen versuchte, schlugen fehl, wie die Bildungsdirektion gegenüber den Zeitungen betonte. Nun wurden sie gekündigt.

Gespräche und Kündigung

In den Bezirken Freistadt, Vöcklabruck und in der Stadt Wels war jeweils ein Lehrer gekündigt worden. Allerdings konnten auch drei Pädagogen in den Bezirken Freistadt, Braunau und Steyr in Gesprächen umgestimmt werden, doch eine Maske zu tragen.

Wie die “Kronen Zeitung” weiters berichtete, prüft die Ärztekammer aktuell auch den Fall von zwei Medizinern im Mühlviertel. Die beiden Hausärzte sollen in ihren Ordinationen keinen Mundschutz tragen. Sie wurden zu einer schriftlichen Stellungnahme aufgefordert, wie Ärztekammerpräsident Peter Niedermoser gegenüber der Zeitung mitteilte.

(apa/ot)

Titelbild: APA Picturedesk

Lesen Sie auch

24 Kommentare
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare
Urigubu
22. 03. 2021 8:49

Weil das in der ganzen Diskussion zu kurz kommt:Das Covid-19 Virus hat nichts mit Demokratie zu tun!
(Im Gegensatz zu Merkl’s Aussage.) Es trifft Diktaturen genauso wie “Demokratien”.

Auch prinzipiell: Masken an sich sind in ost-asiatischen Ländern/Städten im Freien üblich – nicht nur bei Zahnschmerzen. Daher zwar ungewohnt aber zumutbar.

Das Problem ist vielmehr die mangelnde Identifikation mit einem gesellschaftlichem Ganzen und deren “Führern”. (Nicht zuletzt nach der jahrzehntelangen Demontage des Sozialstaates.)

Im Konkreten, wie soll ein Lehrer mit Maske eine Klasse mit 28 Schüler unterrichten. Ab Mitte der Klasse wird er nicht mehr verstanden. Entweder er bekommt ein MIkrofon, oder die Klasse wir in Kleingruppen geteilt.

Wie soll ein Arzt ein persönliches Gespräch führen wenn zwei Masken dazwischen sind. .
Und ein Ende ist nicht in Sicht.

EmergencyMedicalHologram
22. 03. 2021 9:30
Antworte auf  Urigubu

Ob es in Asien mancherorts üblich ist, Masken zu tragen oder nicht, kann keine Entscheidungsgrundlage sein. Im einer Verordnungsbegründung müssen Expertisen, Studien, Stellungnahmen etc. angeführt werden die erkennen lassen warum eine bestimmte Maßnahme angezeigt ist. Das ist hier nicht geschehen. Die weiteren von Ihnen angeführten Implikationen zeigen wie wenig durchdacht und wie wenig von wissenschaftlicher Expertise durchdrungen das Handeln der Regierung ist.

EmergencyMedicalHologram
22. 03. 2021 8:44

Lt. der europäischen Gesundheitsbehörde ECDC ist die Evidenz für die Wirksamkeit von Masken jedweder Art außerhalb medizinischer Einrichtungen gering bis nicht vorhanden. Dennoch empfiehlt die Behörde einen Einsatz. Es ist also eine hinreichende Argumentationsgrundlage gegeben sowohl für als auch gegen Maskeneinsatz im nichtmedizinischen Bereich einzutreten. Eine Kündigung bedeutet eine Gefährdung der Existenzgrundlage und ist in diesem Fall wohl unverhältnismäßig. Sollte der VfGH die Maskenpflicht in Schulen ein weiteres Mal aufheben, wären die Kündigungen ohnehin zurückzunehmen. Die Bildungsdirektion wandelt hier auf sehr dünnem Eis. Als Dienstherrin ist sie zudem haftbar für alle Beeinträchtigungen und Schäden die durch Maskengebrauch, auch durch unsachgemäßen, entstehen.

WAHNSINN!: „ÜBERGRIFF der oberösterreichischen BILDUNGSDIREKTION – völlig „unverhältnismäßige“ Mittel gegenüber „ehrbaren Lehrpersonen“ – die MAFIA handelt nach ihrem Gesetz: „Ein streng hierarchische
21. 03. 2021 12:42

[…] März 2021 / Schuldirektor Christoph Ludwig Keine Maske – Drei oberösterreichische Lehrer gekündigt […]

Nordicman
20. 03. 2021 21:14

Tja…ich google mal 1933 Dollfuß. Da habe ich mal in Geschichte gelernt, das Lehrer angeblich gekündigt oder Sanktioniert wurden weil sie anders dachten?
Ich recherchiere mal zu Bildungszwecke.

samhain
20. 03. 2021 21:09

Diktatur, dank grüner Faschisten.

diinzs
22. 03. 2021 6:49
Antworte auf  samhain

Ja, stimm. Die Grünen mögen weder die Verfassung (Anschober) noch Demokratie (Innsbrucker Bürgermeister Georg Willi) noch anders Denkende (deutsche und Ö Grüne).

Verfassung … siehe aufgehobene Verordnungen
Demokratie … “Beispiellose Abfuhr für Innsbrucker Grüne, Viererkoalition ist geplatzt” https://www.tt.com/artikel/17956555/beispiellose-abfuhr-fuer-innsbrucker-gruene-viererkoalition-ist-geplatzt
Anders Denkende … deutsche Grüne (gilt m.M.N. auch für Ö) … “Es scheint sich um eine Partei mit wenigen feststehenden Prinzipien zu handeln und mit einem beträchtlichen autoritären Einschlag, ablesbar an ihren Versuchen ‘ethisch erwünschtes Verhalten’ gesetzlich zu erzwingen.” https://www.politicalcompass.org/germany2017

Prokrastinator
20. 03. 2021 19:51

Wieviele Symptome eines Regimes müssen eigentlich noch eintreten, bis die Leute aufwachen?

Die Polizei rückt aus, weil sich ein Volksschüler nicht testen lassen will.
Ärzte verlieren ihre Zulassung weil sie sagen MNS bringen nix (muss nicht die absolute Wahrheit sein, aber es gibt seriöse Studien die das aussagen, man muss also zumindest dieser Ansicht sein dürfen ohne als Ketzer zu gelten), Hausdurchsuchungen bei kritischen Ärzten oder wenn sie Atteste ausgestellt haben (in D ist man verpflichtet einen solchen Arzt den Behörden zu melden).
Demoverbote.
Fast gleichgeschaltete Medien (jede Kritik wird abgewertet/kriminalisiert).
Organisierte Desinformation (auch wenn der Standard das heute über Kritiker so formuliert hat).
Grundrechte sind plötzlich “Privilegien”, und dann auch nur für Geimpfte.
Ausgangssperren.
Auswüchse der Korruption (auch da waren zB die Nazis Weltmeister).
Seelische Verfassung der Bevölkerung, steigender Drogenkonsum, steigende häusl. Gewalt.
usw.

Schoerky
20. 03. 2021 21:55
Antworte auf  Prokrastinator

Sehr gut beschrieben.
Und nach dem Desaster war keiner dafür bzw. dagegen.
Die Geschichte wiederholt sich.

Fuchur
20. 03. 2021 20:19
Antworte auf  Prokrastinator

Ich glaube, dass sich gar nicht soviel verändert hat, die häusliche Gewalt war immer schon viel zu hoch, was sich schon alleine an der extrem hohen Zahl an Frauenmorden in Österreich zeigt. Auch die Korruption bei uns ist konstant hoch (siehe z.B. das DOSSIER vom letzten Jahr). Nur jetzt kommt halt viel mehr zum Vorschein. Und das ist gut so. Bei der großen Masse wird sich nicht soviel ändern, weil alle irgendwie ums Überleben kämpfen müssen. Das Zünglein an der Waage (z.B. in Richtung Diktatur) ist überschaubar. Von Arno Gruen gibt’s da interessante Texte, müsste aber nachschauen, welches Buch konkret, habe zuviel gelesen 😉

Prokrastinator
20. 03. 2021 19:52
Antworte auf  Prokrastinator

Hab sicher noch was vergessen, aber wie beim Tourette: es gibt eine weite Palette an Symptomen – hat man eine Mindestanzahl davon diagnostiziert, dann hat man auch das Tourette-Syndrom.

Anonymous
20. 03. 2021 19:54
Antworte auf  Prokrastinator

Sehr gut zusammengefasst.

Und alles geht so ‘schleichend’…..

kathi
20. 03. 2021 20:08
Antworte auf  Anonymous

Ja – indirekter Druck – auch schon in Familien zu spüren – ist das nicht verheerend? Ich verzweifle! Ich kann das alles nicht glauben…

Fuchur
20. 03. 2021 20:28
Antworte auf  kathi

Ja, das ist es. Denn nun stehen sogar schon Kinder unter Druck. Deswegen muss man auch aufstehen. Zum Verzweifeln haben wir jetzt aber keine Zeit 😉

Jede Population kann langfristig nur überleben, wenn sie auch ein Korrektiv hervorbringt. Das sind Menschen, die bis zum Äußersten gehen, wenn’s notwendig ist. In der Geschichte sind das sicher Hans uns Sophie Scholl. Aber sie gibt es auch heute: Edward Snowden, etc. (…)

Bundesbasti Kurz kämpft ums politsche Überleben. Diese Situation hatte er nicht geplant. Bundesschaubi Anschober ist einfach nur noch ein Getriebener, der glaubt ein SOZIALES Problem mit GESETZEN lösen zu können. Ein richtiger Kleingeist! Unsere Demokratie ist robuster als man glauben möchte (siehe auch Pilz bei Fellner im Interview, glaube vom 9. März). Dafür tun müssen wir freilich schon etwas …

Geschobelt
21. 03. 2021 15:07
Antworte auf  Fuchur

Wirkt nicht gegen COVID!

Einschüchterung!
Auslandsreisen!
Lockdown!
Panikmache!
Zensur!
Gleichschaltung der Medien!
Pressekonferenzen!
Erlässe!
Grenzsperren!
Verfassungsbruch!
Diktatur!
Mißbrauch von Statistiken!
Zerstörung von Existenzen!
Aufhebung der Menschenrechte!

kathi
20. 03. 2021 21:02
Antworte auf  Fuchur

Ja natürlich! Mein ich auch – was es auch sein wird, was wir tun müssen: ich hoffe inständig , es wird nicht vergeblich sein.

Prokrastinator
20. 03. 2021 20:07
Antworte auf  Anonymous

Seien Sie nicht zu freundlich zu mir. Ich hätte der Vollständigkeit halber dazuschreiben sollen, dass mir nur noch 2 Symptome zum Tourette fehlen…..;))

Ich bin fast sicher, das bekommt diese Krise auch noch hin.
Aber ganz ohne Smiley: als klassisch analysierter Mensch kann ich damit zwar umgehen, aber wenn ich in mich hineinhöre, dann geht’s mir mittlerweile schon richtig ans Eingemachte, und ich muss alle Tricks auspacken, jeden Tag bewusst daran arbeiten. Es wundert mich kein bisschen, dass Psychotherapeuten derzeit überrannt werden.

Als frei denkender Mensch hat man derzeit viele Feinde….

Anonymous
21. 03. 2021 13:48
Antworte auf  Prokrastinator

Ich möchte nicht anmaßend sein, aber ich denke, ich kann ganz gut nachempfinden, was Sie meinen.

Ich kann Ihnen in einem (öffentlichen) Forum nicht so antworten, wie ich das gerne möchte.

Sie sind jedenfalls mutiger als die meisten, die ich kenne.

limo
20. 03. 2021 16:57

Es herrscht bereits „betreutes Denken“.Wer selbst denkt, wird diffamiert. In d Ärztekammer, geht es ähnlich zu, wer nicht spurt, wird unter Druck gesetzt.

Fuchur
20. 03. 2021 17:12
Antworte auf  limo

Sie erinnern mich an eine Diskussion, die ich mit einem Rektor einer österreichischen Universität geführt hatte. Und zwar ging es darum, ob eine Universität, die nur selbständig denkende Ingenieur*innen hervorbringt, nicht am Markt vorbeiproduziert. Nun, diese Gefahr besteht jedenfalls in Österreich nicht ;-). Nur das eigentliche Problem scheint mir wo anders zu liegen: Beim VW-Abgasskandal hat man gesehen, welch ein Schaden an der Gesellschaft angerichtet wird, wenn niemand mehr selbständig denkt (in einem Konzern). Aber es ist eben diese, die zum Großteil die Universitäten finanziert.

Tja, mit der Transparenz dort ist’s auch nicht weit her …
https://www.dossier.at/dossiers/aktuelles/arztgeheimnisse/

Geschobelt
21. 03. 2021 15:15
Antworte auf  Fuchur

Nur in Punkto VW kann ich ihnen leider nicht recht geben! Da begeben sie sich auf Merkels Linie, die im Abgasskandal nur die Industrie vertreten hat. Die Konzerne und ihre hochbezahlten Rechtsvertreter, sind den Staaten und auch deren Bürgern überlegen! Also auch in Deutschland gibt es keine unabhängigen, frei denkenden Ingenieure. Der Profit bestimmt das Denken und Handeln der Manager!

Fuchur
20. 03. 2021 16:00

Also, ich verstehe das nicht. Warum muss man da bei einzelnen Lehrer*innen ein Exempel statuieren? Es gäbe doch soviele andere Dinge an einer Schule zu tun. Das ist genau so, wie mit der anfänglichen Diskussion über Impfzwang (noch bevor es überhaupt Impfstoffe gab) und den Zwang zur Tracking-App. Und der Patientenanwalt hat auch erklärt, welches Bild entsteht, wenn man nun die “nur” 300.000, die sich von ELGA abgemeldet haben, VORSÄTZLICH diskriminiert. Eine Demokratie muss OHNE solche Zwangsmaßnahmen auskommen, es MUSS einen Diskurs (ohne Manipulation) geben. Abgesehen davon, dass sich die Betroffenen (arbeits-)gerichtlich wehren können (und sollen), würde ich das an den Ethik-Rat herantragen. Denn die FOLGEN von derart drakonischen Maßnahmen könnten den “Nutzen” bei weitem übersteigen …

Anonymous
20. 03. 2021 11:31

Zusammenschließen und klagen.

samhain
20. 03. 2021 11:10

Wenn das kein gerichtliches Nachspiel hat, dann ist die Diktatur schon manifest.

Folge einem manuell hinzugefügten Link
Link zu: Politik

SPÖ wird wohl geschlossen für Impfpflicht stimmen

Die SPÖ wird der Impfpflicht am morgigen Donnerstag im Nationalrat wohl geschlossen zustimmen. Eine entsprechende Erwartungshaltung äußerte der stellvertretende Klubchef Jörg Leichtfried am Mittwoch in einer Pressekonferenz.

Corona – Schüler streiken gegen Schulchaos

Unabhängig voneinander haben ein Zusammenschluss von Schulsprecherinnen und Schulsprechern sowie die SPÖ-nahe Aktion kritischer SchülerInnen (AKS) zum Streik aufgerufen. Die Schüler fordern Corona-bedingt weiterhin eine freiwillige mündliche Matura, Bildungsminister Martin Polaschek beharrt auf Verpflichtung.
Link zu: MeinungLink zu: Leben

SPÖ wird wohl geschlossen für Impfpflicht stimmen

Die SPÖ wird der Impfpflicht am morgigen Donnerstag im Nationalrat wohl geschlossen zustimmen. Eine entsprechende Erwartungshaltung äußerte der stellvertretende Klubchef Jörg Leichtfried am Mittwoch in einer Pressekonferenz.