Krisenmodus

Welches Redaktionstier soll ZackZack anschaffen?

Als hätten wir nicht schon genug Probleme! Tiere in der Redaktion? Aktuell werden Vor- und Nachteile verschiedener Sorten erwogen. Stimmen Sie mit ab!

Thomas Walach

Es gibt Pläne, die Redaktion von ZackZack in einen veritablen Zoo zu verwandeln. Seit unlängst „Reporter ohne Grenzen“-Chefin Rubina Möhring mit ihrem „media watch dog“ vorbeigeschaut hat, ventiliert Steffi die Vorteile eines Redaktionshundes (so lieb!). Den Chefredakteur machen Hunde nervös (das g’schaftige Gerenne und ständige Buhlen um Aufmerksamkeit – wir haben eh schon einen Kanzler), aber Leah mag keine Katzen (🤯), also wird man im Sinne des agilen Managements eine Kompromisslösung finden müssen.

Viel schlimmer ist, dass Peter sein Piranha-Becken (kein Scherz) reaktivieren will. Die Fische seien ganz lieb. Nur einmal hätten sie über Nacht einen Panzerwels zusammengeputzt, obwohl der angeblich eine zu harte Schale für spitze Piranhazähnchen hätte. Schmecks. Ben nimmt die Nachricht lakonisch auf und merkt an, dass Piranhas sehr schmackhaft seien. Der Chefredakteur verwehrt sich aber unabhängig vom Geschmack gegen jede Art von Fischen des Herausgebers, weil dieser sein bevorzugtes Domizil in den steirischen Alpen hat. Die Frage, wer die Viecher füttern und das Aquarium reinigen soll, während Peter auf seiner Bergfestung der Einsamkeit weilt, ist unbeantwortet und wird gerne vom Tisch gewischt. Man braucht keine Kassandra sein, um zu ahnen, was das bedeutet.

Warum nur ein Haustier, wenn man auch 50.000 haben kann?

Deshalb plädiere ich hier nochmals öffentlich für meinen Vorschlag, einen (oder zwei, drei…) Bienenstöcke aufzustellen. Es spricht alles dafür: Wir haben einen ungenutzten, südostseitig und damit perfekt ausgerichteten Balkon, in der Umgebung gibt es für die kleinen gestreiften Racker ausreichend Nahrung. Vor allem ist es ungemein beruhigend, Bienen zuzuschauen. Die allermeisten Redaktionsmitglieder glauben, nicht allergisch zu sein, was aber auch egal ist, weil nämlich Bienen wirklich ganz lieb sind. Sie interessieren sich auch nicht im Geringsten für menschliche Nahrung (äußer, wir äßen Blumen) und wollen ansonsten möglichst ungestört ihrem Tagwerk nachgehen. In dieser Hinsicht sind Bienen wie der ZackZack-Chefredakteur und also ein perfect match.

Die Frage, welche Tiere unsere Redaktion anschaffen soll, stelle ich hier zur Abstimmung. Ich gebe dazu noch eines zu bedenken: Bienen erzeugen Honig. Honig kann man unter Lesern verteilen. Was erzeugen Hunde und Piranhas? Na eben.

Welche Tiere soll die Redaktion anschaffen?

Titelbild: ZackZack

Lesen Sie auch

85 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Bewertungen
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare