Superboss der ’Ndrangheta in Spanien gefasst

Der “Boss der Bosse” wurde gefasst. Nach einem “juristischen Fehler” im Zuge seiner Haftstrafe war Mafioso Paviglianiti nach Spanien geflohen.

Rom, 05. August 2021 | Die Carabinieri von Bologna und die spanische Polizei haben in Madrid den prominenten Boss der ‘Ndrangheta, Domenico Paviglianiti, gefasst. Der 60-Jährige gilt als “Boss aller Bosse” der ́Ndrangheta, der Mafia in der süditalienischen Region Kalabrien, teilten die Carabinieri am Donnerstag mit.

Juristischer Fehler, dann Flucht

Paviglianiti wurde wegen Morden und Drogenhandel in den 80er-Jahren zu lebenslanger Haft verurteilt, die Strafe später auf 30 Jahre reduziert. Im Oktober 2019 war er wegen eines juristischen Fehlers bei der Berechnung seiner noch abzusitzenden Haftstrafe freigekommen und nach Spanien geflohen.

Sein Clan hat ausgedehnten Einfluss im Drogenhandel in Norditalien und Südamerika. Paviglianiti spielte eine Hauptrolle bei blutigen Fehden zwischen Clans in Kalabrien.

Globalisierung der Mafia

Die ‘Ndrangheta gehört zu den mächtigsten Mafia-Organisationen der Welt. Sie dominiert den internationalen Drogenhandel, verdient ihr Geld aber auch mit Waffen, Geldwäsche und durch Korruption. Experten schätzen, dass die ‘Ndrangheta jährlich einen weltweiten Umsatz zwischen 50 und 100 Milliarden Euro macht.

(red/apa)

Titelbild: APA Picturedesk

Lesen Sie auch

3 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Bewertungen
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare