Netflix investiert halbe Milliarde in deutschsprachige Titel

Der Streaming-Gigant aus den USA will bis 2023 rund 500 Millionen Euro in deutschsprachige Serien, Filme und Shows stecken. Auch österreichische Produktionen sind geplant.

Los Gatos, 16. September 2021 | Der Streamingdienst Netflix will bis 2023 eine halbe Milliarde Euro in deutschsprachige Titel aus Deutschland, Österreich und der Schweiz investieren. Das kündigte das Unternehmen am Mittwoch an. Am selben Tag eröffnete der Streamingdienst in Berlin ein Büro für die drei Länder im Beisein von Netflix-Gründer Reed Hastings. Die 500 Millionen Euro sollen in 80 lokale Serien, Filme und Shows fließen.

Ziel des neuen Standorts ist es nach Unternehmensangaben, sich noch stärker im deutschsprachigen Raum mit hiesigen Filmschaffenden zu vernetzen. Zudem solle die Zusammenarbeit mit lokalen Produktionspartnern gestärkt werden.

“Freud”, “Barbaren” und “Dark” konnten bereits Erfolge feiern

Vergangenes Jahr gehörten laut Angaben von Netflix die deutsche Historien-Serie “Barbaren” sowie die dritte Staffel der Mystery-Serie “Dark” weltweit zu den beliebtesten nicht-englischsprachigen Produktionen auf der Streaming-Plattform. Seit 2018 müssen laut EU-Gesetz 30 Prozent der Inhalte in Programmen von Fernsehsendern und Streaming-Anbietern wie Amazon Prime oder Netflix europäisch sein.

Mit dem achtteiligen Mystery-Thriller “Freud” feierte im März 2020 bereits die erste österreichische Netflix-Produktion Premiere. Auf die Koproduktion mit dem ORF rund um die Mörderjagd von Sigmund Freud könnten nun schon bald weitere Filme und Serien aus Österreich folgen.

(mst/apa)

Titelbild: APA Picturedesk

Lesen Sie auch