Gegen Grünen Pass

Immer mehr Widerstand in Slowenien

In Slowenien formiert sich beträchtlicher Widerstand gegen den Grünen Pass. Demonstranten fordern Neuwahlen und wollen selbst zur Wahl antreten. Die Regierung stoppte nach einem Todesfall die Johnson-Impfungen.

Wien/Ljubljana, 30. September 2021 | Am Mittwoch demonstrierten in der slowenischen Hauptstadt erneut etwa 10.000 Menschen gegen die Corona-Restriktionen der Regierung. Sie blockierten unter anderem die Hauptstraßen in Ljubljana. Protestiert wird gegen den obligatorischen Coronapass, der  für Einkaufszentren, Tankstelle, schulischen Aktivitäten und auch Arbeitsplatz vorgeschrieben ist. Außerdem verlangen die Demonstranten vorgezogene Neuwahlen.

Johnson-Impfung ausgesetzt

Unter den Demonstranten war auch der Vater einer 20-jährigen Verstorbenen. Der Todesfall sorgte in Slowenien für viel Aufregung. Sie erlitt in Folge einer Johnson & Johnson Impfung einen Schlaganfall und verstarb, wie der „ORF“ berichtet. Daraufhin beschloss die slowenische Regierung, die Johnson-Impfung auszusetzen.

Die slowenische Protestbewegung gegen den Grünen Pass hat viel Zuspruch. Jeden Mittwoch demonstrieren Tausende in Ljubljana. Die Polizei antwortete mit Wasserwerfer und Tränengas, ein Hubschrauber kreiste über den Demonstranten.

Bilder von der Demo am Mittwoch.

Laut dem Gemeinderat der Stadt Kranj und Bewegungssprecher Zoran Stevanovic (früher “Slowenische Nationalpartei”) wolle man als „Resni.ca“ („Wahrheit“) bei den Wahlen antreten. Schwerpunkt sei „der Kampf gegen Korruption“. Man lehne eine Zusammenarbeit mit der regierenden Rechtspartei von Kurz-Freund Janez Jansa ebenso ab wie mit den oppositionellen Sozialdemokraten.

Stockende Impfkampagne

Ebenso wie am restlichen Balkan findet auch die Impfkampagne in Slowenien relativ wenig Zuspruch. 48 Prozent der Bevölkerung sind bisher geimpft, in Kroatien und Serbien sind es nur knapp über 40 Prozent. In Bulgarien und Rumänien liegt die Quote noch niedriger.

(ot)

Titelbild: APA Picturedesk

Lesen Sie auch

31 Kommentare
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare
Sessa40
1. 10. 2021 9:50

In drei Wochen bekomme ich meine kroatische Boravisna Iskaznica, dann können mich alle mal mit ihrem Coronamist.

Nelke
1. 10. 2021 8:32

Man treibt die Menschen in die Gewalt. Man lässt ihnen keine andere Wahl mehr. Eine Dystopie ist wahr geworden.

Hermano
1. 10. 2021 8:17

Sehr schön!

Tony
1. 10. 2021 0:48

Eine 20jährige, vorher total gesunde junge Frau als nächstes Opfer des Impfzwanges. Wie viele Tote braucht es eigentlich noch, bis der Wahnsinn aufhört ?

Nelke
1. 10. 2021 8:36
Antworte auf  Tony

Es sind Verbrecher. Es sind schlicht und einfach Verbrecher . Eine Gang aus Politikern, Medienzaren und Ärzten. Auftragstäter der Pharmaindustrie.

Nordicman
30. 09. 2021 17:12

Langsam gehts los!
Das es überhaupt Staatsdiener gibt, auch bei uns, die sowas mittels Gewalt unterstützen, zeigt wieder das manch Charakter nicht seht gefestigt ist.

Nelke
1. 10. 2021 8:37
Antworte auf  Nordicman

Unter jeder zweiten Polizeikappe dunstet ein faschistoider Dummkopf.

Chronofly
30. 09. 2021 16:30

In vielen Ländern der Welt ist die Hölle los, bloß berichten die Medien nicht darüber, und Google, Youtube, Twitter und wie sie alle heissen zensieren was das Zeug hält. Jedes Wochenende gibt es etwa in 200 Städten Europas große Proteste mit tausenden Menschen, und in ca. 5000 kleinen Gemeinden kleinere Aktionen, insgesamt sind Woche für Woche Millionen Menschen auf den Straßen, diese Pandemie und der ganze 3G Wahnsinn lebt nur noch von Propaganda und Zensur. Selbst in Australien, wo Polizei und Militär mit extremer Aggressivität gegen Demonstranten vorgehen und Leute im Vorfeld verhaftet werden wenn sie in sozialen Netzwerken den kleinsten Muks machen gehen die Leute inzwischen auf die Barrikaden, dort herrschen teilweise Zustände wie in einem Bürgerkrieg, aber das Wahrheitsministerium will nicht dass wir das wissen.

Tony
1. 10. 2021 0:54
Antworte auf  Chronofly

Es gibt auch schon Widerstand in den Reihen der Polizei. So haben in Australien Polizisten in den sozialen Netzwerken den Demonstranten erklärt, dass sie nicht ihre Feinde sind, sondern dass sie ebenfalls von oben gezwungen werden gegen diese vorzugehen. In Frankreich gibt es eine Gruppe Polizisten, die auf der Seite der Demonstranten steht, sie nennen sich, frei übersetzt, Polizisten für die Freiheit. In der Schweiz hat ein einzelner Lehrer, der gegen die Maskenpflicht geklagt hat, einen Verein zur Finanzierung der Klage gegründet und innerhalb von wenigen Tagen über 100 Mitglieder aus der Lehrerschaft und über 60000 Euro Spenden erhalten, die er jetzt an andere Betroffene weiter gibt. Es gibt weltweit Tausende von Ärzten, die nicht mehr mitmachen und protestieren.

Hoedspruit
30. 09. 2021 19:04
Antworte auf  Chronofly

Hier werden, unter anderem, europaweit Demonstrationen organisiert:

https://www.europeansunited.eu/

Sinclai
30. 09. 2021 19:02
Antworte auf  Chronofly

Danke. Sehr gut auf den Punkt gebracht….

MeineHeimat
30. 09. 2021 14:50

Ich denke einige Forenmitglieder werden über mein Posting nicht besonders erfreut sein .. und nein, gleich vorweg .. ich bin weder extrem links noch rechts noch oben noch unten “angehaucht” !

Ich finde es einfach gut und total wichtig, wenn sich Mensch zusammentun und gegen etwas aufstehen wo niemand mehr weiß was ehrlich oder unehrlich ist! Diese Bildsequenz welche ein Straße zeigt mit hunderten Menschen .. ja , es macht mich stolz das diese Menschen für ihre Rechte auf die Straße gehen!
Wir Österreicher sind ja Großteils nur “Keifer und Motschgerer” aber das wir uns ebenfalls friedlich “zeigen” dazu sind viele einfach zu faul und zu bequem.

Dagegen bin ich aber, wenn sich ein paar “Extreme” unters Volk mischen und glauben “ihre” Botschaft mit Gewalt anbringen zu müssen. Das ist nicht notwendig .. und wird hoffentlich nie notwendig werden!

Tony
1. 10. 2021 1:02
Antworte auf  MeineHeimat

Die einzigen extremen in Berlin z. B. waren die von der Polizei. Dabei ist auch ein älterer Mann nach Polizei-Einsatz gestorben. Auf der Strasse.

Chronofly
30. 09. 2021 17:27
Antworte auf  MeineHeimat

Die “Extremen” existieren meist nicht, üblicherweise werden die von V-Männern der Polizei oder der Presse inszeniert um Argumenten zu haben um die Demos als “gewalttätig” klassifizieren zu können, die meisten der angeblichen “Gewaltszenen” auf Demos in Deutschland und Österreich waren entweder gestellt, fanden bei näherer Recherche nicht statt (Angriff auf Portier des Versicherungsgebäude, Angriff auf den Reichstag usw.) oder gingen von der Polizei aus, die oft, wie zuletzt bei den Berlin Demos, mit unglaublicher Brutalität auf friedliche, oft ältere Menschen losgingen. Es ist eine systematische und vorsätzliche Lüge, die Demos als gewalttätig darzustellen, es ist eine lange eingeübte widerliche Propaganda, wo sich die linke Presse schwerst mitschuldig gemacht hat. Es gibt unzählige gut dokumentierte Fälle, wir sprechen hier definitiv nicht von Einzelfällen, das hat System, das ist organisiert, das sind immer die gleichen Leute die dahinter stehen.

Nordicman
30. 09. 2021 17:18
Antworte auf  MeineHeimat

Sie werden damit leben müssen.
Wie in der Politik sich schwarze Schafe infiltrieren und wir es nicht vermeiden können.

Wenn das der Grund ist “nichts” zu tun, ist unser aller Schicksal besiegelt.

Bei sovielen Menschen können sie nicht ein Auswahlverfahren machen.

Dann haben wir es wohl verdient überrollt zu werden.

Kurt Knurrt
30. 09. 2021 14:43

Ja BIG PHARMA ist weltweit dabei ein Netz von Milliarden Dauerabonnementen die sich alle 6 Monate impfen müssen aufzuziehen und die meisten Politiker helfen denen massivst dabei.

MeineHeimat
30. 09. 2021 14:53
Antworte auf  Kurt Knurrt

weil in Montana (vermutlich oder ganz sicher) die Prämienschecks verteilt wurden. und, einer wieder, so wie immer wenn es gegen das Souverän geht, vorne steht und die Geldtasche offen hat

Wurzelbrunft
30. 09. 2021 14:42

in Slowenien gab es immer schon massive Proteste.
Es ist halt den regierenden genauso wurscht wie bei uns.

Kurt Knurrt
30. 09. 2021 14:44
Antworte auf  Wurzelbrunft

Nein, die Regierenden sowohl dort als auch da sind interessiert Geld zu machen, Menschenleben zählen nicht.

Trosten
30. 09. 2021 14:22

mit unseren pseudodemokratischen Mittel wird es schwierig. ich verstehe ihre bedenken hinsichtlich des “Impfmobs” (ich finde diese Bezeichnung faslch) aber was sollen die den in Slowenien sonst machen, um das Impfregime zur Abdankung zu bewegen. Bei uns wäre eine Volksabstimmung eine Möglichkeit?

Nelke
30. 09. 2021 14:21

In Slowenien ist man dort, wo Kurz in Österreich noch hin will. Polizeiknüppel, Wasserwerfer und Tränengas gegen Menschen, deren einziges “Verbrechen” darin besteht, sich nicht mit unzureichend getesteten Impfstoffen impfen zu lassen. Und eine junge Frau ist tot, die an Corona wohl nicht gestorben wäre. Es ist Zeit, dass hierzulande viele aufwachen, höchste Zeit.

Apollo11
30. 09. 2021 20:40
Antworte auf  Nelke

Dein Wort in Gottes Ohr, allerdings wenn ich mich so umhöre und Lese, befürworten viele Bürger diese überzogenen Maßnahmen, und sehr viele verwechseln diese Impfung mit den herkömmlichen Vaccinen, und genau das ist der Knackpunkt, die meisten der älteren Generation (obwohl ich da dazugehöre) kennen sich nicht aus, wie man im WWW an Seriöse Nachrichten u. Studien kommt, und die anderen sind zu bequem.

Nelke
30. 09. 2021 21:07
Antworte auf  Apollo11

Das ist leider richtig. Nahezu jeder Pensionist hat wegen Corona die Hosen so voll, dass er bereit ist, zum Zwecke des Ein wenig länger Lebens die Demokratie auf den Misthaufen zu werfen. Verfassung, Bürgerrechte und MRNA- Impfstoffe sind für ihn böhmische Dörfer. ORF und Krone, daraus saugt er das, was er für die Wahrheit hält. Diese Republik muss ihre großen Söhne mit sehr vielen großen Deppen bezahlen.

Tony
1. 10. 2021 1:06
Antworte auf  Nelke

Falsche Verallgemeinerung. Ich kenne persönlich einige Pensionist*innen, die überhaupt keine Hosen voll haben. Darunter Leute, die sagen, sie hätten ihr Leben lang keine Medikamente eingenommen und warum sollen sie jetzt damit anfangen. Und real haben auch die meisten Alten gar nicht ein soooo grosses Risiko, wenn sie noch zuhause leben. Problematisch ist es für die Alten nur in den Heimen, dort sterben sie weg. Das wird kommenden winter wieder passieren. Aber vielen ist es angeblich egal. sie sagen, so eine Altenpflegerin, wenn sie im Heim eingesperrt werden, ist es ihnen eh gleich wurscht, wenn sie abdanken.

Nelke
1. 10. 2021 8:26
Antworte auf  Tony

Sie haben recht.

Lojzek
30. 09. 2021 14:34
Antworte auf  Nelke

Vergangenes Wochenende hat man sowohl in OÖ als auch in Graz gesehen dass sich im Wesentlichen sehr wenig tut, hinsichtlich ‘aufwachen’ – auch wenn MFG in OÖ und die KPÖ in Graz überraschen konnten, sind die etablierten Partien (außer der FPÖ) doch recht gut weggekommen.

Nelke
30. 09. 2021 14:55
Antworte auf  Lojzek

Leider. Aber ein wenig hat sich doch getan. Ich hoffe auf mehr.

Tony
1. 10. 2021 1:08
Antworte auf  Nelke

Wenn ich in Oberösterreich z. B. die Wähler der MFG und der Freiheitlichen zusammenrechne, komme ich auf über ein Viertel der Wahlbevölkerung. Und in der Schweiz haben in der letzten Volksabstimmung 40 % der Wähler*innen das neue Covid-Ermächtigungsgesetz abgelehnt. So wenige sind wir nicht, wie die Medien uns eintrichtern wollen.

Lojzek
30. 09. 2021 14:13

Ich hab schon vor einigen Wochen gehört dass dort die Molotow-Cocktails gegen das Parlamentsgebäude gflogen san.
Nur in der westeuropäischen Berichterstattung, wird ja nix über die ‘Tschuschen’ berichtet – außer wenn si der Auserwählte in seinem Urlaub bei die ‘Tschuschen’ aufführt und is Personal auffordert fürs Selfie ruhig mal die Maske runter zu tun.

Nelke
30. 09. 2021 14:05

Jetzt geht die Saat auf, die der Impfmob gesät hat. Aber hierzulande drängt man die Menschen weiterhin in die Nadel. Pfui, Herr Kurz! Pfui, Herr Kogler! Pfui, Herr Mückstein ! Pfui, Herr Ludwig! Und pfui, Frau Rendi-Wagner! Geht euch alle brausen!

Tony
1. 10. 2021 1:10
Antworte auf  Nelke

Weg mit der ganzen Bagage. Und auch Pfui für Peter Pilz, D. Wisser und Walach. Sie sind auch mitschuldig am Impfzwang und damit auch am Tod der jungen Frau.