Samstag, Juni 22, 2024

Frauen-Fußball-EM: 894.000 sahen Österreich beim Verlieren zu

Fast 900.000 Menschen haben das Österreich-Ländermatch auf ORF1 verfolgt. In Deutschland sahen 9,5 Millionen Menschen den Einzug ihres Teams ins EM-Halbfinale, die bisher beste Reichweite eines EM-Spiels der deutschen Frauen.

Wien, 22. Juli 2022 | Das gestrige Viertelfinalspiel der österreichischen Fußballerinnen gegen Deutschland bei der Europameisterschaft in England verfolgten auf ORF 1 im Schnitt 894.000 Menschen bei 41 Prozent Marktanteil. Das entscheidende Gruppenspiel gegen Norwegen hatten durchschnittlich 839.000 bei ebenfalls 41 Prozent Marktanteil gesehen. In Deutschland verfolgten 9,5 Millionen in der ARD den Einzug ins EM-Halbfinale und sorgten für einen Marktanteil von 38,2 Prozent und einen Rekord.

Bisher stärkster Live-Stream

Nach Angaben der AGF-Videoforschung wurde damit die bisher beste Reichweite eines EM-Spiels der Frauen im deutschen Fernsehen erzielt. Bei den bisherigen drei Partien der DFB-Auswahl in England schauten durchschnittlich 6,58 Millionen zu. In Österreich, wo der ORF alle Spiele der Europameisterschaft überträgt, erwies sich der Live-Stream der zweiten Halbzeit mit einer Durchschnittsreichweite von 39.000 (bei 79.000 Bruttoviews) als bisher stärkster Live-Stream der EM.

(apa/red)

Titelbild: APA Picturedesk

Autor

LESEN SIE AUCH

Liebe Forumsteilnehmer,

Bitte bleiben Sie anderen Teilnehmern gegenüber höflich und posten Sie nur Relevantes zum Thema.

Ihre Kommentare können sonst entfernt werden.

Jetzt: Die Klagenwelle gegen ZackZack!

Denn: ZackZack bist auch DU!