Freitag, Juni 14, 2024

Lange Verhandlungen: Einigung bei Eisenbahner-KV

Die Vertreter der Gewerkschaft vida und der Arbeitnehmer haben sich am Dienstag auf einen neuen Kollektivvertrag für die Eisenbahner geeinigt.

Wien, 13. Dezember 2022 | Dieser sieht ein Gehaltsplus von 8 Prozent vor, jedoch mindestens um 210 Euro per 1. Dezember.

In zwei Schritten steigt dieser Mindestbetrag im Laufe des nächsten Jahres auf 250 bzw. auf 290 Euro. Mit 1. Februar 2024 kommen nochmals 190 Euro dazu, sodass die Gehälter bis Anfang 2024 um zumindest 480 Euro (290 Euro als letzte Anpassungsstufe von 2023 und 190 Euro für 2024) steigen. Hinzu kommt jedoch die Inflationsabgeltung für das kommende Jahr.

Für die unteren Gehaltsstufen bedeutet diese Mindestanpassung eine Steigerung um 11 bis 12 Prozent, wie Arbeitgeber-Vertreter Thomas Scheiber und Arbeitnehmer-Vertreter Gerhard Tauchner betonen. Im Schnitt bedeutet der Lohnabschluss eine Gehaltssteigerung um 8,08 Prozent.

(apa/bf)

Titelbild: GEORG HOCHMUTH / APA / picturedesk.com

Autor

  • Benedikt Faast

    Redakteur für Innenpolitik. Verfolgt so gut wie jedes Interview in der österreichischen Politlandschaft.

LESEN SIE AUCH

Liebe Forumsteilnehmer,

Bitte bleiben Sie anderen Teilnehmern gegenüber höflich und posten Sie nur Relevantes zum Thema.

Ihre Kommentare können sonst entfernt werden.

1 Kommentar

1 Kommentar
Meisten Bewertungen
Neueste Älteste
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare

Jetzt: Die Klagenwelle gegen ZackZack!

Denn: ZackZack bist auch DU!