Dienstag, Juni 18, 2024

Volksanwalt: ME/CFS-Betroffene “leiden doppelt”

Die Volksanwaltschaft mahnt zu mehr Sensibilität mit ME/CFS-Erkrankten. In Österreich sollen bis zu 80.000 Personen am Chronischen Fatigue Syndrom leiden.

Wien | Anlässlich des Internationalen Tags zur ME/CFS-Erkrankung (Myalgische Enzephalomyelitis/Chronisches Fatigue Syndrom) am 12. Mai tritt die Volksanwaltschaft für einen sensibleren Umgang mit Betroffenen ein. Dem Kontrollorgan werde immer wieder gemeldet, dass die Krankheit nicht ernst genommen werde – auch von Behörden und von der Sozialversicherung. Menschen mit ME/CFS sind krank, “aber oft will ihr Umfeld nichts davon wissen”, wird Volksanwalt Bernhard Achitz zitiert.

“Man glaubt ihnen ihre Erschöpfung nicht. Aber wer zusätzlich zur Erkrankung auch noch stigmatisiert wird, leidet doppelt”, so Achitz in einer Aussendung am Donnerstag. Es gehe daher nicht nur um die soziale Absicherung der Betroffenen.

Mehr Sensibilität

“Von vielen Stellen ist mehr Sensibilität gefragt. Wenn jemand schon nach ein paar Minuten Gehen zusammenbricht und nach ein paar Seiten Lesen erschöpft ist, dann kann man ihn nicht zu einer Untersuchung am anderen Ende der Stadt vorladen. Dann müssen die Gutachter eben einen Hausbesuch machen”, so Achitz. Die zusätzliche Belastung durch Arztbesuche und Behördengänge sei “wohl kaum geeignet, um die Genesung zu beschleunigen.”

Bis zu 80.000 Betroffene in Österreich

Geschätzt 26.000 bis 80.000 Menschen in Österreich sind an ME/CFS erkrankt, heißt es von der Österreichische Gesellschaft für ME/CFS als Betroffenenorganisation. ME/CFS ist eine schwere neuroimmunologische Multisystemerkrankung, die je nach Ausprägung zu schweren körperlichen Einschränkungen, Verlust der Arbeitsfähigkeit und Pflegebedürftigkeit bis hin zur künstlichen Ernährung führen kann.

Hauptsymptom ist die Post Exertional Malaise (PEM). Dabei handelt es sich um eine Belastungsintoleranz, die dazu führt, dass sich der Zustand der Betroffenen nach (oft bereits leichter) körperlicher und/oder mentaler Anstrengung verschlechtert. Diese Verschlechterung kann Stunden, Tage oder sogar dauerhaft anhalten. Wie durch andere Viren, kann ME/CFS auch durch das Coronavirus das SARS-CoV-2 ausgelöst werden.

apa | Titelbild: Michael Indra / SEPA.Media / picturedesk.com

Autor

LESEN SIE AUCH

Liebe Forumsteilnehmer,

Bitte bleiben Sie anderen Teilnehmern gegenüber höflich und posten Sie nur Relevantes zum Thema.

Ihre Kommentare können sonst entfernt werden.

9 Kommentare

9 Kommentare
Meisten Bewertungen
Neueste Älteste
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare

Jetzt: Die Klagenwelle gegen ZackZack!

Denn: ZackZack bist auch DU!