FPÖ-Generäle treten ab

Blaues Erdbeben

Paukenschlag in der FPÖ! Generalsekretär Harald Vilimsky tritt zurück. Nach 14 Jahren als Generalsekretär tritt der enge Vertraute von Heinz-Christian Strache zurück. Auch der zweite FPÖ-General, Christian Hafenecker, trat am Mittwoch zurück.

Wien, 08. Jänner 2020 / Am Rande der FPÖ-Klausur in Leoben trat heute Harald Vilimsky, einer der beiden blauen Generalsekretäre, freiwillig zurück. Harald Vilimsky war 14 Jahre in der FPÖ als General tätig. Seine Funktion als FPÖ-Delegationsleiter im EU-Parlament wird er behalten. Gegenüber der Kronen Zeitung äußerte sich Vilimsky auch kritisch gegenüber der eigenen Partei:

„Jetzt sind wir wieder in Opposition mit nicht einfacher Gesamtsituation und das erfordert weitaus mehr zeitliche Hinwendung, als es vorher der Fall war, als alles gut gelaufen ist.“

Enger Strache-Vertrauter

Vilimsky gilt als enger Vertrauter des geschassten Ex-Parteichefs Heinz-Christian Strache. Ein Wechsel zur DAÖ scheint jedoch unwahrscheinlich, schließlich soll Vilimsky bei der Wien-Wahl in diesem Jahr als Wahlkampfleiter der blauen Landesgruppe agieren.

Auch Hafenecker tritt zurück

Auch der zweite FPÖ-General, Christian Hafenecker trat am Mittowch zurück. Die Kronen Zeitung bringt als Nachfolger für den Posten des FPÖ-Generalsekretärs den niederösterreichischen Landesparteisekretär Michael Schnedlitz ins Spiel.

Update 13:40: zum Hafenecker-Rücktritt

(bf)

Titelbild: APA Picturedesk

Aktuell

Ministeriumssprecher veröffentlicht Anfrage und Handynummer von zackzack-Journalist im Netz: Drohanruf – Offener Brief an Elisabeth Köstinger

ZACKZACK unterstützen

Unsere kleine Redaktion kann mit 16 Redakteur*innen, Layouter*innen, Videomachern und einem Karikaturisten jeden Tag ZackZack neu machen.  Dazu braucht es 3.000 Euro am Tag für unabhängigen Journalismus.

Schließen