Freitag, Juli 19, 2024

Wien-Wahl: Kickl will nicht antreten

Kickl will nicht antreten

FPÖ-Kluchef Herbert Kickl wird bei der Wiener Landtagswahl im Herbst nicht kandidieren. Dafürfordert er einen “Schulterschluss aller patriotischen Parteien” – und weist Kritik an seinem Besuch bei der AfD in Deutschland zurück.

Wien, 3. Februar 2020 / FPÖ-Klubchef Herbert Kickl schließt ein Antreten als Spitzenkandidat bei der Wiener Landtagswahl im Herbst aus. “Ich bin Niederösterreicher und kein Wiener”, sagte Kickl bei einer Pressekonferenz am Montag mit Verweis auf seine Kandidatur als niederösterreichischer Spitzenkandidat bei der Nationalratswahl. Außerdem mache Wiens FP-Chef Dominik Nepp in einer schwierigen Situation hervorragende Arbeit.

Zurückgewiesen hat Kickl die Kritik des Vorarlberger Parteichefs Christof Bitschi an seinem Besuch bei der AfD in Deutschland. Die FPÖ habe den EU-Abgeordnete Harald Vilimsky zum Generalbevollmächtigten für Auslandskontakte gemacht. Und einen solchen brauche es ja wohl nur, wenn es Auslandskontakte gibt, sagte Kickl bei einer Pressekonferenz am Montag. Im Übrigen brauche es einen “Schulterschluss aller patriotischen Parteien”.

(apa)

Titelbild: APA Picturedesk

Autor

LESEN SIE AUCH

Liebe Forumsteilnehmer,

Bitte bleiben Sie anderen Teilnehmern gegenüber höflich und posten Sie nur Relevantes zum Thema.

Ihre Kommentare können sonst entfernt werden.

Jetzt: Die Ergebnisse der Pilnacek-Kommission

Nur so unterstützt du weitere Recherchen!