Dienstag, Februar 7, 2023
StartNewsWeiter Streit um Patient 1 - AGES gegen Land Tirol

Weiter Streit um Patient 1 – AGES gegen Land Tirol

AGES gegen Land Tirol

Wer war wann der erste Coronafall in Österreich? Darüber können sich die Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit (AGES) und das Land Tirol nicht einig werden.

Wien/Innsbruck, 03. April 2020 | Laut AGES war österreichs erster Coronafall eine Tiroler Kellnerin. Sie soll seit 8. Februar infiziert gewesen sein; das habe eine epidemiologische Abklärung ergeben. Das Land Tirol will diesen Befund nicht gelten lassen. Das Land bezeichnete das ARGE-Untersuchungsergebnis als “spekulativ und unsachlich”. Die Tiroler Behörden bleibt dabei, dass der erste Erkrankte jener Ischgler Barkeeper sein soll, der am 07. März positiv getestet worden war.

Die Frage wird zwischen AGES und Tirol so heiß diskutiert, weil die Antwort Auswirkungen auf die Frage hat, ob das Land Tirol schnell genug auf die Epidemie reagiert hat. Schon jetzt ist die Tiroler Politik stark unter Druck, weil sie nach Meinung von Kritikern zugunsten der Tourismuswirtschaft nicht rechtzeitig Maßnahmen zur Eindämmung des Cirinavirus ergriffen hat. Wäre das Virus bereits Anfang Februar im Land gewesen, sähe das Tiroler Krisenmanagement noch schlechter aus.

Verwirrung um Patient 1 seit Mittwoch

In den vergangenen Tagen hatte es bereits Verwirrung um den möglichen Patienten 1 gegeben. Am Mittwoch hatte die AGES eine Schweizerin als ersten Fall in Österreich identifiziert – ein Fehler bei der Dateneingabe, wie sich herausstellte. Gesundheitsminister Rudi Anschober (Grüne) musste ausrücken, um den Fehler per Pressekonferenz richtigzustellen. Diesmal ist sich die AGES jedoch sicher, keinen Fehler begangen zu haben.

(red)

Titelbild: APA Picturedesk

Mehr zu den Themen

Redaktion
Redaktion
Die ZackZack Redaktion
LESEN SIE AUCH

LETZTE MELDUNGEN

Die Regierung kann uns nicht totschweigen.
Aber aushungern.

WIR BRAUCHEN DICH!

KARIKATUR ZUM TAG

MEISTGELESEN