Widerruf Benko

Wenn Trump dieses Wort twittert, ist die Geschichte wohl gelogen

Der CNN-Reporter Daniel Dale hat alle Trump-Tweets seit der Angelobung im Jänner 2017 analysiert. Dabei ist ihm ein Wort aufgefallen, das besonders häufig fällt, wenn Trump nicht die Wahrheit sagt.

Wien, 23. Juni 2020 | Rund 53.000 Tweets setzte Donald Trump auf seinem Twitteraccount seit 2009 ab. Dabei kommt er auf einen Tagesdurchschnitt von mehr als 13 Tweets. Oftmals verbreitet der US-Präsident über seinen Twitteraccount auch Unwahrheiten, so sehr, dass mittlerweile sogar der Kurznachrichtendienst selbst Trumps Tweets des Öfteren als Fake News kennzeichnet. Der CNN Reporter Daniel Dale analysierte nun alle Tweets des US-Präsidenten seit seiner Angelobung im Jänner 2017. Dabei sprang ihm ein Wort ins Auge, dass Trump besonders häufig bei Fake News-Tweets verwendet.

“Sir”

Wenn Trump eine Anekdote auf Twitter teilt und das Wörtchen „Sir“ auf sich selbst bezieht, ist dies meist ein Indikator dafür, dass an der Geschichte laut Dale etwas faul ist. Etwa bei einem vermeintlichen Vorfall, als Trump einen „Executive Order“ unterzeichnet hatte, der eine Wasserregulierung zurücknehmen sollte. Laut Trump weinte die Hälfte der Bauern, Ranchers und Arbeiter im Hintergrund, während der Unterzeichnung der Anordnung. Einer soll zu ihm gesagt haben, „Sir, Sie haben mir mein Leben zurückgegeben, Sie haben mir mein Land zurückgegeben“. Trumps Tweet flog schnell als Falschmeldung auf, die Unterzeichnung wurde von TV-Kameras festgehalten – keiner weinte, keiner wandte sich an Trump.

Auch in Reden

Nicht nur in Tweets, auch in seinen Reden ist „Sir“ ein Zeichen dafür, dass ein Teil der Geschichte nicht stimmt. Etwa bei einer Rede über Soziale Netzwerke. Trump behauptete, Leute würden auf ihn zugehen und sagen, dass sie ihm gerne auf Twitter folgen würden, aber sie wurden daran behindert. “I have people come up to me: ‘Sir, we want to follow you. They don’t let us on.'” Der Wahrheitsgehalt der Geschichte dürfte sich wohl ebenfalls in Grenzen halten.

Trumps „Sir“-Fake-Tweets sind quer durch die Themen-Bank zu finden: Inland, Ausland, Gesundheitssysteme. Dale fasste die Faketweets in einem Dokument zusammen, hier finden Sie es zum Nachlesen.

(bf)

Titelbild: APA Picturedesk

Lesen Sie auch

AKTUELLES

Link zu: InlandLink zu: Meinung
Link zu: AuslandLink zu: Leben