Kunst-Schnäppchen Deluxe

Mann kauft echten Rubens für 90.000 Euro – Wert: 4 Millionen

Es war ein echter Glücksgriff: 2017 kaufte ein Kenner ein Gemälde, das nur er als Rubens erkannt hatte, für 90.000 Euro. Das “Portrait einer Dame” kommt jetzt unter den Hammer. Erwarteter Verkaufspreis: 4 Millionen. Die Vorbesitzer werden nicht glücklich sein…

Wien, 07. Juli 2020 | 140 Jahre lang hing das Bild in einer Familiensammlung und setzte Staub an. Die Besitzer wussten nicht, was sie daran hatten. Man glaubte, das Bild stamme bloß aus der Werkstatt des flämischen Meisters. Barocke Künstlerstars beschäftigten oft dutzende Gehilfen und Schüler. Nur selten legten sie selbst Hand an. Über Generationen vermuteten die Besitzer des Bildes, einer von Rubens Schülern hätte das Portrait gemalt. Immerhin – noch in seinem schlechten Zustand konnten seine Besitzer das Bild 2017 an einen anonymen Kunstkenner für rund 90.000 Euro verkaufen.

“Glücksgefühle”

Der findige Käufer ahnte, was sonst niemand dachte: Das “Portrait einer Dame” stammt von Peter Paul Rubens selbst. Er sollte Recht behalten. Der neue Besitzer brachte das Bild zum Auktionshaus Sotheby’s, um es restraurieren und begutachten zu lassen. “Es ist einer dieser Augenblicke, die du nur ein paar mal im Jahr hast – wenn du in den Raum kommst und dieses wundervolle Glücksgefühl spürst”, beschreibt Andrew Fletcher, der abgebrühte Chef von Sotheby’s Abteilung für Gemälde Alter Meister, seine Reaktion auf das vergjüngte Meisterwerk.

Noch größer muss das Glücksgefühl des kunstsinnigen Schnäppchenjägers gewesen sein, als er den Schätzwert des Bildes hörte: Knapp 4 Millionen Euro. Der Fang kommt am 29. Juli unter den Hammer. Dann veranstaltet Sotheby’s seine erste große Auktion nach dem Corona-Lockdown.

Der Andrang dürfte enorm werden. Ob auch die früheren Besitzer des Bildes noch einmal einen Blick auf ihren verlorenen Schatz werfen werden?

(PA/tw)

Titelbild: APA Picturedesk

Lesen Sie auch

AKTUELLES

Link zu: InlandLink zu: Meinung
Link zu: AuslandLink zu: Leben