Schramböck und WKÖ blockieren bezahlte Maskenpause

Seit mehr als drei Wochen müssen Mitarbeiter im Handel wieder den ganzen Tag Maske tragen. Die Maskenpflicht ist vor allem für die Beschäftigten eine Belastung. Die Gewerkschaft fordert deshalb eine bezahlte Maskenpause, aber Wirtschaftsministerium und WKÖ blockieren.

Wien, 14. August 2020 | Die Gewerkschaft GPA-djp fordert erneut eine bezahlte Pause im Handel nach zwei Stunden Arbeit mit Mund-Nasen-Schutzmaske. SPÖ-Chefin Pamela Rendi-Wagner unterstützt die Gewerkschaftsforderung. Wirtschaftsministerin Margarete Schramböck (ÖVP) blockiert gemeinsam mit Wirtschaftskammer und Handelsverband.

WKÖ rechnet durch und sagt „Nein“

“Eine bezahlte Maskenpause, welche die hohe Arbeitsbelastung der Beschäftigten etwas abmildert und Zeit zur Regeneration gibt, haben sich die Beschäftigten mehr als verdient”,

so der Vorsitzende des GPA-djp-Wirtschaftsbereichs Handel, Martin Müllauer, am Freitag in einer Aussendung. Für die „Helden der Krise“ hat die Wirtschaftskammer aber offenbar nur Klatschen über. WKÖ-Handelsobmann Rainer Trefelik widersetzt sich der bezahlten Maskenpause mit kalten Zahlen: “Wir haben das durchgerechnet, es würde den Lebensmittelhandel 20 Mio. Euro im Jahr kosten”, sagte WKÖ-Handelsobmann Rainer Trefelik im Fellner-Blatt “Österreich”.

Handelsketten Krisengewinner

Bisher liegen die Umsatzzahlen von Spar oder REWE während des Corona-Jahres nicht vor, doch es ist anzunehmen, das die Handelsketten als Gewinner durch Krise kommen. Die 20 Millionen wirken als Kleinigkeit, immerhin war der Umsatz der REWE in Österreich im Jahr 2019 8,74 Milliarden Euro.

Der Handelsobmann findet das stundenlange Tragen der Maske zwar als „schwierige Situation“ aber finanziell gebe es keinen Spielraum. Ohnehin wäre ein kurzes Abnehmen der Masken ab und zu möglich, so Trefelik.

Die Gewerkschaft kann die Maskenpausen-Kostenberechnung der Wirtschaftskammer nicht nachvollziehen und fordert eine Offenlegung der Berechnungsmethode. “Einberechnen muss man auch, dass die Erholung der Betroffenen sowohl die Motivation als auch die Produktivität erhöht”, sagte der Gewerkschaftsvertreter.

(apa/ot)

Titelbild: APA Picturedesk

Lesen Sie auch

AKTUELLES

Link zu: InlandLink zu: Meinung
Link zu: AuslandLink zu: Leben