Demos in Frankreich werden zu Rave-Partys

“Es leben die Musikaufleger”

Jetzt geht auch die Partyszene Frankreichs auf die Straßen. Den Veranstaltern der Silvesterparty in der Bretagne drohen bis zu 10 Jahren Haft, was zu einer Solidaritätsdemo auf den Straßen führte. Am Wochenende wurden die zahlreichen Demos von feiernden Rave-Partys unterstützt.

 

Toulouse/Wien, 20. Jänner 2021 | Nach dem Jahreswechsel wurde in ganz Frankreich erneut zum Protest gegen die bereits im letzten Jahr scharf kritisierten Reformen des Sicherheitsgesetzes aufgerufen. Die ohnehin schon breite Mobilisierung durfte zuletzt eine neue Fraktion im Kampf gegen die Regierung willkommen heißen: die feierfreudigen Massen aus der elektronischer Musikszene. In ganz Frankreich wurden die Demos am Samstag zu Rave-Partys.

Silvesterparty als Auslöser

Auslöser war die Silvester-Rave-Party nahe der bretonischen Stadt Lieuron mit ihren über 2.500 Teilnehmern. Den festgenommenen Veranstaltern droht nun bis zu zehn Jahre Haft. Weil sie, wie es eine Veranstalterin formuliert hatte, „die Leute zum Tanzen brachte,“ und das unter selbstorganisierten Covid-19-Sicherheitsmaßnahmen: Massentest und Handseife zur freien Verfügung der Feierenden. Der Staat sieht darin aber die Erfüllung des Tatbestands der Gemeingefährdung während eines Ausnahmezustands erfüllt.

Das Vorgehen des Staates gegen die Feiernden facht die Proteste in Frankreich nun erneut an. Zahlenmäßig ist die Bevölkerungsschicht, die seit nunmehr 10 Monaten ihre Lebensweise aufzugeben gezwungen war, nicht zu unterschätzen. Das führte nun am Samstag in den meisten großen Städten Frankreichs zu großen Umzügen von Lastwägen, die mit Lautsprecherwänden bestückt die Demonstrationen mit einer solidarischen Raveparty unterstützten. Die Straßen Frankreichs glichen am Samstag vorpandemischen Street-Parade-Zeiten.

Der rechtskonservative Bürgermeister von Toulouse, Jean-Luc Moudenc, zeigt sich verärgert: Die Unordnung in der Stadt müsse aufhören.

Zuerst Tanzen, dann Tränengas

Zigtausende, eher junge Menschen fanden sich kostümiert und gut gelaunt in den Straßen ein, um für einige Stunden den zur Last gewordenen Alltag zu vergessen und ausgelassen zu feiern. Es gelte der „Begeisterung zu leben“, einen Ausdruck zu verleihen. Dabei handle es sich durchaus um eine „politische Geste“, so die Veranstalter des Neujahres-Raves in einem offenen Brief, „nach bald einem Jahr der Angst und der Entbehrungen.“

Samstag in Toulouse…

Vor allem die südfranzösische Stadt Toulouse wurde am Samstag zum Party-Hotspot: „Es leben die Musikaufleger, nieder die Lektionengeber!“, oder auch „Eure Sicherheit tötet unsere Freiheiten!“ stand auf den fahrenden Boxenwänden, sich immer wieder abwechselnd mit kritischen Parolen zum Überwachungsstaat.

Die Party-Demo endete nach etwas mehr als drei Stunden, wie Demonstrationen seit Beginn der Gelbwestenproteste 2018 fast immer enden: Tränengas, Gummigeschosse, Festnahmen, und zwar mehr als 60 in ganz Frankreich, 18 davon in Toulouse. Für nächstes Wochenende wird schon wieder zu Protesten aufgerufen.

Georg Gassner aus Toulouse

Titelbild: Justin Carrette

Lesen Sie auch

22 Kommentare
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare
samhain
20. 01. 2021 14:52

Französische Revolution 2.0

KarinLindorfer
20. 01. 2021 11:31

Ja eh, dies ist wirklich eine schreckliche Zeit der Entbehrungen. Keine Partys, Lokale zu kein Kino usw. ……da muss man schon mal wieder das Leben feiern das in diesem Moment für viele an Covid erkrankte Menschen in den Krankenhäusern elendig zu Ende geht (manche von ihnen erst im mittleren Alter). Für Sprüche wie “eure Sicherheit tötet unsere Freiheit” habe ich kein Verständnis weil da gehts nicht um die Einhaltung von Grundrechten sondern um Egoismus und Dekadenz der übelsten Sorte

Zuletzt bearbeitet 1 Jahr zuvor von KarinLindorfer
Deep_Dive
21. 01. 2021 11:52
Antworte auf  KarinLindorfer

Schön, dass Sie sich für einen besseren Menschen halten. Darf ich fragen wie alt SIe sind? Verstehen Sie mich bitte nicht falsch aber haben Sie gelesen, dass diese Menschen Massentests, Seife etc organisiert haben ? Diese Menschen (vielleicht nicht alle) haben sich sehr wohl Gedanken gemacht und SIe haben genau so ein Recht zu “leben”, wie die Alten und Kranken Menschen. Und jetzt könnens gerne mit mir philosophieren was den “Leben” bedeutet. Ich denke die Schäden bei jungen und jugendlichen sind mittlerweile ausreichend dokumentiert. Ein wenig mehr Verständnis auf allen Seiten würde der Geamtsituation gut tun.

Mochero
20. 01. 2021 11:43
Antworte auf  KarinLindorfer

Stichwort Eigenverantwortung: letztlich ist man für keinen verantwortlich außer für sich selbst. Waren Sie nicht das, die das zu einem anderen Artikel geschrieben hat? 😉 Genau mit dieser Art der “Verantwortung” und mit dem Schüren von Schuld spielen die Machthabenden – prangern ein Loslösen von sozialen “Verantwortung” als Egoismus an (obwohl die wenigsten von denen überhaupt wissen was das Ego eigentlich ist). Diese “soziale Verantwortung” ist mitunter einer der größten Anhaftungen überhaupt, mit der die Menschen aktuell zu kämpfen hat, denn Schuld zu schüren was stets ein probates Mittel damit die Menschen “spuren”. Dabei ist Schuld nicht wirklich real und ist witzigerweise eine reine Ego-Ausprägung. ^^

Deep_Dive
21. 01. 2021 11:53
Antworte auf  Mochero

Sehr interessante Ausführung.

KarinLindorfer
20. 01. 2021 11:55
Antworte auf  Mochero

Nein so etwas habe ich nicht geschrieben das haben sie nur so ausgelegt. Ich habe lediglich geschrieben, dass ich versuche mich selbst zu schützen und nicht wie ein kleines Kind behandelt werden möchte. Das heißt für mich auch das ich keinen anderen gefährde weil wenn die Krankenhäuser voll sind muss ich womöglich zuhause ohne med. Versorgung sterben. Soziale Verantwortung zu übernehmen ist in diesem Fall also auch Selbstschutz und keine Idee der Regierenden. Auch erkenne ich sehr wohl wenn “soziale Verantwortung” als Mittel zur Gleichschaltung der Gesellschaft missbraucht wird.

Zuletzt bearbeitet 1 Jahr zuvor von KarinLindorfer
Mochero
20. 01. 2021 11:18

Das System kann nur mit Gewalt und Repression reagieren, letztendlich hat es gar keine andere Wahl. Allerdings führt das nur zu einer Beschleunigung des wachsenden Widerstands aus der Bevölkerung.

Anonymous
20. 01. 2021 13:17
Antworte auf  Mochero

Ich hoffe dass der Widerstand der aufgeklärten und erkennenden Menschen wächst.

KarinLindorfer
20. 01. 2021 11:43
Antworte auf  Mochero

Wenn man die geltenden Gesetze bricht (Silvesterpartyveranstalter) muss man mit Konsequenzen rechnen. So funktioniert unser Rechtsstaat in dem wir uns alle sicher fühlen wollen. Mit Repressalien hat das meiner Meinung nach nichts zu tun. Wenns keine Gesetzte gibt regiert das Recht des Stärkeren. Viele von denen die da so “revolutionär” tanzend auf den Straßen unterwegs sind würden dann vermutlich ganz schnell ihre Meinung ändern ……

Deep_Dive
21. 01. 2021 12:11
Antworte auf  KarinLindorfer

Es regiert auch jetzt schon das Recht des stärkeren, …zwar im monetären Sinn aber trotzdem. Ich verrate Ihnen etwas, ..es viel komplizierter als Sie glauben. Übrigens, sagt Ihnen der Gastronom HO etwas? Und wissen Sie wessen Bussifreund das ist? Genau! 🙂

Anonymous
20. 01. 2021 13:19
Antworte auf  KarinLindorfer

Die Gesetze werden in Österreich derzeit von den Regierenden gebrochen. Der Rechtsstaat wird zunehmend abgeschafft.

Mochero
20. 01. 2021 11:52
Antworte auf  KarinLindorfer

“So funktioniert unser Rechtsstaat….” Ja, aber genau dieser ist ja dabei auseinanderzubrechen bzw. an Gültigkeit zu verlieren. 😉

KarinLindorfer
20. 01. 2021 11:59
Antworte auf  Mochero

Haben sie das Gefühl diese Protestaktion in Frankreich und der Gesetzesbruch des Silvesterpartyveranstalters würden dazu dienen den Rechtsstaat zu stärken? Ich jedenfalls nicht….

Mochero
20. 01. 2021 12:02
Antworte auf  KarinLindorfer

Nein, aber der hat ohnehin keine Zukunft. Menschen fällt es noch so schwer wirklich zu erkennen was gerade los ist. Das System so wie wir es kennen (und da gehört auch der “Rechtsstaat” dazu) liegt in den letzten Zügen und es ist auch völlig unerheblich ob man das nun gut oder schlecht findet. 😉

KarinLindorfer
20. 01. 2021 12:13
Antworte auf  Mochero

Ja, der Rechtsstaat wird schon lange untergraben von Geld und Macht……aber ich denke das war in der Geschichte der Menschheit schon immer so, genauso wie es schon immer Menschen gab die versuchten ihn aufrecht zu erhalten…..ich finde nur, manche Mittel sind einfach untauglich das zu tun. Und solche Protestaktionen gehören für mich zu den untauglichen Mitteln weil sie den Regierungen Munition in die Hand geben um die Menschen gegeneinander auszuspielen. Ganz ehrlich gesagt ich halte diese Aktion für dumm (tut mir leid)

Mochero
20. 01. 2021 12:19
Antworte auf  KarinLindorfer

Man kann dazu auch stehen wie man will… auch das spielt nur bedingt eine Rolle. Diese Art der Proteste wird aber immer mehr werden und gehört mitunter zu dieser Entwicklung einfach dazu.
Ich persönlich finde es schön, Menschen tanzen, feiern und lachen zu sehen. Denn in diesen Augenblicken lösen sich Menschen von der Angst und der Ohnmacht, auch wenn es nur für einen Moment ist. Und DAS hat wirklich Kraft. 😉

KarinLindorfer
20. 01. 2021 12:31
Antworte auf  Mochero

Finde ich auch, nur sollte man derzeit davon Abstand nehmen das öffentlich zu tun. Die persönliche Freiheit ist sicher unser höchstes Gut aber ein Infektionsrisiko einzugehen und dann wie selbstverständlich davon auszugehen, dass man medizinisch versorgt wird……Ich hab das Gefühl viele Menschen erhoffen sich derzeit von dieser Pandemie einen Systemzusammenbruch….das damit auch die komfortablen Dinge dieses Systems wegfallen bedenken glaube ich wenige….Angst hab ich übrigens keine ich übe mich in Gleichmut (ist nicht gleichbedeutend mit Gleichgültigkeit)

Zuletzt bearbeitet 1 Jahr zuvor von KarinLindorfer
Mochero
20. 01. 2021 13:00
Antworte auf  KarinLindorfer

Und da sag noch einer eine “geplante Pandemie” sei eine reine Verschwörungstheorie. 😉 ^^

Der_Gue_Hu
20. 01. 2021 11:10

ihr seid eurer Zeit voraus
Toulouse/Wien, 10. Februar 2021 … 🙂

Martin Pichler
20. 01. 2021 13:08
Antworte auf  Der_Gue_Hu

Danke!
Wurde mittlerweile von meinem Kollegen ausgebessert. Wir sehnen uns wohl auch schon gedanklich sehr dem Ende des “Lockdowns” entgegen… 🙃

Mochero
20. 01. 2021 11:12
Antworte auf  Der_Gue_Hu

OK, und ich dachte hier gab es einen Zeitsprung den ich nicht bemerkt habe. 🙂

Anonymous
20. 01. 2021 13:21
Antworte auf  Mochero

Noch nicht