März:

Neues Rekordergebnis für ZackZack

Im März wurde ZackZack so oft gelesen wie nie zuvor. Die Rekordergebnisse des Februar konnten noch einmal übetroffen werden. Zackzack etabliert sich als wichtiger Player am österreichischen Medienmarkt.

Wien, 03. April 2021 | Mehr Menschen als je zuvor lasen im März ZackZack. 1,44 Millionen mal wurde ZackZack besucht – von 535.000 einzelnen Leserinnen und Lesern. Sie riefen insgesamt 8,56 Millionen Seiten auf zackzack.at auf.

Damit steigerte ZackZack alle relevanten Kennzahlen aus dem Rekordmonat Februar weiter. Da war zum ersten Mal der Sprung über die Schallmauer von einer Million Visits gelungen. ZackZack gehört zu den wichtigsten Nachrichtenangeboten im Netz – vor Mitbewerbern wie Trend, Profil, Falter und News.

Auch bei den Abos gelang ein wichtiger Schritt: Einige Wochen nach Gründung des ZackZack-Clubs überstieg die Zahl der Clubmitglieder am 31. März 1.000.

“Insbesondere die Frontalangriffe von Kanzler Kurz auf ZackZack und unsere investigative Arbeit sorgten für Leserrekorde”, freut sich Chefredakteur Thomas Walach. “Wir sind sehr dankbar für das gewaltige Interesse. Es zeigt uns, dass wir mit unserer Arbeit genau auf dem richtigen Weg sind”, sagt Walach. “Ich würde mir wünschen, dass möglichst viele, die es sich leisten können, auch Clubmitglieder werden. Wenn das nur jeder hundertste Leser macht, können wir unsere Kosten selbst ohne Werbung decken.”

(red)

Titelbild: APA Picturedesk

Lesen Sie auch

19 Kommentare
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare
Hoedspruit
4. 04. 2021 22:53

Ich bin euch unendlich dankbar, liebes Zack-Zack-Team, für eure großartige Arbeit!

habedere
4. 04. 2021 20:18

Aufrichtigen Dank, dass es Euch gibt! Danke, dass ihr es ohne Zensur schafft! Danke, für all die super Artikel, das offensichtliche Herzblut und die Hartnäckigkeit! Weiter so bitte! LG

Apollo11
4. 04. 2021 10:05

Danke für einen unabhängigen Journalismus ohne zensur im Forum, traurig das man so etwas 2021 besonders hervorheben muß. Herzlichen Glückwunsch

limo
4. 04. 2021 9:31

Herzlichen Glückwunsch!
Beruhigend, dass es Euch gibt!

Bastelfan
4. 04. 2021 8:11

Gratuliere.

MeineHeimat
4. 04. 2021 7:51

Ich bin Zackzack dankbar für den investigativen Journalismus. Ich finde es richtig und wichtig, dass über alle Parteien, welche dreck am stecken haben, berichtet wird! Auch wenn es jene Partei betrifft welche man selbst vielleicht bevorzugt!

nikita
4. 04. 2021 1:40

So geht Journalismus! 👏

norri
3. 04. 2021 18:41

Gratuliere bin jeden Tag min. 2h dabei.

Kamille
3. 04. 2021 17:57

Beeindruckend und auch beneidenswert.
Nicht zuletzt, weil auch Charaktere dabei sind, die mitunter schwierig sein können und dennoch eine gemeinsame Linie zu erkennen ist.

Sinclai
3. 04. 2021 17:36

Gratulation und Danke auch von mir für eure wichtige Begleiterscheinung in einer Zeit wo nichts mehr ist, wie es einmal war….
https://youtu.be/sXv8XJOZT4U

Geschobelt
3. 04. 2021 17:34

Freie Meinung. Freies Land.
Wie frustrierend muß es für die Ghostwriter dieser Regierung sein, zu sehen, daß Freie Meinung ein Gut ist, das in ihren Redaktionen verlustig gegangen ist. Auch dort gilt aber, daß jeder einzelne Journalist mit Mut und Rückgrat gegen diese Entmündigung ankämpfen kann und muß!
ZackZack hat mit Mut und Rückgrat neue Maßstäbe gesetzt!

Fuchur
3. 04. 2021 17:17

Wie schaut’s bei den Abos aus? Gibt’s schon ein Opt-Out für die Geschenke? Und vielleicht gibt’s das eh schon, eine Art Patenschaft, d.h. jemand zahlt das Abo von jemand anderem (z.B. Student*innen, etc.)

Mir ist natürlich klar, dass es in der letzten Zeit drunter und drüber gegangen ist (bei euch in der Redaktion). Bei uns im Forum aber auch ;-). Könntet ihr bitte wieder ‘mal den Forums-Meta-Faden freischalten um Wünsche und Anregungen diskutieren zu können?

Und bitte nicht auf die Barrierefreiheit vergessen. (Ich weiß, dass ich lästig bin.) Funktioniert ZackZack via Screenreader? Wie wirken sich die Tippfehler aus? Und wie ist das mit den fehlenden Beschriftungen bei Bildern? Von Herrn Wicke gibt’s so schöne Texte in den Karikaturen, aber die sind halt nicht für alle zugänglich. Könnte man da nicht eine lustige wöchentliche Zusammenfassung der Geschehnisse (als Podcast) andenken, die man sich anhören kann? So ähnlich wie die Susi bei Herzblatt 😉

Fuchur
3. 04. 2021 17:19
Antworte auf  Fuchur

Danke! im Voraus!

Samui
3. 04. 2021 16:57

Gratulation!
Aber wir bemühen uns ja auch ordentlich Euch zu verbreiten👍🥂

MandersischZeit
3. 04. 2021 16:56

Herzliche Gratulation und weiter so!

Strongsafety
3. 04. 2021 16:39

Gratuliere. Weiter so.

samhain
3. 04. 2021 16:15

Gratuliere! 8.56 Seiten/Nase –> also alle Artikel auf der 1. Seite 🙂

Surfer
3. 04. 2021 16:14

Verdient und weiter so, das andere Medien sehen es ist erbärmlich kriminelle in den A zu kriechen und nur für Parteiwerbung, einer Partei die in Korruption versinkt ist es einfach schäbig…

Danilo
4. 04. 2021 14:35
Antworte auf  Surfer

Die Bezeichnung Journalist ist für diese gekauften armseligen Figuren nicht mehr zutreffend. Diese Schreiberlinge haben sich dort hin begeben, wo man Personen findet, die ihren Körper verkaufen. Auf den Straßenstrich!
Der Verkauf der eigenen Meinung findet am Koalitionsstrich statt!

Folge einem manuell hinzugefügten Link
Link zu: Politik

Nach Strache-Rap: FPÖ-Svazek macht jetzt Schlager

Musikalische Einlagen war man von der FPÖ sonst nur in Person von Ex-Parteichef Heinz-Christian Strache gewohnt. Jetzt versucht sich die Chefin der Salzburger Freiheitlichen, Marlene Svazek, als Schlager-Star.

Link zu: MeinungLink zu: Leben

Held der Terrornacht darf nicht Österreicher werden

Weil er einem Polizisten das Leben rettete, ist Osama Abu El Hosna vielen noch als “Held der Terrornacht” vom November 2020 bekannt. Jetzt wurde sein Antrag auf Staatsbürgerschaft abgelehnt.

Held der Terrornacht darf nicht Österreicher werden

Weil er einem Polizisten das Leben rettete, ist Osama Abu El Hosna vielen noch als “Held der Terrornacht” vom November 2020 bekannt. Jetzt wurde sein Antrag auf Staatsbürgerschaft abgelehnt.

Neue Klima-Kleber müssen zuerst Seminar besuchen

Die “Letzte Generation” kündigte bereits die nächste Aktionswoche an. Immer mehr schließen sich den Aktivisten an, doch bevor man auch kleben darf, muss man erst durch ein Seminar.