Freitag, Februar 23, 2024

Nach ZackZack-Artikel: Benko in Panik

Bei René Benko liegen die Nerven blank. Nach dem ZackZack-Artikel über die Frage „Muss Benko ins Gefängnis?“ scheint der ehemalige SIGNA-Chef eine mögliche U-Haft zu befürchten. In einem Schreiben erklärt er der WKStA, warum man ihn nicht verhaften solle.

René Benko scheint geschockt. Der SIGNA-Gründer, der für die größte österreichische Pleite der Geschichte verantwortlich ist, wehrt sich jetzt offen gegen eine mögliche Verhaftung. Auslöser für die Sorgen war ein Artikel auf ZackZack. Darin stellte Herausgeber Peter Pilz fest, dass Benko „kein gewöhnlicher Verbrecher“ sei, zählte mögliche Verdachtsmomente gegen Benko auf und fragte, ob René Benko jetzt in U-Haft müsse. Für Benko ist die sachliche Aufzählung möglicher Haftgründe eine „mediale Hetze“.

Der SIGNA-Oligarch reagierte und schickte über seine Anwälte ein Schreiben an die Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft (WKStA), das der „Kronen Zeitung“ vorliegt. Darin versuchte er zu erklären, warum man ihn nicht verhaften solle.

Fluchtgefahr „abwegig“

Konkret versuchten Benkos Anwälte, die WKStA mit dem Hinweis auf seinen Einsatz rund um die SIGNA-Gruppe, seinen Wohnsitz in Österreich und seine Sorgepflicht für dessen vier Kinder zu beschwichtigen. Laut Krone heißt es etwa: „Die Annahme, René Benko werde flüchten oder sich verborgen halten, ist angesichts seiner wortwörtlich rund um die Uhr laufenden Bemühungen um die Signa-Gruppe für sich genommen abwegig, von den geordneten Lebensverhältnissen und dem festen Wohnsitz im Inland“.

Doch Benko besitzt Immobilien im Ausland, zu denen er sich mühelos absetzen könnte. Pilz stellte im Dezember auch die Frage nach der Verdunkelungsgefahr: Ist zu befürchten, dass Benko versucht, „Zeugen, Sachverständige oder Mitbeschuldigte zu beeinflussen, Spuren der Tat zu beseitigen oder sonst die Ermittlung der Wahrheit zu erschweren“?

Auch zur Verdunkelungsgefahr äußerten sich die Anwälte Benkos. Die Annahme sei abwegig: „René Benko werde versuchen, Zeugen, Sachverständige oder allfällige Mitbeschuldigte zu beeinflussen, Spuren von (allfälliger) Tat(en) zu beseitigen oder sonst die Ermittlung der Wahrheit zu erschweren versuchen.“

Quelle: Auszug aus der Benko-„Äußerung“ an die WKStA

Jet-Daten geblockt

Wo sich der laut SIGNA-Investor Hans-Peter Haselsteiner faktische Geschäftsführer der SIGNA-Gruppe derzeit aufhält, ist nicht klar.

Benko nutzte zuletzt immer wieder das SIGNA-Flugzeug, das vor Rund einer Woche am Flughafen Innsbruck gesichtet wurde.

Quelle: Screenshot Twitter https://twitter.com/ArminWolf/status/1750279094728601772/photo/1

Das Flugzeug mit dem Code OE-IRB, das er laut übereinstimmenden Medienberichten immer noch nutzt, ist über konventionelle Flugdatentracker nicht auffindbar.


ZackZack-Artikel “Muss Benko ins Gefängnis?”

Krone-Artikel zur Benko-Äußerung an die WKStA

Titelbild: HELMUT FOHRINGER / APA / picturedesk.com, Screenshot ZackZack

Daniel Pilz
Daniel Pilz
Taucht gerne in komplexere Themengebiete ein und ist trotz Philosophiestudiums nicht im Elfenbeinturm stecken geblieben.
LESEN SIE AUCH

Liebe Forumsteilnehmer,

Bitte bleiben Sie anderen Teilnehmern gegenüber höflich und posten Sie nur Relevantes zum Thema.

Ihre Kommentare können sonst entfernt werden.

27 Kommentare

  1. Die Verbrechen über den Immunitätsmissbrauch gehen hurtig weiter und dazu gibt es aber auch noch immer kein Sterbenswörtchen der FPÖ?
    Wenn dieses Land nur einigermassen noch funktionieren würde, wäre diese Frage nun zentral?

  2. Wenn’s bei uns so weitergeht, werden wir uns im nächsten Jahr im Korruptionsindex mit Somalia duellieren. Aber dank FPÖ und ÖVP wird man Österreich auch weiterhin als RECHTSstaat bezeichnen können. In den letzten Jahren musste ich immer öfter an ein Lied von Kurt Sowinetz denken. Das beginnt mit den Worten: “Na, mia wean kan Richta brauchn, weu mia haum a goidans Heaz. Mia wean ollas übatauchn und daun foa ma hümmewäats”. Laut Aussage seiner Anwälte braucht Hr. Benko ja auch keine Richter und sein goldenes Herz steckt sicher in einer Privatstiftung.

    • Seien sie doch nicht so pessimistisch.
      Jetzt haben wir uns doch glatt in dieser Phase um zwei Ränge im Korruptionswahrnehmungsindex verbessert?
      Da sind wir wohl bereits auf einem guten Weg.
      Wer aber ist in Österreich für Transparency International zuständig und verantwortlich?

  3. Er ist ja bereits wegen korruption verurteilt, die Panik ist sicher nicht unbegründet….jeder weiẞ wie er sein Geld “verdiente” Pyramidenspiele, Betrug, mit absicht falsche Angaben gemacht um mehr Kredite zu bekommen, Förderungen kassiert und private eingekauft….ein krimineller….
    Und die Justiz schweigt, Zadic im Dornröschenschlaf….da wird ausgesessen….was ja Auch als Beihilfe zur Straftat gesehen werden kann.

  4. So wie die ÖVP Gabi, die in einer tollpatschigen Pressekonferenz mitteilte, dass Hausdurchsuchungen nichts bringen, weil nichts mehr da ist. Verarschung hoch 10

  5. Jeder Kleinstunternehmer:in hätte man schon sämtliche Hosen ausgezogen und ihm/ihr den Kuckuck auf die Stirn gepappt und man säße schon in einer 2 Zimmerwohnung oder auf der Straße.
    Benko hat gerade Bedenkzeit und ist bestimmt beim Brainstorming wohin er seine zukünftige Residenz verlegen soll. Das muss man als Pöbel schon verstehen. Eine Untersuchungshaft bezahlt ja auch der Pöbel.

  6. Bei dieser ZZ Veröffentlichung scheint wahrlich “Bewegung” in den Fall gekommen zu sein?
    Beim Ede Müller aber bleibt das große Schweigen weiter Standard? (Obwohl es hier auch noch einen direkten Zusammenhang gibt?)
    Warum werden dazu nur beispielweise die Chefredakteuer beim ORF nicht befragt?
    Warum kennen wir noch immer nicht die bei diesen Finanzierungen angewendeten Kreditvergabekriterien? (Vielleicht gibt es in Banken ja auch Weisungen?)
    Warum wissen wir noch immer nicht, ob die Financial Times hier Fake News verbreiteten, oder vielleicht doch nicht?

    In Österreich ist ein unfassbares Behördenversagen, welches aber ganz grundsätzlich weiter totgeschwiegen wird und das vorsätzlich so von diesen ohnehin schon gekauften Medien, denn sonst würden dies wohl selber rasch in einer auch endlich sichtbaren Bedrängnis sein?

    • In Österreich beschäftigt man sich auch mit anderen Dingen, siehe heutige Nationalratssitzung samt sinnentleertem Geschwätz. Allen voran die Flaggschiffe der Partei zur Volksverblödung, Kickl und Vilimsky.

      • Aber auch die Befragung der russischen Zeugen im Kurz Prozess fand heute statt und die unvollständige und deshalb “Fake News Berichterstattung” dazu im ORF und auch noch auf Servus TV?

        Der Zeuge wurde nämlich auch befragt, warum er nach dem er wußte, dass Schmid Geständnisse für strafbare Handlungen getätigt hatte, für sie als Mitarbeier trotzdem interessant blieb? – Die Antwort war sinngemäß, dass solche Dinge in dieser Liga irgendwie ganz normal wären????

        Dass er dem Schmid aber dann eine Absage gab, begründete er für mich sinngemäß noch erinnerlich vor allem damit, dass er seine Freund “verraten” hätte?

        Seine eidesstattliche Zeugenaussage hat der Anwalt von Kurz aufgesetzt und wie er auf Schmid kam und wer ihn auf diese aufmerksam machte, wußte er nicht mehr???

        Kein Sterbenswörtchen dazu aber für diese entscheidenen Aussagen in den beiden TV Kanälen zur besten Sendezeit?

  7. Steht in dem Schreiben vom Benko warum er seine Kredite nicht bedient und statt dessen sein Privatvermögen aufgestockt hat? Wenn man den Medienberichten glauben darf, wurden keine Bilanzen veröffentlicht, damit keiner weiß wie schlecht es um das Unternehmen steht und vor der Insolvenz wurde noch schnell die Privatschatulle gefüllt. Bei so viel krimineller Energie ist eine Flucht oder Verdunkelung gar nicht so abwegig.

  8. “Flieger um 4,9 Millionen netto verkauft”
    https://www.derstandard.at/story/3000000205101/signa-holding-glaeubiger-meldeten-forderungen-in-hoehe-von-86-milliarden-euro-an

    … 86 Milliarden Euro, überwiegend Luftgeschäfte innerhalb der Gruppe. Dass da schon mal +/- ~10% “Schwund” im Steuersäckel verschwinden können, weiss doch jeder (mäßig bis gar nicht FMI-geprüfter) Kaufmann, oder? Und damit’s auch wirklich gelingen kann, sind die Firmenadressen für’s prüfend zuständige Finanzamt beliebig zu wechseln!? (ALLE prüfen, damit der Buchstabe des Gesetzes nicht umfällt, nur NIEMAND hat die erforderlichen Unterlagen dazu komplett zur Verfügung.) Verdunkelungsgefahr?? Pah, Licht in unsere Steuerbehörden zu bringen, hiesse ja auch, zB ~ 15 Mrd jährlich an sonstig durchgewunkener (unternehmerischer) Steuerschuld einbringen zu wollen…

    • … weil es (auch) Fässer ohne Boden gibt … Solche, die sich Normalsterbliche, Steuerzahler*innen, welche dieses System erst finanzieren und möglich machen, besser nicht in Erfahrung bringen wollen.

  9. Ich fürchte fast, dieser Artikel hat dazu geführt , dass sofort gewisse Überweisungen in diverse Stiftungen intensiviert wurden. 😉

    • Das könnte zum gegenwärtigen Zeitpunkt aber wirklich ordentliche Rechtsfolgen haben. Ich denke vielmehr, jetzt heißt es für Hrn. Benko, den Ball flach halten. Die (goldenen) Schäfchen sind eh schon im Trockenen.

Kommentarfunktion ist geschlossen.

ZackZack gibt es weiter gratis. Weil alle, die sich Paywalls nicht leisten können, trotzdem Zugang zu unabhängigem Journalismus haben sollen. Damit wir das ohne Regierungsinserat schaffen, starten wir die „Aktion 3.000“. Wir brauchen 3.000 Club-Mitglieder wie DICH.