Dänemark schafft überall Maskenpflicht ab

Eine einzige Ausnahme

In Dänemark wird man ab nächster Woche deutlich weniger Menschen mit Mund-Nasen-Schutz sehen. Die Pflicht zum Tragen einer Maske oder eines Visiers wird am Montag für fast alle Bereiche des öffentlichen Lebens aufgehoben. Es gibt nur eine Ausnahme.

Wien, 10. Juni 2021 | Dänemark schafft die Maskenpflicht ab. Einzige Ausnahme davon bleibt der öffentliche Nahverkehr – dort aber auch nur, wenn man nicht sitzt. Darauf und auf weitere Lockerungen der Corona-Maßnahmen einigte sich die Regierung in der Nacht auf Donnerstag mit dem Großteil der Parlamentsparteien.

Bereits ab Freitag dürfen Restaurants und weitere Lokale bis Mitternacht offen bleiben, ab Mitte Juli wird das bis auf 2.00 Uhr ausgeweitet. Auch das Verbot zum Verkauf von Alkohol zu später Stunde wird ab Freitag gelockert.

Alles bis auf Diskos offen

Dänemark hatte im Frühjahr erste Öffnungsschritte eingeleitet und die Beschränkungen seitdem nach und nach zurückgefahren. Mittlerweile ist im Land im Grunde wieder alles offen bis auf die Diskotheken – die dürfen nun nach fast eineinhalbjähriger Schließung voraussichtlich ab dem 1. September öffnen. Für dieses Datum ist auch das totale Ende der Maskenpflicht im öffentlichen Nahverkehr vorgesehen.

Die restlichen bestehenden Beschränkungen und Richtlinien sollen zudem ab nächster Woche vereinfacht und schließlich ganz aufgehoben werden. Ab Montag soll somit unter anderem wieder ein weitgehend normaler Alltag an den Schulen und weiteren Bildungs- und Tageseinrichtungen möglich sein. Die Zahl der Neuinfektionen ist in Dänemark im Zuge der Lockerungen leicht gestiegen, allerdings nicht in die Höhe geschossen.

(apa/bf)

Titelbild: APA Picturedesk

Lesen Sie auch

Kommentare sind Geschlossen.

17 Kommentare
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare
Nelke
11. 06. 2021 13:27

Aber Turnschuh-Mückstein singt weiter das Lied von Big Pharma. The Show must go on. Der Corona- Rubel muss rollen. Dieser Mann hat mir die Grünen auf Jahre hinaus verleidet.

EmergencyMedicalHologram
11. 06. 2021 9:41

Und wir haben den Stoneface Mückstein, der über und über mit den 3Gs tätowiert ist. Borniert wie ein Mitglied des Politbüros.

DonCamillo
10. 06. 2021 16:48

Ganz schön dreist: Rotes Kreuz behauptet, Geld ginge aus

Geschäftsprinzip: Hilfsbereitschaft ausnutzen
Eine Organisation, die an allen Ecken und Enden gut „mitschneidet“ und Manager Foitik – hochgerechnet aus Medienberichten – ein Gehalt von fast 300.000 Euro im Jahr bezahlen kann, jammert also, dass man die für die Rettung eines verunglückten Radfahrers benötigten Einweg-Materialien nicht mehr bezahlen könne. Abgesehen davon, dass solche Managergehälter mehr als dreist sind, wenn man große Teile seines Unternehmens auf der Gratis-Arbeitsleistung zahlreicher Mitmenschen mit gutem Herz und der staatlich verordneten Sklavenarbeit der Zivildiener aufbaut. Dann noch über das Systemmedium Kronenzeitungen Meldungen hinauszulassen wie „Stellt euch eine Welt ohne Rettungssanitäter vor“ setzt der Dreistigkeit die Krone auf. Ich möchte mir eine Welt vorstellen, wo niemand die Hilfsbereitschaft seiner Mitmenschen ausnutzt und sich daran bereichert.

Lesenswert…..link folgt!

KarinLindorfer
10. 06. 2021 16:54
Antworte auf  DonCamillo

Das Rote Kreuz hat einen irrsinnigen Verwaltungsapparat an der Spitze. Ein richtiger Wasserkopf ist das unglaublich. Und jene die wirklich am und für die Patienten arbeiten werden immer weniger oder sind sowieso ehrenamtlich.

DonCamillo
10. 06. 2021 16:02

Haben die auch die 3G Regel ,oder hat das nur das Türkis-Grüne Regime in AUT??

EndeGelaende
10. 06. 2021 13:30

Dänemark geht dzt. einige Punkte an, an denen alle anderen Länder in naher Zukunft auch nicht mehr vorbeikommen werden

mrsmokie
10. 06. 2021 12:25

In Dänemark wird halt kein Regierungsmitglied beim Maskengeschäft mitnaschen !

Anonymous
10. 06. 2021 12:07

Und die Mücke will ab Herbst die 3 G´s in den Schulen einführen???

KarinLindorfer
10. 06. 2021 12:01

Etwas Negatives hat das Ende der Pandemie irgendwie schon. Die Leute werden wieder ihrer liebsten Freizeitbeschäftigung dem Konsum nachgehen. Eingelullt und satt werden sie die Machenschaften in der Politik und die Umweltprobleme entweder gar nicht mehr verfolgen oder relativieren. Wenn alles wieder seinen gewohnten Gang geht wird es schwieriger die Leute zu erreichen. Leider verwechseln viele Menschen Lebensfreude mit Konsum und Kritiklosigkeit. Den großen Reset wird es nicht geben, in gar keinem Bereich auch nicht im positiven obwohl sich das sehr viele wünschten. Ich sah den Lock Down und das Stillstehen des gesellschaftlichen Lebens als Chance zum Innehalten und zur Neuorientierung die in dieser Form nicht so bald wieder kommen wird. Also auf zum letzten Akt des Dramas….

Zuletzt bearbeitet 11 Monate zuvor von KarinLindorfer
Nelke
11. 06. 2021 13:33
Antworte auf  KarinLindorfer

Sie haben recht. Weder die ehemalige noch die jetzige Realität sind wünschenswert. Wir bräuchten eine neue, eine, in welcher wir unter einem kondensstreifenfreien Himmel unmaskiert, ungetestet und ungeimpft ins Wirtshaus spazierten könnten und ebendort unregistriert unser Essen bekämen.

DonCamillo
10. 06. 2021 16:34
Antworte auf  KarinLindorfer

Niederländisches Unterhaus: Klaus Schwaab kann stolz auf sie sein!

https://dein.tube/watch/3dWmG1ejHLImqPb

DonCamillo
10. 06. 2021 16:15
Antworte auf  KarinLindorfer

Sie dürften krank sein…….Wird Zeit dass man ihre Pension kürzt! Aus Solitaritätsgründen…..

Wenn wir weiter kuschn kommt der Grerat Reset mit riesen Schritten. Und dann werden SIE schauen…..da gibts dann keine gratis Medikamente mehr für SIE, nur mehr die Gen-Spritze.

Ich hoffe sehr ,dass Sie schon so ein Jauckerl bekommen haben. Sie haben sich das redlich verdient.
Toll und sozial wie Sie nun mal sind.

Und wie immer denken Sie nur an sich ,die Jugend interessiert Sie anscheinend einen Dreck!

FREUNDSCHAFT!

KarinLindorfer
10. 06. 2021 17:06
Antworte auf  DonCamillo

Ihr Ton gefällt mir nicht Don Camillo. Beherrschen sie sich, auch wenn sie sauer sind auf die Verhältnisse. Ich bin genauso sauer. Ich bin nicht in der Pension. Und was die Pandemie betrifft. Da war ich an vorderster Front und kam ordentlich zum Handkuss während andere beklagt wie schlimm es doch wäre weil sie jetzt nicht ins Wirtshaus gehen könnten. Und nein ich hab mich nicht impfen lassen, sollte ihnen das ein Problem sein aber wenn ich Pech habe werde ich dazu zwangsverpflichtet um meinem Beruf weiter nachgehen zu dürfen. Und was Schwab betrifft, ich weis um die Theorien und Hirngespinste dieses Mannes. Der great reset wird mit Sicherheit nicht kommen weil er schon schleichend seit vielen, vielen Jahren läuft und dazu braucht es gar keinen Herrn Schwab und seine kranken Fantasien sondern nur höriges konsumgeiles Volk und ob sie dazu auch gehören diese Frage müssen sie sich selber stellen.

EndeGelaende
10. 06. 2021 13:27
Antworte auf  KarinLindorfer

Ja leider haben die Menschen es nicht genutzt, um innezuhalten und zu reflektieren, und die Zukunft vlt. anders zu gestalten …. aber ich kann sie “beruhigen” , der nächste “Dämpfer” wo wieder vieles still steht ist nur eine Frage der Zeit.. nur leider werden die Menschen lernresistent bleiben und immer und immer wieder den gleichen Fehler machen

MeineHeimat
10. 06. 2021 12:42
Antworte auf  KarinLindorfer

das Eingelullt werden bzw. sich einlullen lassen … genau DAS ist ja das Problem! Vergeben, vergessen, vorbei mit dem was war, wir können wieder Party machen … und nachdem Corina schön langsam ausgelutscht ist werden wieder die Keulen gegen die Mirgranten geschwungen denn da kann man “Zorn/Wut/Neid” wunderbar bei den Wählern “abholen”

Unbekannt
10. 06. 2021 12:22
Antworte auf  KarinLindorfer

Welches Ende? Im Herbst gehts wieder los.