Sonntag, Mai 19, 2024

ZackZack-Journalistin: »Warum darf ich keine Österreicherin sein?«

ZackZack-Journalistin:

Unsere Kollegin Nura wohnt seit 16 Jahren in Österreich, studiert im vierten Semester Publizistik. Zu unserer großen Überraschung ist sie noch keine österreichische Staatsbürgerin. Warum das so ist, erklärt sie in einem Interview mit Julia Zander.

Wien, 15. Juni 2021 | Nirgendwo sonst ist es so schwer die Staatsbürgerschaft zu bekommen wie in Österreich. Das geht aus dem „Migrant-Integration-Policy-Index“ hervor, der die Migrations- und Integrationspolitik von 52 unterschiedlichen Staaten vergleicht. Nur Bulgarien hat einen ähnlich schlechten Wert.

Titelbild: APA Picturedesk

Nura Wagner
Nura Wagner
Greift der Redaktion unter die Arme so gut sie kann, sei es mit ihren E-Mail-Beantwortungsskills oder mit ihren Russisch-Kenntnissen.
LESEN SIE AUCH

Liebe Forumsteilnehmer,

Bitte bleiben Sie anderen Teilnehmern gegenüber höflich und posten Sie nur Relevantes zum Thema.

Ihre Kommentare können sonst entfernt werden.

87 Kommentare

  1. Nun, ich, 38, lebe selber seit dem ich 6 bin in Österreich. Ich selber habe mich ehrlich noch nie um die österreichische Staatsbürgerschaft bemüht. Aus folgenden Gründen:
    1.) Ein Zettel sagt mir nicht wer ich bin und wo ich hingehöre.
    2.) Das nächste Kasperl im Irrenhaus zu wählen ist… ein eher zweifelhaftes Privileg, hat jedoch sicher nichts mit dem Grundgedanken von Demokratie zu tun und bedeutet mir daher nun wirklich nichts. Wäre “weiß wählen” noch Ausdruck eines “schleichts eich olle zam”, würd ich es mir überlegen.
    3.) Wirklich etwas verändert man nicht durch ein Kreuzerl, sondern in dem man jeden Tag, in seinem Wirken, im Sinne der Gesellschaft zu der man gehört, sein Bestes gibt und aktiv gestaltet. Das nennt sich dann Partizipation und war schon immer das mächtigste aller demokratischen Werkzeuge.

    Daher, wirklich… Staatsbürgerschaft ja oder nein… deine Sache. Aber nimm einen Zettel bitte nicht zu ernst. Er wird nicht viel zum Sinn deines Lebens beitragen.

  2. Sie will wählen oder gar politisch sich bemächtigen? Hat ja studiert und pocht darauf , verständlich. Wird doch eh unser System ganz schön belastet und die Steuern dann hochgetrieben, da sind unsere Studierten schon eine Schande. Schließlich erwarte ich mir von solchen Leuten auch mehr Hausverstand, aber dem fehlt es grundsätzlich. Zeitgeist? Siehe Plandemie. Links versifft.

    • Sind Ihnen so korrupte Ex-Studenten wie Blümel oder die Aschenbecher lieber? (kopfschüttel)

  3. Was ist das für ein bescheuertes Staatsbürgerrecht, das jemand wie Nura solche Schwierigkeiten macht, sie zu bekommen?

    Da ist eine halbe Million, die putzt, fährt, transportiert, ausliefert, bewacht, an der Kasse sitzt, schleppt, einsortiert, malert, maurert, installiert, erntet, betreut, bedient, kocht, hausmeistert, lernt … – und keinen österreichischen Pass kriegt, weil irgendwas nicht ganz perfekt bezüglich der Voraussetzungen ist und weil man sich fragt, ob man 1000 Euro und die Rückgabe des anderen Passes auf sich nehmen soll – in einem Land, das voller Xenophoben ist – in einem Land, das einem tagtäglich zeigt, dass man nicht erwünscht ist?

    Österreich sollte solchen fleißigen Einwohnern Österreichs, deren Lebensmittelpunkt dauerhaft hier ist, die Staatsbürgerschaft SCHENKEN;
    sich auch bedanken bei ihnen und ihren Wunsch, voll und ganz Österreicher zu werden, als Kompliment werten.

  4. Das was nun so MinisterInnen von sich geben um Kurz in seinen Zugängen zum MigrantInnenmobbing zu bestätigen ist nur mehr peinlich und in weiten Zügen menschenverachtend. Dabei bedienen sie sich begriffliche Superlativen um Erinnerungen an den Flüchtlingsansturm, dem sie ja alles zu verdanken haben, zu wecken. Ja und es werden Zahlen genannt die mit der Realität da rein gar nichts zu tun haben und vertrauen wieder einmal -zu Recht?- auf die Dummheit ihrer aktuellen wie künftigen Anhänger. Von der unsäglichen wie bösartigen Islamlandkarte will ich da noch gar nicht schreiben. Bis auf dies dass hierbei Raab und Edtstadler wieder ihre innere Gesinnung wie hässliche Fratze nach außen kehren. Bin schon gespannt was Kickl da wohl ausgräbt um dies übertreffen zu können. Leute, mir graust….

    • “…. und vertrauen wieder einmal -zu Recht?- auf die Dummheit ihrer aktuellen wie künftigen Anhänger. …”
      das ist genau der Punkt, die grenzenlose Dummheit vieler ist deren größtes Asset, so leicht hatten Sie es noch nie … dazu passt perfekt auch der Babyelefant und der Impfsong Baby lass uns impfen …

      • Es ist einfach zutiefst unmoralisch auf dem Rücken der Ärmsten Politik zu machen. Selbiges gilt für die Pandemie. Das rückt die ÖVP Wähler in ein sehr schlechtes Licht. Und ganz ehrlich, abgesehen von denen die es nicht durchschauen oder nicht mehr durchschauen können, sind die ÖVP Wähler zu einem sehr großen Teil Nutznießer dieser Politik denen nur ihr eigenes Wohl am Herzen liegt. So erschütternd diese Tatsache auch ist….

        • Also grob 15% Nutznießer, die anderen sind weiß ich nicht was, blöd. Einen Drittel von der Bevölkerung kannst gar nicht zahlen wenn man reich und geizig ist. Das wäre schon fast Sozialismus.

          • Die 15% betreffen eventuell urbane Verhältnisse. Am Land schaut dies anders aus. Und die ländlichen Wähler sorgen dafür dass die Schwarzen wohl bis zum St. Nimmerleinstag in den Regierungen sitzen.Dass sie damit bei der nächsten Bundesratswahl auch “La Famiglia” unterstützen, nehmen sie in Kauf obwohl die Symphatien für Kurz immer mehr “endend wollend” sind.

        • Dies bestätigt sich bei uns am Landl wenn ich mir anseh und anhöre wie viel “Spazi” den meisten hier durch die Lockdowns geblieben ist. Hab zu dieser Jahreszeit noch nie so viele Privatbaustellen auf einmal registriert. Es heißt, de Leit ham hiatzt olle Göd, und baun wie deppert Haus und Grundzubehör. Und alle sind hochzufriedene ÖVP Wähler. Stelzer kann den Wahlen tiefenentspannt entgegenblicken.

          • Mit Sicherheit. Einen Handwerker sucht man derzeit vergeblich. Die Leute schauen nicht über den eigenen Fressnapf hinaus, aber das war schon immer das Problem….

    • MinisterInnen und Möchtegernminister wie Hanger und Wöginger muss ich wohl hinzufügen. Die sind ja bisweilen die schlimmsten Wortmelder wenns um humanitäre Themen geht….

        • Blinde Fanatiker bei denen irgendetwas nicht ganz rund läuft. Für normal halte ich so ein Verhalten jedenfalls nicht.

          • Zumindest hält einen der Glaube daran, dass Veränderung möglich ist aufrecht…das ist jedenfalls besser als vor dem Fernseher abzustumpfen wie der größte Teil der Bevölkerung…

          • Ich glaube keiner hängt heute mehr überwiegend vor dem Fernseher rum. Die Zeiten und Medien haben sich ja doch etwas geändert. 😉

          • Wenn die Leute von der Arbeit heim kommen nach mindestens 8 Stunden plus Wegzeit, versorgen sie ihre Kinder machen noch den Haushalt dann gibts noch ein wenig TV und so läuft das bei sehr vielen, Woche für Woche. Am Wochenende werden dann die Bedürfnisse der Kinder befriedigt die Eltern spielen Freizeit Wau Wau usw…… Das ist die Realität…

          • Okay, ja ich bin zwar so aufgewachsen und habe auch das ”Fernsehvakuum” in mir, aber keiner von meinen Freunden sieht fern, und von denen von früher zugerechnet ja, könnten es, ich weiß es nicht genau die Häfte sein. Der Unterschied zu payed Netflix ist halt dass man keine Nachrichten und keine Werbung hat. Ob das jetzt besser ist oder nicht, ich nutze z.B. nicht Netflix. ”Unter”-haltung ist halt Unterhaltung, man will da nicht großartig nochmal etwas dazu beitragen müssen, vor allem nach einem 8-10 Stunden Tag. Aber denke das mit den Fernsehen hat sich halt nur ohne Werbung und so verlagert, und es gibt sicherlich einen Cut, wo das überhaupt nicht stattgefunden hat. Bin halt so aufgewachsen aber alle, der Elterngeneration waren nicht davon loszukriegen. Es ist auch nicht verkehrt, aber das strahlende Zeitalter der Fernsehbeeinflussung naht sich jedenfalls dem Ende.

          • Hab schon vor 10 Jahren den ganzen TV Krempel verschenkt und bin seither viel zufriedener. Das TV ist ja mittlerweile eine einzige Werbemaschinerie die versucht bei den Menschen Unzufriedenheit zu erzeugen die dann mit einem Produkt befriedigt werden soll. Diese ganzen Reality Serien über die Reichen und Schönen usw. alles Gehirnwäsche….

        • Warum rechtfertigen Sie Schmid?
          Gefällt Ihnen wohl, so zu reden und zu schreiben.
          Und das auch noch öffentlich.
          Soll das jetzt die Sprache der öffentlichen Auseinandersetzung werden, Uncoolsvermutung?

  5. Ich will das jetzt gar nicht so schreiben, aber sie ist schon eine privilegierte Person und muss nicht an unseren Äckern Heidelbeer-pflücken oder Spargel-stechen wie viele andere. Ich bin auch dafür, dass sie die Staatsbürgerschaft bekommt und zwar sofort; Generell aber auch damit mich solche Artikel, die mich in aktuell politisch prekärer Lage weniger ansprechen, für einen späteren Zeitpunkt aufgehoben werden, wo wir auch so etwas wie eine Regierung zustande bekommen. Nämlich nicht nur so eine saure Gurkentruppe mit steuerbaren Quotenfrauen, obwohl ich als Feminist großgezogen worden bin. Da gehen gerade Emanzipation, Klimawandel, Gerechtigkeit, Gewerkschaft, leistbares Wohnen etc. alles gleichzeitig den Bach runter. Sry, aber die Relation und das Timing stimmt nicht. Was ist mit Menschen in Moria oder welche die, ihre letzten Ersparnisse ausgegeben haben, damit sie auf einen improvisierten Boot von der Frontex ins Kap der guten Hoffnung zurück gespült werden. Sudern kann jeder.

    • Dass sie privilegiert ist weil sie eine gute Ausbildung hat spricht für sie und vor allem für ihre Eltern. Noch ein Grund mehr ihr sofort die Österreichische Staatsbürgerschaft zu geben. Und das Thema muss endlich auf den Tisch. Diese Leute müssen endlich mitbestimmen dürfen in unserem Land auch damit sich in den Wahlergebnissen endlich die gesamte Bevölkerung widerspiegelt. Und viele Dinge werden sich dadurch auch verbessern wenn das Kräfteverhältnis in der Politik wieder etwas ausgewogener ist und nicht Parteien wie die ÖVP unser Land in Geiselhaft halten.

      • Danke für die Antwort. Dasselbe habe ich ja jederzeit befürwortet seit der Vorschlag der Reform am Tisch war, obwohl das im Forum sehr gemischte Gefühle ausgelöst hat. Ich finde es auch nicht gut, dass Miss Nura da jetzt so hingestellt wurde. Ich habe mich freilich für die Reform ausgesprochen. Sollte es nicht hinhauen, kann man ja mit einem neuen Gesetz für Unwillige nachbessern (könnte schon Ausnutzer geben, aber bei der letzten Studie 2019 wenn ich mich nicht irre waren das nicht einmal 5% die AA waren), aber mich nervt das Thema gerade schon genau so wie alles. Ich will einfach nur eine andere Regierung, die meinetwegen, mir überhaupt nicht in den Kram passt, und natürlich Fäden mit der Lobby zieht, aber nicht sooooooooo, nicht in diesem Stil. Ich bin einfach schon Ur angefressen und es reicht mir schon längst mit dieser korrupten Regierung und mehr als mit Corona! Das ist ja das Problem. Maßnahmen hin oder her, denken wir sie uns weg und dann fällt es einen wie Schuppen von den Augen! Ich war schon bei Türkis-Blau saumäßig angefressen. 0% Sozialpolitik, alles deformiert. 50-100 Jahre Arbeit und Blut fürn Hugo. Habe mich auch immer sicher gefühlt, anscheinend zu sicher.

        • Hab das auch so aus ihrem Post herausgelesen. Geht uns derzeit allen gleich wir sind alle frustriert und wollen endlich, endlich Veränderung! Es ist einfach unerträglich geworden was abläuft diese Lügen, Korruption, Manipulation und Leute die sich bereichern auf unsere Kosten. Aber wir müssen aufpassen, dass wir nicht ein Unrecht gegen ein anderes abwägen.

          • Tja da muss ich ganz besonders aufpassen. Fantasiere mich schon mit der Vogelmaske vor der Henkertribune als Vollstrecker. Hätte ich vor einerdhalb Jahren nicht für möglich gehalten und hätte mich selbst eingewiesen.

          • Man sollte sich gelegentlich hier ausklinken. Immer nur Negatives zu hören ist auch nicht so gesund.

          • Ja mach ich eh, 😏 hoffe ich zumindest. Ich versuche es auf jeden Fall.

  6. Eine tolle Frau. Noch dazu macht sie extrem wichtige Arbeit für uns alle. Sie hilft mit die Öffentlichkeit zu informieren und das brauchen wird derzeit dringender den je. Aber anscheinend sind die Gehirne mancher durch jahrelange Indoktrination so vergiftet, dass sie das naheliegende nicht erkennen. WIR BRAUCHEN SOLCHE MENSCHEN IN ÖSTERREICH. Vor mir werden alle geburtenstarken Jahrgänge in Rente gehen. Das hab ich auch mal vor, nur frage ich mich, wer soll meine Rente einmal bezahlen und mich pflegen? Wir sind ein Land der alten Menschen. Wer glaubt auf dem hohen Ross sitzen zu müssen und selektieren zu dürfen wem den die Gnade zuteil wird ÖsterreicherIn werden zu dürfen wird bald eines besseren belehrt werden. Seien wir doch froh, dass eine akademisch gebildete engagierte Frau die österreichische Staatsbürgerschaft haben will denn sie könnte auch in ein anderes EU Land gehen. Es könnte uns eines Tages passieren, dass für uns nur die übrig bleiben die wir wirklich nicht wollen!

    • Früher hat man deshalb Kinder in die Welt gesetzt. Soll das jetzt auch outgesourct werden?

      • Danke für die Antwort, wusste das das kommt. Dazu: Unser Planet ist bereits hoffnungslos überbevölkert. Warum noch mehr Kinder in die Welt setzen? Weil die die richtige ethnische Abstammung haben, also “waschechte Österreicher” sind? Merken sie wie krank das ist? Erinnert an die Rassengesetze aus Österreichs dunkelster Zeit. Geht es nicht ins Gehirn, dass es egal ist woher ein Mensch kommt, wenn der Mensch passt? Sind sie gar einer von der Sorte der eine “Wurfprämie” für vermehrungsunwillige Frauen einführen will so wie Orban?

        • Also das ist eine ethische Frage: Jeder potentielle Elter darf sich gerne selbst bewusst Gedanken darüber machen, ob man bei bevorstehenden Szenario ein Kind in die Welt setzen sollte, sofern man sich das auch 100% aussuchen könnte, dass sei mal so hingestellt; aber es ist jedenfalls unethisch und unangebracht jemand anderen so etwas aufzuzwängen. Schätze Sir Grenzwert peilte teilweise auf China ab, aber da schlägt auch schon wieder die Ethikkeule zu! *Tusch *Zack *Bamm * Katusch -> Können wir nicht!

          • Ich hab nicht gesagt, das die Leute keine Kinder mehr kriegen sollen, mit keinem Wort. Das spielt sich jetzt in ihrer Fantasie aber. Aber es ist eine Tatsache, das wir zu viele sind auf dem Planeten und darauf habe ich hingewiesen. Und ja man kann sich aussuchen ob man Kinder bekommt oder nicht, zumindest als Erwachsener sollte man so weit sein keine “ungeplanten” Kinder in die Welt zu setzen. Zu meiner Aussage bezüglich der richtigen “ethnischen” Abstammung haben sie übrigens keine Stellung bezogen, schade.

          • Ui richtige ethische Abstammung? 😊 Gibt es so etwas tatsächlich? Blinder Fleck bei mir. Habe ich wohl im Autopilot überlesen^^ Wo hätten Sie denn darüber geschrieben? Dann kann ich auch gerne Stellung dazu beziehen falls möglich.

          • Also bei mir steht “ethnischen”…zumindest im zweiten Post…ist wohl ein Freudscher Verschreiber befürchte ich…

          • Ne, mea Culpa. Also es gibt schon einen Unterschied zwischen Ethik und der Ethnie, aber was ich da so gebrabbelt habe gilt meinetwegs auch für die Ethnie, Igitt, so ein Wort sollte es gar nicht geben. Das ist eben sick und sollte nicht einmal zur Diskussion stehen. Also doch blinder Fleck. 😉 -> jetzt doch nochmal konkret zu Ihrem Post. Ich will so etwas einfach nur als Selbstverständlichkeit wissen, wie soll man Psychopathen z.B. Empathie beibringen? Und das mit der Abstammung und Blutlinieninzesterie ist doch nur nach dem Schema gegossen: ”Alles bleibt wie es ist” -> = ÖVP. Beispiel Landwirtschaft, hab diesen Crap studiert und vor allem dort (Raika-Raika) will jeder gerne hören das man von dem und dem abstammt! Alles Inzest.

          • Ja, das ist die ÖVP. Im Grunde gehts darum, dass nichts nach außen dringt von den Machenschaften und keiner erfährt, wie gut man es sich gerichtet hat in diesem Land. Mein Grundnachbar fragt immer mal gerne so hinten rum nach was ich den eigentlich wähle. Er geht glaube ich davon aus, dass ich ÖVP wähle weil ich mich in den Belangen der Landw. etwas auskenne und mich auch dafür interessiere…so als hätte die ÖVP die Alleinherrschaft über alles was den Bereich betrifft.

          • Das Trauerspiel wenn man in Österreich ein bisserl mal gutgläubig bei den Leuten rumfragt, und dann kommt man darauf, dass bei einigen schon alles ausgewürfelt ist. Ich nehme das mal ins Fallbeispielrepertoire mit auf.

          • Ja die Leute haben eine bestimmte Vorstellung wie etwas zu sein hat und wenn man dem nicht entspricht kann man brausen gehen. Und die Freunderlwirtschaft ist sowieso übel…Am meisten klagen hier im Forum die Leute aus OÖ und NÖ fällt mir auf.

          • Vor allem der erste Satz Ihrerseits ist gold wert und trifft den Nagel auf den Kopf. 🙌 -> Wie sollen wir überhaupt von Themen wie Integration und Chancengleichheit zu reden anfangen, wenn die Meinung von denen die Österreich anscheinend gehört eh schon in Stein gemeißelt ist? Zum Glück gibt es Wandel

  7. Die ÖVP will nur Oligarchen mit Millionen oder Milliarden, die mit Betrug reich geworden sind und einen Obolus in die schwarze Mafiakassa einzahlen. Der Pöbel und vor allem der ausländische Pöbel und die Kinder in Moria werden den Parteipostenbesetzungen geopfert.

  8. Weil wir in unserem Land Menschen aufgenommen haben, welche es nicht verdient haben! Dank der Zadic..jetzt weisst warum!

    • Nicht verdient? Meinen sie “wo war die Leistung”? Wenn Humanität bei Aufnahmen von Flüchtlingen oder sonstigen Asylsuchenden nur nach dem Leistungsprinzip – wo der Maßstab gewiss nicht migrationsfreundlich gestaltet wäre – frei gemacht wird, wären wir wohl abgeschottet von jeglicher “Migrationsgefahr”. Wenn sie aber meinen dass Leuten die Staatsbürgerschaft verliehen wurde, die sich solche nur erkauft haben durch zweifelhafte Mittel, gebe ich ihnen recht mit der Beschreibung von “unverdient”.

    • An ZackZack: Ich bräuchte nur zwei (in Zahlen: 2) Möglichkeiten für Filter. Einen für diesen Primitivling und einen für den LeoBot.

      • ☑️ / 🟦 pro User im Forum würde reichen, Default ☑️, gesetzt über Cookie…
        die 🔼 🔽 Lösung ist ein ziemlicher Zeit Fresser…😞

  9. Sie ist sicher eine Person, die hier gerne gesehen wird, da sie sich bemüht Leistung zu erbringen. Bisher muss sie aber verstehen, dass sie dem Steuerzahler nur Geld gekostet hat. Dass sie ohnehin nur ein Jahr arbeiten muss um die Vorgabe zu erfüllen, ist ohnehin schon fast ein Geschenk. Aber das hat sie ja nun auch erfüllt, also sollte der Einbürgerung nichts mehr im Weg stehen.

    • “Sie ist sicher eine Person, die hier gerne gesehen wird, da sie sich bemüht Leistung zu erbringen.”

      “Bisher muss sie aber verstehen, dass sie dem Steuerzahler nur Geld gekostet hat.”

      Ich bin fassungslos!
      Ist das ernst gemeint?

        • Ein anderer Ort, zu einer anderen Zeit und ich erzähle dir alles über deine Mutter und wie du Wurm entstanden bist. 😘 Hier machen wir das nicht.

    • Alle jungen Menschen “kosten den Steuerzahler nur Geld”. Das ist auch gut so. Die einzige Alternative wäre, Kinderarbeit wieder einzuführen.

      • Ich sage ja auch nicht, dass es schlecht ist. Im Gegenteil. Bildung muss wegen der Chancengleichheit frei zugänglich sein. Dennoch sind diese Kosten vom Steuerzahler zu tragen.

        • Flüchtlinge gemäss Genfer Konvention, also anerkannte Asylberechtigte sind mMn von Migranten, zu unterscheiden und anerkannte Asylwerber sollten grossherziger behandelt werden. Diese Menschen machen uns nicht arm. Das besorgen schon andere…
          Warum jedoch das Wahlrecht anscheinend so begehrt ist, erschliesst sich mir nicht wirklich. Viele Menschen nehmen es gar nicht wahr. Und Wertschätzung dessen, was man hat, z.B. Sicherheit, Zugang zum Gesundheitswesen, Zugang zu Bildung etc. darf schon auch zum Ausdruck gebracht werden. Das geht ein wenig unter wie mir scheint.

          • Wahlrecht, Huabngast, ist ja auch nicht wichtig. Für einen wie Sie gibt es ohnehin keine Partei, die man wählen könnte, jedenfalls keine, die eine Chance hätte, in den Nationalrat zu kommen.

            Es könnte aber sein, dass normale Bürger und normale Einwanderer das anders sehen. Wahlrecht, Pass, Staatsbürgerschaft bedeuten: Ich gehöre dazu! Ich bin tatsächlich Bürger dieses Landes, Österreicher! Das ist so manchem Einwanderer oder Einwandererkind etwas wert.

      • Bei aller Wertschätzung, Herr Walach, diese Antwort finde ich eines Chefredakteurs nicht würdig. Zu der von Ihnen genannten „einzigenAlternative“ fällt Ihnen nur Kinderarbeit ein? Also wirklich…

          • Darum geht es ja nicht. Die schlüssigen Fragen müssen in der Herkunftsfamilie beantwortet werde. Ich kenne die Fakten nich. Jedoch denke ich, dass eine „Ungerechtigkeit“ dort vorliegen könnte, von der die Familie und damit die junge Frau betroffen ist. Ohne der Familie jedoch zu nahe treten zu wollen müssten hier Fragen gestellt und beantwortet werden. Und sollte es sich hierbei um eine „asylberechtigte Flüchtlingsfamilie“ handeln, sollte sich der ö Staat insgesamt an seine humanitären Verpflichtungen erinnern und gemäss seiner guten Tradition handeln.

          • Dass die Kollegin seit vielen Jahren Asyl hat, wird ja im Beitrag gesagt.

          • Ja eben! Dies hätte -wie ich geschrieben habe- schon längstens in ihrem Kindesalter automatisch und ohne finanzielle Hürden zur „Einbürgerung“ führen müssen. Dies ist in meinen Augen die humanitäre Verpflichtung und vormals gute Tradition Österreichs. Habe ich mich so missverständlich ausgedrückt?

          • Was ist heute mit den Foristen los? 🤦‍♂️🤦‍♂️🤦‍♂️

          • Ein Teil der Foristen hier ist vielleicht – xenophob?
            Mal schauen, wie sich das heute weiter entwickelt.

            In den Standard-Foren zum Thema überwiegen ganz eindeutig die Xenophoben. Ca. 3:1, meiner Schätzung nach.

    • Sorry, aber wenn jemand uns Pöbel „Geld kostet“, und zwar koste es was es wolle, dann zB. korrupte Politiker oder Politiker generell und nicht junge Menschen die ihr Leben selbst in die Hand nehmen!
      Es gibt natürlich auch viele Negativbeispiele, aber def. nicht hier.

      Soviel wie uns ein Politiker pro Jahr kostet (Folgeschäden seiner „Arbeit“ noch gar nicht mit eingerechnet), kosten uns Kinder und Jugendliche ihr Leben lang nicht.

      Im Sinne von „Chancengleichheit“, die es ja sowieso nicht gibt, sind dies auch keine „Kosten“, es sollten „Investitionen“ in die Zukunft sein.

      Alles Gute der jungen engagierten Dame!

      • Die Politiker sind immerhin gewählt und sprechen für diejenigen, die sie gewählt haben.
        Sie werden dann auch für ihre Arbeit bezahlt. Andernfalls wären nur noch Millionäre oder jedenfalls hinreichend Wohlhabende als Politiker wahrscheinlich. Sollen wir uns die Wohlhabenden regieren, EndeGelaende?

    • Verzeihung aber die Raab ist nicht einmal ein Mensch, wie kann sie dann eine Person sein?

        • *es ging darum, dass die Beschreibung des Hauptposts genau so gut für Ungetüm Raab zutreffend gewesen sein könnte. Wäre halt die Pointe gewesen, aber Leo hat es wieder einmal durch Posts verzerrt. 🐖🐖🐖 Oink

          • Was Sie geschrieben haben, Uncoolsvermutung, war EINDEUTIG.
            Raab sei nicht einmal ein Mensch.
            Sie haben vielleicht nicht gemerkt, was Sie da geschrieben haben.

          • Sagt die Kuh, wenn sie JA! meint.
            Sie wollten aber eigentlich nicht JA! sagen, Uncoolsvermutung.
            Schon wieder ist es Ihnen also passiert – ziemlich oft wissen Sie nicht, was Sie schreiben.

            Wie sagt eine Kuh NEIN!?
            Und wie sagt sie DEPP!?

          • Aber Leo, was wollen Sie mir jetzt reindrücken? -> Das die Frau/Es Raab, die oder es mit der Islamkarte doch ein Mensch ist? Ich brauche Beweise! Dachte Sie sind eh ein Qanon Spezialist, worum es da immer geht. Und ja ich kenne ein paar klassische Tiere vom Bauernhof. 🐓🐓🐓 Bouk Bouk

      • Raab ist kein Mensch?
        Also, jetzt wird hier schon Menschen das Menschsein abgesprochen, nur weil der Mensch hier den Foristen ärgert?

    • Schreck,
      bemüht sie sich nur – oder bringt sie nicht aus Leistung?

      Gilt dies nicht auch für die halbe Million, die putzt, fährt, transportiert, ausliefert, bewacht, an der Kasse sitzt, schleppt, einsortiert, malert, maurert, installiert, erntet, betreut, bedient, kocht, hausmeistert … – und keinen österreichischen Pass kriegt, weil irgendwas nicht ganz perfekt bezüglich der Voraussetzungen ist und weil man sich fragt, ob man 1000 Euro und die Rückgabe des anderen Passes auf sich nehmen soll – in einem Land, das voller Xenophoben ist – in einem Land, das einem tagtäglich zeigt, dass man nicht erwünscht ist?

      Die BRINGEN Leistung – und was hören sie dann aus österreichischem Mund?

      Apropos Geschenk: Sollte Österreich solchen fleißigen Einwohnern Österreichs, deren Lebensmittelpunkt dauerhaft hier ist, nicht die Staatsbürgerschaft SCHENKEN? Sich auch bedanken bei diesen Mitbürgern und deren Wunsch, voll und ganz Österreicher zu werden, als Kompliment werten?

  10. “Integration durch Leistung”? Frau Raab! In Österreich geboren worden zu sein, ist auch keine Leistung. Es ist ein Privileg. Nicht mehr. Und wo wir schon beim Thema sind, so frage ich mich: Wo war denn jetzt ihre Leistung bisher? Ein Totalausfall! Herr Wöginger! Sagen Sie, worum es eigentlich geht. Nämlich um “Integration durch Einkommen”! Sie g’scherter Eierbär

    • Igitt, die Frau Raab mit ”Ihre”(auch wenn kleingeschrieben) anzusprechen, als ob dieses etwas überhaupt ein Mensch wär ist stark übertrieben. Ein Stein hat mehr Seele als diese etwas. Das sind gerade nur grauslige Schauergestalten in der ÖVP die in Wickes Gemach ganz gut aufgehoben sind. Der scheut wenigstens keine Mühen, darzustellen was sie wirklich sind.

      • Man sollte seine Gegner nicht dehumanisieren, Uncoolsvermutung.
        Wenn man es macht, ist man nahe bei den Nazis.

  11. Warum verwehrt Österreich EU-Bürgern und Auslandsösterreichern die mMn längst überfällige Doppelstaatsbürgerschaft?

    Dass die Schweiz besser bewertet wird als Österreich ist mir unverständlich. Die Schweiz kennt keinen automatischen Rechtsanspruch auf die Staatsbürgerschaft, nicht einmal in der Schweiz geborenen Nachkommen in der DRITTEN Generation und nicht einmal eine erleichterte Einbürgerung für diese (!). Eine wichtige Voraussetzung überhaupt ist die Selbsterhaltungsfähigkeit. Wie in anderen europäischen Staaten auch ist für Schweizer Staatsbürger eine Doppelstaatsbürgerschaft möglich/selbstverständlich. Österreich stellt sich dagegen oder lässt es sich mit tausenden (!) Euro erkaufen.

    Was wird womit verglichen?

    • Nachsatz: das für mich wirklich empörende ist, wenn Menschen trotz 100%iger Arbeit zu wenig verdienen und dies ein Hinderungsgrund für eine Verleihung der StaBü ist. Wieder im Gegenzug dazu: die Schweiz hat einen Mindestlohn für Arbeitnehmer festgeschrieben, der nicht unterschritten werden darf (auch einen Höchstlohn für Manager, aber das ist ein anderes Thema)! Kürzlich hat die Schweiz die Verhandlungen zum Rahmenabkommen mit der EU abgebrochen, weil die Schweiz keinen Zuzug ins Sozialsystem und kein Lohndumping akzeptiert. Voraussetzung für einen Zuzug ist Arbeit/Einkommen (Flüchtlinge ausgenommen).

Kommentarfunktion ist geschlossen.

Jetzt: der Pilnacek Laptop!

Denn: ZackZack bist auch DU!