Asylfrage:

Doskozil verlangt von SPÖ Kooperation

Burgenlands Landeshauptmann Hans-Peter Doskozil (SPÖ) kritisiert die verfehlte Migrationspolitik der ÖVP und will mehr “Konsequenz”. Von seiner Partei verlangt er “vollkommene Kooperation”.

Wien/Eisenstadt, 01. Juli 2021 | Burgenlands Landeshauptmann Hans Peter Doskozil (SPÖ) geht wieder einmal gegen die Rendi-Wagner-Parteilinie vor. Er verlangt von der SPÖ “vollkommene Kooperation” mit der Regierung bei einer “konsequenten Migrationspolitik”.

Kurz-Fehler

Doskozil forderte eine Kooperation mit der ÖVP in der Asylpolitik, übte aber auch Kritik an der Kanzlerpartei. Für Doskozil zeigt der Mädchenmord dramatisch die Defizite der Kurz-Regierung auf:

“Es ist bezeichnend für die nicht funktionierende Migrationspolitik der ÖVP, wenn ein junges, gut integriertes Mädchen in einer Nacht-und-Nebel-Aktion abgeschoben wird, ein mehrfach straffällig gewordener Afghane aber ohne Konsequenzen im Land bleiben kann.”

Burgenlands Landeshauptmann erwartet sich einen Schulterschluss über Parteigrenzen hinweg – Er will die Auslagerung von Asylverfahren in außereuropäische Verfahrenszentren endlich umgesetzt sehen: “Auch die SPÖ darf sich da nicht verschließen. Immerhin steht diese Forderung auch im Zentrum unseres 2018 beschlossenen Positionspapiers zur Migrationspolitik.”

Auch für den SPÖ-Vorschlag zur Reform des Staatsbürgerschaftsrechts ist Doskozil offen, will ihn aber breiter diskutieren. Viele Menschen würden den Plan missverstehen.

Kurz-Kritik an Rot-Grün

Kanzler Kurz brachte noch vor seinem Termin im Ibiza-U-Ausschuss am Donnerstag seine Message in den Medien. Ideen von Rot und Grün bezüglich eines Abschiebestopps seien unpassend, befand Kurz. In alle Länder, bei denen das bisher schon der Fall sei, müsse abgeschoben werden. Er erwarte von Sozialdemokraten und Grünen ein Umdenken.

Die SPÖ hat erst beim Parteitag am Wochenende eine Resolution beschlossen, die vorsieht, “dass Österreich keine Abschiebungen in Krisenregionen oder Länder, in denen der Aufenthalt vom österreichischen Außenministerium als Risiko eingestuft wird“, durchgeführt werden.

Aus Sicht von SP-Bundesgeschäftsführer Christian Deutsch steht dies der Abschiebung von Asylwerbern, die schwere Straftaten begangen haben, nicht entgegen, wie er in einer Aussendung sagte: “Für die SPÖ ist vollkommen klar: Wer um Asyl ansucht, muss sich an Gesetze und Regeln halten. Wer unsere Gesetze missachtet, hat in Österreich keinen Platz und kein Recht auf Schutz.”

(ot/apa)

Titelbild: APA Picturedesk

Lesen Sie auch

67 Kommentare
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare
June
2. 07. 2021 12:15

Dieses Thema wurde bei uns schon oft diskutiert aber die roten hätten wirklich mehr Wähler wenn sie endlich die Rendi Wagner absetzen würden und durch den Doskozil ersetzen würden. Einstweilen haben die Roten nur die alten Stammwähler die bald wegsterben und die die nicht wissen was sie sonst wählen sollen aber wegen der Pam wählt die keiner ….
Schade dass sie den Doskozil nicht nachrücken lassen

Primeboy
2. 07. 2021 8:54

Falls es jemanden interessiert PK vom 1.07.2021, oder noch nicht gesehen haben.

https://tvthek.orf.at/profile/Pressekonferenz-mit-Ministerin-Edtstadler/13892937/Pressekonferenz-mit-Ministerin-Edtstadler-mit-OeGS/14097560?meta=suggestion&query=ed&pos=3
Die 2 Experten, ich hoffe Sie brauchen keine Polizeischutz.

Schoerky
2. 07. 2021 10:04
Antworte auf  Primeboy

Ich habe das Video nur ein paar Minuten verfolgt, dann hatte ich einen Blutdruck von 200.
Mehr möchte ich nicht schreiben. Das würde beleidigend ausfallen.

KarinLindorfer
2. 07. 2021 9:50
Antworte auf  Primeboy

Hab den Anfang gesehen und das hat richtig weh getan. Die Beileidsbekundungen von Edtstadler waren für mich ein Schlag ins Gesicht der Angehörigen. Völlig unglaubwürdig in meinen Augen, richtig schmerzhaft die bemühte Beileidsbekundung die ich ihr in keinster Weise abnehme, so aufgesetzt wirkte das für mich. Was die Expertin sagt ist logisch und nachvollziehbar. Das es mit der Integration von jungen Männern aus Afghanistan immer wieder Probleme gibt ist aber meiner Meinung nach in erster Linie auch darauf zurückzuführen, dass die Menschen in den letzten 50 Jahren? mehr oder weniger in einem gewalttätigen Ausnahmezustand leben. Gewalt und Unterdrückung wird weitergegeben an Schwächere und das sind in diesem Fall die Frauen. Das ist überall auf der Welt in von Krieg und Konflikten gebeutelten Ländern der Fall. Bestes Beispiel war der Bosnienkrieg. Die Menschen suchen ein Ventil um in diesen Verhältnissen überhaupt leben zu können. Es gibt dort mittlerweile zwei Generationen die noch nie erfahren haben, was es heißt in Frieden und Sicherheit zu leben. Welches Verhalten erwartet man von solchen Menschen? Außer radikale Hinwendung zur Religion und Unterdrückung von Schwächeren. Dort müssen endlich stabile Verhältnisse geschaffen werden und nicht die Muslimische Religion als solche als Grundübel verunglimpft werden.

Zuletzt bearbeitet 1 Jahr zuvor von KarinLindorfer
hr.lehmann
2. 07. 2021 10:22
Antworte auf  KarinLindorfer

Danke ihnen für die beherzte und tiefblickende Stellungnahme. Einzig was ich anmerken möchte ist dass es ausgehend von der afghanischen Community nicht so sehr um bewaffnete Gewaltvergehen geht die bei diesen keinesfalls als Spezifikum gelten. Das größte Problem von ihnen ist dass sie für einzelne, oft psychisch beeinträchtigte Leute unter ihnen kollektiv den Kopf hinhalten müssen. Es gibt so viele positive Beispiele an Bemühen Fleiß und Disziplin die allesamt nicht beachtet werden da man hierzulande auf Grund mediengesteuerte Ressentiments – und spalterische Politik- gegen muslimische Einwanderer extrem aufmunitioniert ist. Warum glaubt Österreich dass es sich rein mit solchen Mitteln der gesamteuropäischen Verantwortung für Integration Geflüchteter entziehen kann? Bin froh dass diesem Beispiel nicht alle Staaten folgen.

Huabngast
2. 07. 2021 0:13

Buchempfehlung:
Die Gewalt der Ehre, Autor Werner Schiffauer, Verlag Suhrkamp

LeoBrux
2. 07. 2021 1:55
Antworte auf  Huabngast

Da sind wir mal einer Meinung, Huabngast – ein Klassiker, den man gelesen haben sollte!

Schoerky
2. 07. 2021 0:09

So sehr ich zackzack schätze, betrückt es mich, daß sie kein Wörtchen über die verfehlte Asylproblematik berichten. PP hat es doch schon vor Jahren angesprochen.
Mein Link, NÖNachrichten Gänserndorf, bezüglich Impfschäden, wurde von der Zensur ebenfalls nicht zugelassen.
Genau deshalb unterstützte ich EUCH nicht
Ihr seit zwar um Häuser besser als die anderen Medien, jedoch Zensur ist bei euch kein Fremdwort.

Grete
2. 07. 2021 20:32
Antworte auf  Schoerky

Haben Sie vielleicht zwei Links gleichzeitig gepostet? Das schafft ZackZack nicht. Aber vom 1.Juli scheint von Ihnen der Link von NÖN Gänserndorf schon auf. https://www.noen.at/gaenserndorf
Den meinen Sie doch?
ATEMNOT NACH COV-IMPFUNG
“Corona-Impfung hat meine beiden Kinder krank gemacht”
19-jährige Marchfelderin nach Covid-19-Impfung mit Herzmuskelentzündung im Krankenhaus. Ihr 13-jähriger Bruder bekam ebenfalls Symptome und kann seither das Bett nicht verlassen.

June
2. 07. 2021 12:17
Antworte auf  Schoerky

Weil Zickzack links ausgerichtet ist. Das ist eine Peter Pilz Zeitung. Er macht gute Recherche zur Politik bzgl. Kurz und Co aber Asylpolitik ist eine andere Sache…. da schwingt er mit den grünen mit ….

Geschobelt
1. 07. 2021 23:37

Verwirktes Recht
Wo es Täter gibt, gibt es Opfer!

Die Opfer werden in diesen Debatten vollständig ausgeklammert! Die Delikte bei denen die Opfer bestohlen, belästigt, geschlagen, vergewaltigt werden, sind den Medien und jenen die sich als Hüter der Menschenrechte präsentieren, keine Schlagzeile und kein Wort wert!
Ein Mordopfer ist Ideal als großer Aufmacher! Tot, aber immer noch Freiwild für die Medien. Einzig die Anteilnahme der Leserschaft stellt in manchen Fällen einen gewissen Trost für die Angehörigen dar.

Das Opfer hat das höchste Gut verloren. Die Menschenrechte gelten nur mehr für die Täter! Die Bedeutung des Wortes “verwirkt“ und seine Berechtigung in Bezug auf ein verwirktes Recht sollte stärker in unserem Bewusstsein verankert sein, als es derzeit der Fall ist.

MarkFelt
1. 07. 2021 23:15

wie immer bla bla blblblbblaaa blaa blabla ! am Ende pssiert nix, und es wird weiter von diesem Drecksgesindle vergewatigt, ermordet, schmarozt und betrogen ! Dann spielen alle auf “entsetzt”, dann kommen die Taeterversteher, dann kommen die Abschiebeverweigerer, dann die anwalete der Taeter und dann die naiven die ja alles verstehen und dann geht es wieder von vorne an !

Kickl, bitte kommen !

Kann nur auf das interview von Westenthaler in Fellner Live dazu verweisen, alles gesagt darin !
Er sollte zurueck kommen in die Politik. !

Zuletzt bearbeitet 1 Jahr zuvor von MarkFelt
Huabngast
1. 07. 2021 23:18
Antworte auf  MarkFelt

Sie sprechen von Femiziden im Allgemeinen? Oder wovon sonst noch?

Zuletzt bearbeitet 1 Jahr zuvor von Huabngast
Huabngast
1. 07. 2021 23:02

Mich stört in dieser Debatte die einseitige Berichterstattung. Meines Erachtens stellen sich hier viele Fragen, die verschiedene Aspekte betreffen. Man hat Hemmungen, die Fragen auszusprechen, aber es ist mir zu „billig“, den Fokus „nur“ auf die Täterschaft zu richten.

MarkFelt
1. 07. 2021 23:39
Antworte auf  Huabngast

es interessiert niemanden was Ihnen zu Billig ist. Ich denke Sie sind zumindest so billig wie der ORF Reporter mit siener ersten Frage an den Polizeipraesidenten in dieser Sache !

Huabngast
1. 07. 2021 23:48
Antworte auf  MarkFelt

Und Ihnen geht es gut? 😀

Zuletzt bearbeitet 1 Jahr zuvor von Huabngast
Geschobelt
1. 07. 2021 23:35
Antworte auf  Huabngast

Wo es Täter gibt, gibt es Opfer!

Die Opfer werden in diesen Debatten vollständig ausgeklammert! Die Delikte bei denen die Opfer bestohlen, belästigt, geschlagen, vergewaltigt werden, sind den Medien und jenen die sich als Hüter der Menschenrechte präsentieren, keine Schlagzeile und kein Wort wert!
Ein Mordopfer ist Ideal als großer Aufmacher! Tot, aber immer noch Freiwild für die Medien. Einzig die Anteilnahme der Leserschaft stellt in manchen Fällen einen gewissen Trost für die Angehörigen dar.

Das Opfer hat das höchste Gut verloren. Die Menschenrechte gelten nur mehr für die Täter! Die Bedeutung des Wortes “verwirkt“ und seine Berechtigung in Bezug auf ein verwirktes Recht sollte stärker in unserem Bewusstsein verankert sein, als es derzeit der Fall ist.

Huabngast
1. 07. 2021 23:42
Antworte auf  Geschobelt

Einverstanden. Aber so lange man nicht alle Aspekte beleuchtet, wird sich gar nichts ändern.

Danilo
1. 07. 2021 23:51
Antworte auf  Huabngast

Die Differenzierung zwischen Asylwerbern und straffällig gewordenen Asylbewerbern ( wir sprechen nicht von Verwaltungsdelikten ) ist einfach und klar, nur für diese brauchen wir die nötige Konsequenz und Gesetzesgrundlage.

Huabngast
1. 07. 2021 23:56
Antworte auf  Danilo

Da bin ich ganz bei Ihnen. Die bestehenden Gesetze müssen konsequent vollzogen werden. Nicht mehr und nicht weniger.

MarkFelt
1. 07. 2021 23:16
Antworte auf  Huabngast

zu billig?

Huabngast
1. 07. 2021 23:20
Antworte auf  MarkFelt

Ja, zu billig.

MarkFelt
1. 07. 2021 23:25
Antworte auf  Huabngast

klar, die amen Taeter gell, alle anderne Schuld !

Huabngast
1. 07. 2021 23:31
Antworte auf  MarkFelt

Nein.
Ist es „normal“, wenn Kinder (nachts) alleine unterwegs sind?
Ist es „normal“, wenn junge Männer aus einem völlig anderen Kulturkreis alleine in einer Wohnung leben?
Ist es „normal“, wenn Gesetze nicht vollzogen werden?
Ist es „normal“, wenn Unbescholtene, die in Frieden leben wollen, in Generalverdacht kommen?
Ist es „normal“, dass manche autochthone Österreicher gerne mit dem Finger auf „die anderen“, „die Fremden“ zeigen und den Balken im eigenen Auge nicht sehen?

Zuletzt bearbeitet 1 Jahr zuvor von Huabngast
MarkFelt
1. 07. 2021 23:35
Antworte auf  Huabngast

Sie sind leider mit Ihrer Taeteropfer umkehr etwa sbenebelt. Man sllte Ihnen das Wahlrecht aberkennen !

EINES IST NICHT NORMAL, DAS IM RUDEL EINE 13 jaehrige VERGEWALTIGT WIRD UND DANN ABGELEGT WIRD ! SIE KRANKES HIRN

Huabngast
1. 07. 2021 23:46
Antworte auf  MarkFelt

Soso, sollte man… Sie nennen sich „Demokrat“? Mässigen Sie sich, wenigstens ein bisschen 😀

Weder betreibe ich hier eine Täter- Opfer-Umkehr, noch würde ich mich dagegen verwehren, dass auch Sie Ihre Meinung frei äussern „dürfen“. Ich plädiere lediglich dafür, diesen tragischen Fall umfassend zu würdigen.

Antiparteiisch
1. 07. 2021 22:24

In Österreich herrscht die Wehrpflicht, wieso nimmt man Fahnenflüchtige auf, die Land und Familie im Stich lassen? Oder sollen wir in Afghanistan einmarschieren und für Frieden sorgen? Wird kaum gehen als neutrales Land – glücklicherweise.

Wenn bei uns also die Wehrpflicht herrscht, warum kann man dann junge Männer, die eh straffällig wurden, nicht in Kriegsgebiete abschieben?

Ständig redet man sich auf Gesetze und Verträge aus, das kann man aber alles ändern.

MarkFelt
1. 07. 2021 23:26
Antworte auf  Antiparteiisch

die Gesetze lassen es zu abzuschieben, auch minderjaehrige wobei ich finde, MInderjaehrig zu sen sollte in all den Faellen wo es um Delikte geht, kein Faktor sein , eher im Gegenteil. Speziell in so einem Fall sollte es relativ egal sein wie minderjaehrig ! Weg und unter die Erde damit

Zuletzt bearbeitet 1 Jahr zuvor von MarkFelt
Geschobelt
1. 07. 2021 20:51

Wenigstens Doskozil setzt sich noch für den Schutz der eigenen Bürger ein!
Den Terroropfern sowie den gelynchten Opfern nützen die Menschenrechte nicht mehr! Einem Menschen und seinen Angehörigen das größte nur vorstellbare Leid zuzufügen kann nicht als Kollateralschaden einer falschen Asylpolitik in Kauf genommen werden.
Mit der ersten Straftat ( die Erfahrung zeigt, daß nach den ersten Taten immer weitere folgen. Bis zur Eskalation. ) muß der Asylanspruch und auch das Aufenthaltsrecht beendet werden!

LeoBrux
1. 07. 2021 21:16
Antworte auf  Geschobelt

Auch die 44.000 Afghanen, die im (noch) zivilisierten Österreich leben, genießen den Schutz der Gemeinschaft – etwa vor den rabiaten Xenophoben, die immer gleich rassistisch pauschal reagieren müssen, wenn einzelne einer Community kriminell werden.
Von den 44.000 Afghanen in Österreich dürften ca. 43.000 ziemlich unschuldig sein. Und wenn es “nur” 40.000 wären – dürfte man die dann ​jetzt alle über die Klinge springen lassen?

Sollen die Unschuldigen jetzt zum Kollateralschaden Ihrer xenophoben Aufwallung werden?

Was das Ausweisen angeht: Im Falle von Afghanistan ist das schwierig … Nach Deutschland ginge es leicht …

Hilfreich wär es natürlich, wenn sich die Österreicher ein bisschen mehr und kompetenter um die Integration der Afghanen kümmern könnten. Dabei geb ich Ihnen zu, bei allen aus Afghanistan funktioniert das nicht. Vor allem bei manchen jungen Macho-Männern.

Schließlich: Wenn ich mal vergleiche, wie viele Morde in den 50er und 60er Jahren passiert sind – also in den goldenen und noch fast migrantenfreien Jahrzehnten – dann ist es heute auch nicht schlimmer. Laut Polizeistatistik. Wenn das so ist, folgt daraus ein Rat: Bitte nicht hysterisieren!

Danilo
1. 07. 2021 21:52
Antworte auf  LeoBrux

Sie schreiben hier nach dem Pawlowschen Prinzip, bevor sie loslegen wäre es auch für sie ratsam, sich erst mit dem Inhalt des Geschriebenen auseinander zu setzen.
Ihr Antrieb und ihre Elaborate seien ihnen unbenommen.
Auch der Hund reagiert, obwohl er nicht verstanden hat, worum es geht. Ihr Trigger dürfte offensichtlich zumindestens nicht im Verstehen des Textes liegen.
Also beginnen sie nochmal von vorne. Vielleicht hat eine überlegte Antwort ihrerseits dann mehr mit dem Inhalt des Textes von Geschobelt zu tun.

Zuletzt bearbeitet 1 Jahr zuvor von Danilo
Antiparteiisch
1. 07. 2021 22:16
Antworte auf  Danilo

Don’t feed the Troll.

Danilo
1. 07. 2021 22:28
Antworte auf  Antiparteiisch

Der pawlowsche Hund bellt und kläfft, er kläfft sogar dann noch, wenn an seinem Gatter niemand mehr Notiz von ihm nimmt. Es macht Spaß ihm manchmal einen Knochen über den Zaun zu werfen!

LeoBrux
1. 07. 2021 23:41
Antworte auf  Danilo
Helmut1931
1. 07. 2021 22:40
Antworte auf  Danilo

Mal wieder jemand, der zur Sache selbst eigentlich nichts beizutragen hat. Und drum einfach mal nur den Foristen anpatzt, der ihm nicht passt.

LeoBrux
1. 07. 2021 22:24
Antworte auf  Antiparteiisch

Eine interessante Vorstellung haben Sie von Trollen, Antiparteiisch.
Da könnten einem Trolle ja beinahe als den Normal-Foristen überlegen vorkommen. Trolle, die versuchen, logisch und sachlich zu argumentieren, Menschen zu verteidigen … und Vorschläge machen wie diesen:

“Wenn ich mal vergleiche, wie viele Morde in den 50er und 60er Jahren passiert sind – also in den goldenen und noch fast migrantenfreien Jahrzehnten – dann ist es heute auch nicht schlimmer. Laut Polizeistatistik. Wenn das so ist, folgt daraus ein Rat: Bitte nicht hysterisieren!”

So also schaut Ihr Troll aus!

LeoBrux
1. 07. 2021 22:13
Antworte auf  Danilo

Mal wieder jemand, der zur Sache selbst eigentlich nichts beizutragen hat. Und drum einfach mal nur den Foristen anpatzt, der ihm nicht passt.

Was denn nun passt nicht zu Geschobelts Attacke auf die Asylpolitik?

Da können Sie dann wieder nur ausweichen, nicht wahr, Danilo?
Lesen Sie also meine Antwort auf Geschobelt noch mal von vorne. Vielleicht hat eine überlegte Antwort Ihrerseits dann mehr mit dem Inhalt meines Postings zu tun.

hr.lehmann
1. 07. 2021 17:25

Ich möchte darauf hinweisen dass in diesem Fall noch immer die Unschuldsvermutung gilt. Das es im Bereich des Möglichen liegt dass der Täter noch immer frei rumläuft kann wohl kaum bestritten werden. Es ist schockierend zu registrieren wie dieser tragische Fall politisch ausgeschlachtet wird. Hinsichtlich der aktuellen Themenlage in der Migrationsdebatte könnte man sich aus naheliegenden Gründen so weit in Zynismus üben, indem man vermutet dass sich Rechtspolitiker aus mehreren Parteien nicht gerade ärgern dass dieser Fall vom Boulevard hoch gekocht wird. Und dass nun wieder einmal flächendeckend eine altbekannte Vorverurteilung stattfindet, die nicht nur die zwei Tatverdächtigen betrifft sondern auch wieder einmal die gesamte Community der muslimischen Asylwerber ist auch ein hässliches Spezifikum der heimischen Medienwelt wie auch der rechten Politszene.

MarkFelt
1. 07. 2021 23:19
Antworte auf  hr.lehmann

Keine Asylwerber aus diesen Laendern. So einfach !

Huabngast
1. 07. 2021 23:21
Antworte auf  MarkFelt

Wenn es geht: bitte differenzieren!

MarkFelt
1. 07. 2021 23:28
Antworte auf  Huabngast

nein nicht noetig ! Abflug ! oder wie G.W.Bush sagte, lieber einer zuviel am Stuhl als einer der durch kommt ! der normale Oesterreicher ist zu weich als das er diesen Personen mit der fuer diese noetige Haerte durhgreift, und die zusaetzlichen Gefaherder der Sicherheit in diesem Land, Taeterversteher, , sollten ebenfalls unter Verwahrung gestellt werden.

Zuletzt bearbeitet 1 Jahr zuvor von MarkFelt
Huabngast
2. 07. 2021 11:14
Antworte auf  MarkFelt

Ihre Muttersprache ist „Deutsch“? 😀

Schoerky
1. 07. 2021 22:31
Antworte auf  hr.lehmann

Ihr erster Satz sagt schon viel aus.
Bitte gehen Sie in die Länder von denen die Schutzsuchenden kommen und helfen Sie dort.
Ich und meine steuerzahlenden Kinder sind es leid, Verbrecher zu unterstützen.

Geschobelt
1. 07. 2021 23:12
Antworte auf  Schoerky

… und auch noch von diesen bedrängt, belästigt oder bedroht zu werden. Interessant ist auch, daß viele dieser schutzbedürftigen mit Stichwaffen agieren.
Herrn Lehmann darf ich bei dieser Gelegenheit noch sagen, daß die Situation in den Bundesländern im Vergleich zu Wien in jeder Hinsicht viel entspannter ist.
Als Bürger dieser Stadt gerät man definitiv mehr und mehr in die Defensive. Aus persönlichen negativen Erfahrungen heraus habe ich mich mittlerweile auch bewaffnet!

hr.lehmann
2. 07. 2021 10:06
Antworte auf  Geschobelt

Dass sie schlechte Erfahrungen machten glaube ich ihnen gerne. Meine stützen sich hauptsächlich auf afghanische Jungs – mit denen ich auch beruflich viel Kontakt hatte – und weiß daher dass es absurd ist ihre Problematik und Mentalität gleichzusetzen mit denen von z.B. tschetschenischen oder albanischen Volksangehörigen. Ich möchte keinesfalls Täter die es aus allen Schichten gibt, in Schutz nehmen, doch macht es Sinn in der Integrationsarbeit gewisse Alleinstellungsmerkmale von Kulturen mehr Augenmerk zu verleihen. Ich glaube dass es den “Hardlinern aus politischen Eigennutz” aber herzlich egal ist wie oder ob Integration funktioniert. So lange es Wählerstimmen einbringt bedient man sich dem Schubladensystem (möglichst wenige große ) und tönt dass man für muslimische Asylsuchende keine Empathie übrig hat, da manche von ihnen Straftaten begehen. Da nutzt dann wohl jedes Gewaltvergehen und die Medien – besonders die “sozialen” – helfen effektiv mit zu verallgemeinern und vorzuverurteilen.

Zuletzt bearbeitet 1 Jahr zuvor von hr.lehmann
hr.lehmann
1. 07. 2021 16:55

Zuletzt bearbeitet 1 Jahr zuvor von hr.lehmann
DonCamillo
1. 07. 2021 16:17

Die SPÖ ist nur mehr eine Gruppe Scheintoter” – Gerald Grosz

https://www.youtube.com/watch?v=nMGGr9YJvxA

Schoerky
1. 07. 2021 22:35
Antworte auf  DonCamillo

Bitte den Link ansehen. Würde am liebsten schreiben: UNBEDINKT.

LeoBrux
1. 07. 2021 17:10
Antworte auf  DonCamillo

Con Damillo,
wenn die scheintot sind – was sind dann Sie selber?
Mir scheint, politisch bedeutend sind Sie nicht. Es sei denn, Sie zählen sich zur ÖVP oder zur FPÖ oder zu den Neos. Ich habe keinen Grund, das anzunehmen.
Also – wo ist Ihre qucklebendige, ganz und gar nicht scheintote oder zombiehafte politische Truppe?

DonCamillo
1. 07. 2021 15:41

Eine berechtigte Frage an die Fascho Türkisen!

Asylantenkriminalität

4.877 Afghanen waren im Vorjahr straffällig: Warum wurden sie nicht abgeschoben, Herr Bundeskanzler?

Und dann noch die unfähige Zadic…….

MarkFelt
1. 07. 2021 23:20
Antworte auf  DonCamillo

weil wir uns das in OE gefallen lassen !

Wir sollten Sie samt den Politkern verjagen !

LeoBrux
1. 07. 2021 17:28
Antworte auf  DonCamillo

Die EU schiebt in der Regel nicht in Kriegsgebiete ab.

Apropos Straffälligkeit: Mir fällt bei den Zahlen auf, dass die allermeisten Afghanen in Österreich (44.000) sich an Recht und Gesetz halten. 5.000 Fälle sind nicht 5.000 Personen, also viele Täter begehen mehrere Taten – es wären dann nicht 5.000 Einzeltäter, sondern deutlich weniger.
Es gibt einige wenige junge männliche Intensivtäter, die die Zahl der Fälle hochtreiben. Die Zahl der straffälligen Personen aus Afghanistan könnte dann unter 1.000 liegen.
In den angegebenen Kategorien (Drogen, Gewalt, Sexualdelikte), zähle ich weniger als 2.000 Fälle (nicht Personen, sondern Fälle).

Wollen Sie jetzt diejenigen, die unschuldig sind, bestraft sehen?

Andere Frage:
Inwiefern ist Zadic unfähig?

DonCamillo
1. 07. 2021 15:33

Mitleid mit Sextätern? Grüne mobilisieren seit Jahren gegen Afghanen-Abschiebung

Es war wohl einer der bestialischsten Mordfälle in Österreich in der jüngeren Vergangenheit. Zwei Afghanen (16, 18 – aber womöglich weitaus älter) stehen im Verdacht, die 13-jährige Leonie aus Tulln zuerst unter Drogen gesetzt, dann vergewaltigt, schließlich ermordet und zuletzt wie ein Stück Müll an einem Baum abgestellt zu haben. Nun geht die große politische Debatte los, wie man solche Fälle künftig vermeiden kann. Und da fällt auf: Während die ÖVP mit Ankündigungspolitik auffällt, so „glänzte“ ihr grüner Juniorpartner seit geraumer Zeit mit einer Forderung, keine Abschiebungen mehr nach Afghanistan durchzuführen.

Ja ja die SCHEINHEILIGE ÖVP…….
Von den Grün*innen ist eh nur Österreich-Verrat zu erwarten und die SPÖ will mehr Migranten mit sofortiger Staatsbürgerschaft ausstatten. DIE EINHEITSPARTEIEN!!

Justizministerin Zadic gegen Afghanen-Abschiebung

https://www.wochenblick.at

MarkFelt
1. 07. 2021 23:20
Antworte auf  DonCamillo

Zadic mitabschieben 🙂

DonCamillo
2. 07. 2021 10:54
Antworte auf  MarkFelt

👍

LeoBrux
1. 07. 2021 17:33
Antworte auf  DonCamillo

Con Damillo – der Propagandist der FPÖ!
Hysterisiert in Kickl-Manier.

Ein zivilisiertes Land weist auch Straftäter nicht in ein Kriegsgebiet aus.

Gibt es heute – bei dem hohen Anteil an Migranten in Österreich – mehr Morde, als es in den goldenen fast migrantenfreien 50er und 60er Jahren gegeben hat?
Heute her weniger, meines Wissens.

Nordicman
1. 07. 2021 21:45
Antworte auf  LeoBrux

Mir fällt nach äußerst langer Beobachtung aug:
Mancher kann zu allem etwas sagen,
aber sonst kann er nichts.

DonCamillo
1. 07. 2021 19:05
Antworte auf  LeoBrux

Ihr WISSEN ist eh sehr bescheiden!!

Abtreten –Lenin!!

LeoBrux
1. 07. 2021 20:56
Antworte auf  DonCamillo

So antwortet – ein Lenin!
Konnte Peppone sich das gegenüber Don Camillo erlauben?

Wir sehen jedenfalls – unser Don Damillo ist nicht in der Lage zu antworten.

veltliner
1. 07. 2021 15:28

dosco, haiders mann in der spö (p.s: haider ist tod)

Huabngast
1. 07. 2021 23:03
Antworte auf  veltliner

… wenn schon: tot… 😀

Schoerky
1. 07. 2021 13:25

Ja, die SPÖ wie sie leibt und lebt.
Abschiebung nur bei schweren Straftaten.
Geht’s noch.
Ich hoffe sie und die Grünen fliegen bei der nächsten Wahl aus dem NR und PP tritt wieder an, den der Rest ist für mich auch unwählbar.

LeoBrux
1. 07. 2021 14:20
Antworte auf  Schoerky

Ich nehme an, Sie hoffen auch, dass FPÖ und ÖVP bei der nächsten Wahl aus dem Nationalrat rausfliegen. Die Neos vielleicht auch noch?
Schoerky, mal abgesehen davon, dass Ihre Hoffnungen doch recht utopisch sind – wollen Sie ein Einparteien-Parlament? So weit gehen nicht einmal Putin und Orban. Oder wünschen Sie sich eine Koalition Pilz-Kickl? Mit wem von den beiden als Kanzler?

Schoerky
1. 07. 2021 20:34
Antworte auf  LeoBrux

So sind die Pifkes, bitte nicht falsch verstehen. Ich habe einige Freunde und Bekannte in Bayern und wir matchen uns manchmal mit unseren Abkürzungen. Sie erwiedern dann auf den Pifke, mit Schluchtenscheisser. Ist doch schön, oder.
Man sollte manche Aussage nicht immer als Angriff auf die Person sehen.
Genausowenig wie meine überspitzt Formulierung bezüglich nächster Wahl.
Sie werden mich hoffentlich nicht für so dämlich halten, daß ich glaube, eine Partei mit ca. 20-25% an Zustimmung wird in kurzer Zeit aus dem NR fliegen.
Wäre für Sie nicht auch mal ein Thema, zu Ihren Grünen, etwas über Annalena Baerbock zu schreiben, die hat doch die alleinstehende Weisheit?
Nichts für Ungut, und haben Sie noch eine schöne Zeit.

LeoBrux
1. 07. 2021 21:03
Antworte auf  Schoerky

Schoerky,
ich lese halt Ihre Sätze und nehme Sie persönlich beim Wort.
Sie wollen doch ernst genommen werden, oder?

Man sagt vielleicht mal spontan was, das etwas “überspitzt” ist – aber SCHREIBT man in einem öffentlichen Forum sowas?
Wie verwahrlost muss ein Hirn sein, dass es sowas wie Sie tatsächlich SCHREIBT – und allen zum Lesen anbietet!

Ich verstehe schon, dass es in der Welt der sozialen Medien heute trumpistisch zugeht. Aber das heißt ja dann, dass man auf jegliche rationale Kommunikation im öffentlichen Raum künftig vergessen kann. Jeder rotzt halt mal einfach so raus, was er in der schleimig in der Nase hat – rotzt es raus in aller Öffentlichkeit.

Was übrigens soll das mit der “alleinstehenden Wahrheit” bedeuten, die angeblich Baerbock für sich beanspruche? Jeder, der also ein Buch über seine politischen Vorstellungen schreibt, verkündet damit päpstlich eine Wahrheit, der sich die ganze “Kirche” (? das ganze Land?) zu unterwerfen hat?

Wieder so ein Ding, Schoerky, bei dem man sich fragt: Was denken Sie sich eigentlich beim Schreiben? Haben Sie denn keinerlei Selbstkontrolle?

Schoerky
1. 07. 2021 22:44
Antworte auf  LeoBrux

Mehrere Poster schriben schon, man sollte sie ignorieren.
Wie recht Sie haben.

LeoBrux
1. 07. 2021 23:40
Antworte auf  Schoerky

Richtig, Schoerky.
Wenn einem nichts Gescheites einfällt, sollte man sich seinen Kommentar verkneifen und so tun, als ob man die Postings bzw. deren Autor ignoriert.
Ich gehe davon aus, dass das auch Sie nun so machen.
Und bedanke mich.
Es erspart mir Postings wie das, das ich eben grade schreibe.