»Es geht uns um die Anerkennung«

IG Club Kultur bei ZackZack

Nach einer gefühlten Unendlichkeit sind die Clubs wieder zurück. Wie geht es der Wiener Clubkultur? Und was braucht es, damit es im Herbst nicht wieder heißt: ‘Wir sperren zu’? Die IG Club Kultur war zu Gast bei ZackZack.

Wien, 06. Juli 2021 | Die Wiener Clubkultur bedeutet nicht nur einfach “feiern gehen”. Es geht um Kultur. Die Interessensgemeinschaft Club Kultur wurde durch die Pandemie ins Leben gerufen, um zu zeigen: So geht es nicht mehr weiter. Doch war die Pandemie nicht Auslöser, sondern Aufzeiger prekärer Arbeitsverhältnisse und der Bedeutung der Clubkultur sowie öffentlicher Räume.

Wie die IG Club Kultur im Gespräch mit ZackZack deutlich macht, ist es wichtig, Struktur, Aufmerksamkeit und vor allem Aktzeptanz zu schaffen. Darüber hinaus geht es darum, dass die Forderungen gehört werden. Nadine Cobbina und Willi Hejda von der IG Club Kultur stellen im ZackZack-Gespräch ihre Konzepte vor. Sie erzählen, wie es um die Wiener Clubkultur steht und was getan werden muss, damit die Clubs im Herbst nicht wieder zusperren müssen. Denn “diese Orte des Miteinanders braucht es eben!”

[fvplayer id="3"]

(jz)

Titelbild: APA Picturedesk

Lesen Sie auch

Kommentare sind Geschlossen.

1 Kommentar
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare
KarinLindorfer
7. 07. 2021 13:26

Hab gleich die Mitgliederliste durchgeschaut. Mein örtlicher Lieblingsclub ist auch dabei. Und außerdem noch fünf weitere aus meiner näheren Umgebung. Davon einer denn ich noch gar nicht kannte. Freut mich, dass sich bei uns auf dem flachen Land so viel tut. Meine Bitte wäre eine Gliederung nach Regionen oder zumindest Bundesländern würde die Suche vereinfachen. Denn das Beste Mittel gegens Zusperren sind immer noch zahlreiche Besucher und Mitglieder. Dabei wäre es natürlich hilfreich einen Überblick über die einzelnen Clubs in der Nähe zu haben. Und die IG Club Kultur bietet sich dafür an, diesen Überblick zu verschaffen.