Chancengleichheits-Index

Österreich auf Platz 21

Der kürzlich veröffentlichte internationale Chancenindex setzt Österreich auf Platz 21 von 100. Als Frau lebt es sich am besten in Norwegen, Island und Finnland.

Wien, 15. Juli 2021 | Wie ist es um die Gleichberechtigung der Geschlechter im Arbeitsleben, in der Regierung und der Gesellschaft bestellt? Im Rahmen der kürzlich erschienen Studie wurden die Chancen und Erfolge von Frauen am Arbeitsplatz in 100 Ländern der Welt gemessen und miteinander verglichen.

Untersucht wurden insgesamt zehn Kategorien: darunter weibliche Regierungschefs in den Jahren von 1970 bis 2020, Die Gesamtzahl von Frauen in der Regierung, Frauen im Management und als Unternehmerinnen, geschlechtsspezifische Gehaltsunterschiede oder der Zugang von Frauen zu Bildung.

Zugang zu Bildung schlechteste Kategorie für Österreich

Wenig überraschend führen drei nordeuropäische Länder den Index an – Norwegen belegt Platz 1, gefolgt von Finnland und Island. Österreich landet im allgemeinen Chancengleichheits-Ranking auf Platz 21. Unsere Nachbarn haben es auf Platz 5 geschafft:

Pakistan, Ägypten und Jordanien sind das Schlusslicht im allgemeinen Index. Beim Zugang von Frauen zu Bildung liegt Japan auf Platz eins, gefolgt von Kanada und Tschechien. Der Zugang zu Bildung ist Österreichs schlechteste Kategorie – hier liegen wir auf Platz 39. Die beste Platzierung im internationalen Ranking belegt Österreich in der Kategorie “Anzahl an Frauen in der Regierung”: Hier liegt Österreich laut dem Index auf Platz 6 hinter Ruanda, Spanien, Finnland, Schweden und Costa Rica.

Bulgarien, Rumänien und Lettland sind führend was die in Mutterschaftsurlaub verbrachten Tage betrifft – Österreich schneidet auch nicht schlecht ab und liegt hier auf Platz sieben.

(lb)

Titelbild: APA Picturedesk

Lesen Sie auch

13 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Bewertungen
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare