Nach monatelanger Kritik

Gerald Grosz gegen Corona geimpft

Die Fan-Gemeinde des rechten Bloggers Gerald Grosz ist empört. Der Ex-BZÖ-Politiker, der seit Ausbruch der Pandemie gegen jegliche Maßnahmen und die Impfung Stimmung gemacht hat, hat sich nun selbst impfen lassen.

Wien, 15. Juli 2021 | Der Ex-BZÖ-Politiker und rechte Blogger, Gerald Grosz, dürfte es sich mit einem großen Teil seiner Fan-Gemeinde gewaltig verscherzt haben. Am Dienstag richtete er seinen Followern über Facebook aus:

“Ich habe mir die Freiheit genommen, mich nun gegen Corona impfen zu lassen. Ebenso kämpfe ich für die Freiheit jener, die sich nicht impfen lassen wollen!”

Grosz ist also gegen Corona geimpft – an und für sich keine große Sache. Doch wer den Blogger aus TV-Diskussionen oder über seine Social Media-Videos kennt, weiß, dass er die letzten 15 Monate seit Ausbruch der Pandemie stets versucht hat, das Virus zu verharmlosen. Corona “ein Schnupfn”, drohende “Impfapartheid” – mit gewohnt lauter Stimme bediente er seine zum Großteil Corona-kritische Followerschaft. Egal ob 3G-Regel, Lockdowns oder eben auch die Impfung – der Ex-Politiker wetterte so gut wie gegen alle Maßnahmen, zum Schutz gegen die Pandemie.

Auch auf der Plattform Telegram übte Grosz immer wieder heftige Kritik an der Impfung (Bild: Screenshot/Telegram)

“Skepsis bei Impfung ist Selbstschutz” – lautete zudem der Titel eines seiner Kommentare in der Tageszeitung “Österreich” im Dezember 2020. Grosz übte darin Kritik an RNA-Impfstoffen, die in viel zu kurzer Zeit produziert geworden wären und schrieb zudem:

“Diesen Impfstoffen skeptisch gegenüberzustehen hat daher nichts mit Verschwörung, sondern eher mit logischem Selbstschutz zu tun.”

Umso größer ist die Verwunderung und vor allem der Ärger bei seinen Fans, dass Grosz sich nun doch für die Impfung entschieden hat. In den Kommentaren auf seinen Social Media-Seiten wird dem rechten Blogger unter anderem vorgeworfen, “umgefallen” zu sein. “Hat man Sie gar gekauft oder gezwungen?”, fragt ein weiterer User. “Wer so wie Grosz über die Impfung hergezogen ist, sollte diese Information lieber für sich behalten”, heißt es in einem anderen Kommentar eines verärgerten Followers.

Grosz, der sich seine “freie Entscheidung” nicht schlecht reden lassen wollte, rückte daraufhin prompt zur Selbstverteidigung in einem Video aus.

Grosz schießt gegen eigene Fans

Seine enttäuschten Follower nennt Grosz “hysterisch”. “Hat die Corona-Debatte die letzten Gehirnzellen der Menschen verbrannt?”, fragt er. Grosz betont, stets für die freie Entscheidung jedes Einzelnen gewesen zu sein, und, “dass jeder Mensch frei eine Abwägung zwischen Risiko und Nutzen treffen soll.”

Vielen seiner Fans scheint das jedoch egal zu sein. Die Enttäuschung darüber, dass Grosz nach monatelangem “Geschrei gegen die Impfung” nun selbst impfen gegangen ist, überwiegt.

(mst)

Titelbild: APA Picturedesk

Lesen Sie auch

93 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Bewertungen
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare