»Massive Gewalteinwirkung«

Schwangere 17-Jährige wohl ermordet

Die Grazer Polizei war Dienstagabend mit einem schockierenden Fund konfrontiert: Eine schwangere 17-Jährige lag tot in ihrem Bett. Die Polizei spricht von »massiver Gewalteinwirkung«, ein 19-jähriger Österreicher ist tatverdächtig.

Wien, 21. Juli 2021 | Eine schwangere 17-Jährige wurde Dienstagabend in ihrer Wohnung in Graz tot aufgefunden. Ein 19-Jähriger, mutmaßlicher Vater ihres ungeborenen Kindes, ist tatverdächtig. Alles spricht für Fremdverschulden.

Junger Österreicher tatverdächtig

Der Österreicher wurde von der Polizei in seiner Wohnung zur Rede gestellt. Er gab zu, dass er Montagabend bei der 17-Jährigen in der Wohnung gewesen sei und dass es dort auch einen Streit gegeben habe. Dennoch bestreitet er, etwas mit dem Tod der jungen Frau zu tun zu haben. Am Dienstag soll er voraussichtlich in Untersuchungshaft genommen werden.

Zahlreiche Stichwunden

Inzwischen liegt auch ein Obduktionsergebnis vor. Die junge Frau wies zahlreiche Stichverletzungen im Hals- und Nackenbereich auf. Auch Kompressionswunden wurden gefunden, die 17-Jährige dürfte also auch gewürgt worden sein. Mehrere mögliche Tatwaffen wurden in der Wohnung des Opfers sichergestellt, darunter eine am Wickeltisch liegende Schere.

Gegen 19.00 Uhr war Dienstag Abend bei der Polizei eine Anzeige eingegangen, dass die junge Österreicherin nicht bei der Arbeit erschienen und auch sonst nicht mehr erreichbar war. Als man bei ihr in der Wohnung nachschaute, fand man sie leblos am Bett liegend. “Aufgrund der vorgefundenen Situation und der nach der Auffindung stattgefundenen Leichenbeschau ergaben sich Hinweise auf ein Fremdverschulden”, hieß es in der Aussendung der Polizei. Das Landeskriminalamt hat die Ermittlungen wegen Mordverdachts übernommen.

2021: Schon 17 Femizide

In einer Aufzählung der Autonomen Österreichischen Frauenhäuser sind inklusive des jüngsten Falls 17 Frauen in diesem Jahr durch den (Ex-)Partner oder männlichen Personen mit Naheverhältnissen zu den Opfern getötet worden.

Frauen, die Gewalt erleben, finden kostenlos und rund um die Uhr Hilfe und Informationen bei der Frauenhelpline unter: 0800/222555, www.frauenhelpline.at; beim Verein Autonome Österreichische Frauenhäuser unter www.aoef.at und der Wiener Interventionsstelle gegen Gewalt in der Familie: www.interventionsstelle-wien.at. Betroffene von Gewalttaten und Verbrechen können sich an die Opferschutzorganisation Weißer Ring wenden unter der Tel.: 0800/112-112, www.opfernotruf.at; droht akute Gewalt, rufen Sie sofort den Polizeinotruf unter 133 oder 112. Gehörlose und Hörbehinderte können per SMS an 0800/133 133 Hilfe rufen

(mr/apa)

Titelbild: APA Picturedesk

Lesen Sie auch

19 Kommentare
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare
Ralph
21. 07. 2021 17:58

sodom und gomorrah… die einen entmannen sich selbst die anderen bringen frauen und kinder um… was ist nur los mit den jungen männern von heute? idioten gabs ja schon immer, aber das…

Zuletzt bearbeitet 11 Monate zuvor von Ralph
Antiparteiisch
21. 07. 2021 20:45
Antworte auf  Ralph

Die Frauen leisten ihren Beitrag: Erziehung und Versexung der Gesellschaft.
In der Demokratie kann man mit Sex gut verdienen und Männer gut lenken.

schinkenfleckerl3000
22. 07. 2021 11:04
Antworte auf  Antiparteiisch

“die anderen bringen frauen und kinder um” (…) “Die Frauen leisten ihren Beitrag”
gehts noch?

Antiparteiisch
21. 07. 2021 15:58

Männer missbrauchen ihre Kraft, Frauen die Sexualität.
Da kommt nix Gescheites heraus am Ende.

KarinLindorfer
21. 07. 2021 14:40

Es schockiert mich immer wieder wie häufig Frauenmorde in Österreich sind. Auch in meiner näheren Umgebung obwohl ich auf dem Land wohne…zwei wurden erwürgt und das Ganze als Suizid getarnt, eine wurde im Schlaf erstochen ….Ich verstehe es nicht…Aber was ich mir aus tiefstem Herzen wünschen würde, wäre ein Verbot dieser sexistischen, frauenverachtenden Werbung. Es ist so derartig erniedrigend als Frau immer nur als Objekt dargestellt zu werden, als dauergeiles, billiges, williges sexuelles Objekt….ich hasse das mehr als ich hier schreiben kann……
🤮 das ist das Grundübel in dieser Gesellschaft die Degradierung der Frauen zu Sexobjekten nur um die Verkaufszahlen zu steigern….nicht verwunderlich das Mann immer weniger davor zurückschreckt diese “Sexualobjekte” auch zu töten…

WernerB
22. 07. 2021 3:54
Antworte auf  KarinLindorfer

Andere Gesellschaften wissen schon, warum sie ihre Frauen verhängen und verstecken.

ManFromEarth
22. 07. 2021 9:50
Antworte auf  WernerB

… was wirft das für eine Bild auf die “Männer”?
Wenn eine Frau nackt durch die Stadt laufen würde, ist das noch längst keine Berechtigung, oder Einladung, über sie her zu fallen, eine Einladung spricht NUR sie aus, sonst niemand.
Ein Minirock ist kein Tickt für Sex, mich kotzt diese Argumentation, auch von Richtern, einfach nur an.

WernerB
22. 07. 2021 15:18
Antworte auf  ManFromEarth

Naja. Du kannst nicht das Signal “fick mich” aussenden, und dich dann wundern, dass das auch so verstanden wird. Grundsätzlich sollte immer auch der Sender einer Botschaft bissl überlegen, was er tut, und bissl Verantwortung übernehmen.

ManFromEarth
22. 07. 2021 15:21
Antworte auf  WernerB

… Trage ich meine Geldtasche sichtbar, heißt das dann überfall mich bitte???

WernerB
22. 07. 2021 15:37
Antworte auf  ManFromEarth

Auf gewisse Art schon. Deshalb haben wir uns als Gesellschaft ja auch auf diesem Gebiet eine gewisse Zurückhaltung angewöhnt, packen die Geldbündel nicht offen auf den Tisch, gehen nicht mit den Sparbüchern hausieren etc.

ManFromEarth
22. 07. 2021 15:44
Antworte auf  WernerB

… es gibt noch einige Indigene Völker auf der Welt, außer einem Penisköcher tragen die nichts, da gibt es keine Vergewaltigungen.
Was ist da anders??
In FKK Bereichen (Europa) hab ich noch nie irgendwelche Zwischenfälle wahr genommen, da ist auch was anders….

WernerB
22. 07. 2021 17:14
Antworte auf  ManFromEarth

Gute Frage. Wahrscheinlich kommt es auch stark auf den Kontext an, ob ein bestimmtes Verhalten oder Erscheinungsbild als aufreizendes Signal wahrgenommen wird. Verhält man sich damit angepasst oder abweichend, ist man sich fremd oder ist man in seiner Gruppe etc. Bestimmt sind hierzu schon kilometerweise wissenschaftliche Arbeiten geschrieben worden.

ManFromEarth
22. 07. 2021 17:26
Antworte auf  WernerB

… hab sogar schon welche gelesen, dahingehend hat sogar Freud ziemlichen Unsinn verzapft.
Fakt ist: Männer sind die Täter! Frauen dafür die Schuld zu geben, ist milde gesagt, Feig.

WernerB
22. 07. 2021 17:55
Antworte auf  ManFromEarth

Wo es ins Kriminelle geht, brauchen wir eh nicht zu diskutieren. Aber im normalen Alltagsleben ist es durchaus so, dass die Frau im Mann mit sexuellen Signalen ein biologisches Programm in Gang setzt, dem dieser im Grunde genauso ausgeliefert ist wie der Schwerkraft. Deshalb arbeitet ja z.B. auch die Werbung so gerne mit Sexualität, weil dieses Signal unabwehrbar ist. Die meisten Männer haben lediglich gelernt, ihre Reaktionen unter Kontrolle zu halten, was den einen besser gelingt und den anderen weniger.

ManFromEarth
22. 07. 2021 18:40
Antworte auf  WernerB

Intellekt vs Trieb…!
Man kann uns Männer natürlich auf den Biologischen Auftrag und das Genital reduzieren, allerdings sollten wir über einen Schimpansen schon hinaus sein.
Frauen müsse interessant sein, das ist genau der “Plan” der Evolution, aussuchen tut fast überall die Weibliche Seite, Männer machen sich dazu zum “Affen”. Vergewaltigungen gibt es fast nur bei Primaten, also besonders bei uns.

WernerB
22. 07. 2021 18:48
Antworte auf  ManFromEarth

Wir SIND über den Schimpansen hinaus, sonst würde es in der Fußgängerzone zugehen wie in Sodom und Gomorrha. Nur kann man den Schimpansen in uns halt auch nicht leugnen.

ManFromEarth
22. 07. 2021 18:59
Antworte auf  WernerB

… genau so kann man das kurz ausdrücken…👍😉

Strongsafety
21. 07. 2021 12:05

Wenn am Nachmittag dann die heuchlerische Regierung mit Stehgeigersätzen dazu in der ZIB erscheint, könnte ich jetzt schon erbrechen. Tragisches Schicksal das vermutlich verhindert werden hätte können. RIP.

hagerhard
21. 07. 2021 12:05

ich werd mir jeden kommentar zum aktuellen fall sparen.
also fast.
weil ganz generell ist festzuhalten:
anstatt dass sich die gewaltsituation gegenüber frauen bessert, wird es immer schlimmer.
und dabei gehts nicht nur um morde.

es werden sich nun wieder jede menge leute betroffen fühlen.
ohne, dass etwas getan wird um derartiges in zukunft zumindest einzudämmen.

https://www.hagerhard.at/blog/2019/01/femizid/