Tumulte im italienischen Parlament

Rechtsaußen-Abgeordnete protestieren gegen »Grünen Pass«

Chaos im italienischen Parlament. Die Fraktion “Fratelli d’Italia” protestierten in der Abgeordnetenkammer gegen den “Grünen Pass”, was für Tumulte und Schreiduelle sorgte.

Wien/Rom, 30. Juli 2021 | Der „Grüne Pass“ sorgte im italienischen Parlament am Donnerstag für Tumulte. Während der Debatte über den „Grünen Pass“, der ab 5. August in Italien eingeführt werden soll und in Österreich bereits seit Mitte Mai das öffentliche Leben regelt, protestierten die Abgeordneten der Rechstaußen-Partei „Fratelli d’Italia“.

Schreiduelle und Handgreiflichkeiten

Sie verließen ihre Plätze und hielten Schilder mit der Aufschrift „No Green Pass“ in die Höhe. Es kam zu Handgreiflichkeiten und Schreiduellen. Abgeordnete der Sozialdemokraten riefen „Schande, Schande.“ Der Parlamentspräsident musste die Sitzung unterbrechen.

Action..

Die protestierenden Abgeordneten riefen dem Gesundheitsminister zu: „Sie sind verrückt“.

Ein späterer Antrag der „Fratelli“, der den grünen Pass einschränken sollte, wurde mit überwältigender Mehrheit abgelehnt. 288 Abgeordnete stimmten dagegen, 51 dafür, ein „Fratelli“-Abgeordneter enthielt sich.

Die Einführung des „Grünen Pass“ in Italien geht mit Widerstand innerhalb der Bevölkerung einher. Zuletzt kam es immer wieder zu größeren Demonstrationen in italienischen Städten.

(ot)

Titelbild: APA Picturedesk

Lesen Sie auch

17 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Bewertungen
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare