Biontech-Impfstoff:

Haltbarkeit verlängert

Die Haltbarkeit des Biontech-Impfstoffs Comirnaty wurde um drei Monate verlängert. Dies teilte das Bundesamt für Sicherheit im Gesundheitswesen am Montag mit.

Wien, 21. September 2021 | Für den Corona-Impfstoff von BioNTech/Pfizer wurde die Haltbarkeit verlängert: Statt 6 Monate können die Dosen nun bis zu 9 Monate ultratiefgekühlt gelagert werden – heißt, bei unter -60°C.

Mit Datum 20. September 2021 erging am Montag eine Aussendung des Bundesamts für Sicherheit im Gesundheitswesen an alle Landeshauptläute, Landessanitätsdirektionen, an die Apotheker- und Ärztekammern. Darin wird über die Verlängerung der Haltbarkeit des Corona-Impfstoffs Comirnaty vom Hersteller Biontech informiert.

„Mit 10. September 2021 wurde eine neue Haltbarkeitsdauer bei Ultratiefkühlung (< -60 °C) für COMIRNATY in der Europäischen Union (EU) genehmigt.“ In den Produktinformationen der Europäischen Arzneimittelbehörde (EMA) ist auch bereits das aktuelle Haltbarkeitsdatum angegeben:

9 Monate also bei -90°C bis -60°C Lagerung, und 31 Tage bei Kühlstranktemperatur. Die Haltbarkeit bei Lagerung zwischen 2°C und 8°C wurde bereits im Mai von damals fünf auf 31 Tage angehoben.

Die verlängerte Haltbarkeit gilt auch für bereits ausgelieferte Impfdosen: das aufgedruckte Datum kann daher um drei Monate überschritten werden, solange der Impfstoff ultratiefgekühlt gelagert ist. Für alle Durchstechflaschen mit einem Verfallsdatum ab März 2022 wurde die neue Haltbarkeit von 9 Monaten bereits berücksichtigt. Der herannahende Verfall der Impfdosen, der am Montag bereits für Schlagzeilen sorgte – ZackZack berichtete – dürfte somit um drei Monate nach hinten verschoben worden sein.

(lb)

Titelbild: APA Picturedesk

Lesen Sie auch

14 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Bewertungen
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare