Vermisster Betrunkener half bei der Suche nach sich selbst

Zu einer skurrilen Vermisstensuche ist es im türkischen İnegöl gekommen. Ein Mann ist nach einer durchzechten Nacht als vermisst gemeldet worden. Als er den Suchtrupp im Wald traf, schloss er sich diesem an – ohne zu merken, dass die Retter eigentlich nach ihm suchten.

İnegöl, 01. Oktober 2021 | Bayhan Mutlu hat mit seinen Kameraden ordentlich einen über den Durst getrunken. Irgendwann verlor der 50-Jährige seine Freunde aus den Augen. Wie unter anderem der „Independent“ unter Berufung auf den türkischen Nachrichtensender NTV berichtet, war er allein in ein Waldstück gegangen und nicht wieder aufgetaucht.

Vermisster schloss sich Suchtrupp an

Als die Freunde bemerkten, dass Mutlu verschwunden war, meldeten sie ihn bei der Behörde als vermisst. Polizei und Rettungskräfte starteten daraufhin die Suche. Im Internet wurden sogar Bilder des Vermissten veröffentlicht.

Gemeinsam mit freiwilligen Helfern zog der Suchtrupp durch den Wald in der ländlichen Region Inegöl. Was jedoch keiner von ihnen zu diesem Zeitpunkt wusste: Bayhan Mutlu befand sich bereits unter ihnen. Er hatte sich ohne bemerkt zu werden der Gruppe angeschlossen. Ohne es zu wissen suchte er also quasi nach sich selbst.

“Ich bin doch hier!”

Irgendwann begannen die Suchenden, seinen Namen zu rufen. Mutlu daraufhin: „Wen suchen wir?“ Schließlich klärte der Vermisste alle auf: „Ich bin doch hier!“ Warum ihn davor niemand erkannte, ist bislang ungeklärt.

(mst)

Titelbild: Pixabay

Lesen Sie auch

Kommentare sind Geschlossen.

4 Kommentare
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare
Oarscherkoarl
1. 10. 2021 20:28

Wer würde das nicht machen?

nikita
1. 10. 2021 13:22

Ich bin überzeugt das könnte auch in Österreich passieren.

schwerwiegend
1. 10. 2021 19:10
Antworte auf  nikita

Ich bin überzeugt, das könnte sogar mir passieren.

Kehrichterin
1. 10. 2021 12:59

Ist das ein von billiger KI generierter Artikel ?