Chats: Silberstein wird zur ÖVP-Affäre

Im Auftrag für Sebastian Kurz: Wie FMA-Chef Eduard Müller als BMF-Sektionschef persönliche Daten über SPÖ-Wahlkampfberater Silberstein sammelte.

Wien, 08. Oktober 2021 | Der Chef der Finanzmarktaufsicht, Ex-Finanzminister Eduard Müller, hat im Wahlkampf 2017 für Sebastian Kurz Finanzinformationen über Tal Silberstein beschafft. Das geht aus neuesten Schmid-Chats hervor. Demnach nützte Müller seine damalige Position als Sektionschef im Finanzministerium (BMF) aus, um an entsprechende Informationen über den SPÖ-Wahlkampfberater zu kommen. Damit ist die Korruptionsaffäre um Sebastian Kurz um einen weiteren Skandal reicher.

„Liebe beide, Erstinfos zu Silberstein“

Es ist der 14. August 2017, der heiße Wahlkampfsommer beginnt. Seit Monaten versucht die ÖVP, Details der SPÖ-Kampagne herauszufinden. Jetzt spielt ihnen die Meldung, dass SPÖ-Berater Tal Silberstein wegen Verdachts auf Untreue, Geldwäsche und Behinderung der Justiz in Israel festgenommen wird, in die Karten.

Sebastian Kurz will sofort davon profitieren. Er weiß, an wen er sich wenden muss. Johannes Frischmann, gerade erst vom BMF zu Kurz als persönlicher Sprecher gewechselt, wendet sich – im Auftrag von Kurz, wie die WKStA-Ermittler schreiben – an BMF-Generalsekretär Thomas Schmid. Das Finanzministerium soll Material gegen Silberstein und die SPÖ finden. Ein gewisser „Edi“ kann schnell liefern. Er muss sich offensichtlich in einer Position befinden, die ihm Zugang zu sensiblen Daten von Privatpersonen erlaubt. Schmid leitet Frischmann eine Nachricht Edis weiter:

Verdacht auf Amtsmissbrauch

Wer ist der geheimnisvolle Zuträger? „Edi“, das ist der damalige BMF-Sektionschef Eduard Müller. Im „unabhängigen“ Expertenkabinett Bierlein wurde er nach Kurz‘ Abwahl Finanzminister. Dass es sich bei besagtem „edi“ um Eduard Müller handelt, geht aus einem weiteren Chat und der Aussage von Eduard Müller vor dem Ibiza-U-Ausschuss hervor.

Renommierte Strafrechtler sagen gegenüber ZackZack, dass die Handlungen von Sektionschef Müller und seinem Vorgesetzten, Generalsekretär Schmid, Amtsmissbrauch darstellen könnten. Auf Anfragen gab es keine Reaktion von Müller, Schmid und Frischmann gegenüber ZackZack.

Affäre sollte in Umfrage-Paket einfließen

Parallel zur Spionage-Aktion im BMF will Schmid, dass Sabine Beinschab vom Institut „Research Affairs“ die Affäre auch in den bestellten Umfragen verarbeitet. Beinschab schickt Schmid hierzu einen Entwurf für die Umfrage. Schmid mahnt zwar Ergänzungen ein, ist aber grundsätzlich zufrieden.

Screenshot aus dem Ermittlungsakt.

Finanzminister Schelling soll derweil im Auftrag von Kurz das Thema Silberstein öffentlich aufgreifen. Kurz‘ Pressesprecher Frischmann wendet sich deshalb an die BMF-Pressesprecherin Felicitas Herberstein:

„Hallo Fely, Sebastian Kurz wünscht, dass HBM morgen auf die Silberstein Geschichte draufgeht. Va Transparenz, Wahlkampffinanzierung etc. Ich schreibe was für dich. Bekommst du heute Abend/Nacht. Lg Hannes.“ (HBM steht für Herr Bundesminister, in diesem Fall ist das Hans Jörg Schelling, Anm.).

Einen Tag später medialer Rummel: Finanzminister Hans Jörg Schelling behauptet, Silberstein würde „bewusst das Parteienfinanzierungsgesetz umgehen“. Er bezieht sich dabei auf Medienberichte, die er aber nicht näher nennt.

Silberstein und die ÖVP

Der Inseratenaffäre wird durch die neuen Chats zusätzliche Brisanz verliehen. Der israelische Berater Tal Silberstein wurde von der ÖVP im Wahlkampf 2017 als Strippenzieher des „Dirty Campaigning“ der SPÖ dargestellt. Später vermutete Kurz in Silberstein gar den Drahtzieher des Ibiza-Videos. Die „Jüdische Allgemeine“ kritisierte das mit Blick auf versteckten Antisemitismus. Die ÖVP hat offenbar genau jene Methoden bei Silberstein angewendet, die sie ihm stets vorgeworfen hatte.

Die seltsame Rolle der Oberstaatsanwaltschaft

Kurz darauf erstattete die Raiffeisen Bank eine Geldwäsche-Verdachtsmeldung bei der Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft (WKStA). Die nahm Ermittlungen auf, sah aber keine Anhaltspunkte für Geldwäsche, wie das “Profil” recherchierte.

Im Juli 2018 informierte die WKStA ihr Oberbehörde, die Oberstaatsanwaltschaft (OStA) Wien, darüber, dass sie mangels Anfangsverdacht kein Verfahren führen wolle. Die OStA antwortete nicht. Im Oktober schickte also die WKStA erneut einen Bericht an die OStA – wieder keine Antwort. Dabei hatte der Weisungsrat längst empfohlen, die Sache zu erledigen. Allein: Das teilte niemand der WKStA mit – die Sache blieb in Schwebe.

Nach einem Jahr fragte das “Profil” nach und schon am folgenden Tag erging ein Erlass an die WKStA, der die “Enderledigung” genehmigte. Ein “Zufall”, wie die OStA mitteilte.

(bp/wb/tw)

Der Artikel wurde um 18:00 aktualisiert.

Titelbild: APA Picturedesk

Lesen Sie auch

79 Kommentare
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare
Dealer
9. 10. 2021 14:18

Was ist nun aber mit diesen bekanntgewordenen Netzwerke von der ÖVP Zentrale direkt zum Finanzministerium, zur FMA, zu den Medien, zum heutigen Volksanwalt Dr. Werner Amon, usw.?
War es das nun schon, oder beginnt das erst?

Error 404
9. 10. 2021 15:27
Antworte auf  Dealer

Dr. Werner Amon? Er hat 1998 einen Universitätslehrgang für Werbung und Verkauf an der WU (drei Semester) absolviert. Dann 2000 einen MBA an der California State University??? Ich frage, wie das mit 3 Semester Studienlehrgang möglich war, denn ein Universitätslehrgang ist nicht gleichwertig mit einem Bachelor? (As a general guideline, a three year degree from a recognized University in India or Pakistan is not considered equivalent to a U.S. baccalaureate) Dann einen EMBA. Aber PhD? ÖVP eben 😉

Es gilt wie immer die vielbemühte Unschuldsvermutung!

RLoecker
9. 10. 2021 11:43

Gegen das, was das “System Kurz” aufgeführt hat, ist Tal Silberstein ein netter Kindergeburtstag.

Strongsafety
9. 10. 2021 9:10

Silberstein ist nichts gegen Beinstab. Beim ersten kam es nicht mal zu Ermittlungen, bei Beinstab wird es zu Verurteilungen kommen.

1.Mai
8. 10. 2021 23:47

Es ist nie einer allein !
Ich würde all jene Medien anklagen, die ihre Pflicht als 4.Gewalt genau überhaupt nicht ausgeübt haben !
Und das sind eine ganze Menge, inkl.der 2 Bauernzeitungen !

Dealer
9. 10. 2021 14:16
Antworte auf  1.Mai

Die gehörten nicht geklagt, sondern schon lange angeklagt und allen Opfern der letzten zig Jahre der Privatbeteiligtenzuspruch und erst dann würde ich eine Zivilklage empfehlen wollen, denn vorher wird man gegen dieses System auch weiterhin keine Chance haben.

siegmund.berghammer
8. 10. 2021 20:53

Also ich bin ja in Pension und hab Dank der Pandemie täglich viel Zeit, in verschiedenen Medien die Berichterstattung über das System Kurz breit zu verfolgen. Allein in ZZ ist das so umfangreich, dass ich mich frage, wer von der Opposition bzw. von der Kurz-Partie selbst kriegt überhaupt mit, welche Dimensionen diese Causa überhaupt hat. Schaut so aus als wüssten die nicht oder noch besser können die sich nicht im Entferntesten vorstellen, welche Lawine da auf die gesamte ÖVP zurast. Die können auf keinen Fall noch irgend einen Überblick haben. Mutmaßlich braut sich da massiv was zusammen, man darf bezweifeln dass dereinst in unseren Häfn überhaupt genug Platz sein wird für all die Abgeurteilten. Bei den Beidlbuam tuts allerdings eine Zelle mit riesigem Bett, die kuscheln ohnehin gern zusammen…..

1.Mai
8. 10. 2021 23:43
Antworte auf  siegmund.berghammer

Die 40 Millionen, um die Italien umgefallen ist ?
Kontakte:
Firtasch ?
Der Oberösterreicher der diesen ganz argen Kinderporno betreibt
Wirecard ??
Martin Ho, Koks ?

fällt mir am Stand so ein.

Plueschhamster
8. 10. 2021 20:47

Es ist schon bezeichnend das immer wieder dieselben(innen) darin vorkommen !

der Beobachter
8. 10. 2021 20:38

Der tiefe Staat-von Schüssel begonnen, von Kurz perfektionier-wird langsam ins Rampenlicht gezerrt. Da kommt noch viel mehr, denn von den ca. 350.000 Chats von Schmidt, sind erst ca. ein Drittel ausgewertet.
Wäre die Staatsanwaltschaft mit Arbeit nicht schon so überlastet, sollte sie sich einmal genau die Rollen von VdB (empfing Lukaschenko kurz vor der Flucht von Marsalek) und Sobotka (ein Korruptling ersten Ranges) ansehen. Anklagen wären ihnen sicher…
Und doch wird es langsam heller Österreich!

1.Mai
8. 10. 2021 23:57
Antworte auf  der Beobachter

EIN riesiges Danke an die Person Kogler und seinem Team, die ganze WkSta
Was wird wohl Kogler bis daher mitgemacht haben…
Ein einziges Verbiegen, um in dieser Zeit nichts platzen zu lassen.

zack zack ….und jetzt Hackerangriffe.
Wie stark muss man bis daher sein, um nicht einzuknicken.
Richter, die Rückgrat haben, beinah schon nicht mehr zu finden.
Diesen allen haben wir es zu verdanken,
dass unser schönes Österreich nicht Orbanstaat wird.
Wieder mal ein Österreicher…Schüssel im Hintergrund nicht zu vergessen.

Dealer
8. 10. 2021 20:22

Also man braucht nur den “Edi” anzurufen (früher Sektionschef im Finanzministerium und nun Chef der FMA) und dann passiert hier einiges in diesem Land…
Ging und geht das auch so beim Commerzialbank Burgendland Skandal inklusive dem Wüstenrot Eigentümer, oder beim Hypo Salzburg Skandal, bei der Hypo Alpe Adria und auch beim BWAG Skandal so, oder wohl alles ähnlich so wie auch beim Wirecard Skandal schon, aber auch bei zahlreichen weiteren solcher Skandale vor allem in diesem Land, wo die gekauften Medien bisher seit vielen Jahren nicht bereit waren darüber auch nur ein Sterbenswörtchen zu berichten und das System alles derschlogn hat und deshalb auch ohne Probleme derschlogn konnte? Aber auch heute noch immer nicht berichten, trotz dieser unfassbaren Aufdeckung gerade?
Ja wir wissen nun, dass es das in unserem Land gibt und die Pressefreiheit in Österreich durch gekaufte Medien schon lange verkauft wurde… – Wo bleiben aber die ARGUS Augen von Alexander Van der Bellen nur?

Pat
8. 10. 2021 15:25

Geniales Investment, Frau Horten, Herr Pierer und so weiter. Wie es aussieht, wird die ÖVP lange nichts mehr zu bestimmen haben. Freut euch auf die Vermögenssteuer, die kommen wird!

Summasummarum
8. 10. 2021 15:03

Liebes Team!
Falls ihr WP verwendet, bitte einen ITler extra für die permanent notwendigen Updates engagieren, ansonsten entstehen Sicherheitslücken, auf die Hacker warten.

Anonymous
8. 10. 2021 14:47

Die sogenannte “Expertenregierung” unter Bierlein war doch auch nichts anderes als ein bunt zusammen gewürfelter Haufen von ÖVP abhängigen hohen Beamten.

mrsmokie
8. 10. 2021 13:48

Ich schätze das Ganze bisher wir erst der kleine Anfang sein, von Dingen, die noch ans Tageslicht kommen. Nicht alle werden vor den Behörden ihre Unschuld beteuern, irgend jemand gibt immer auf. Und immer wieder werden Neuigkeiten auftauchen, die die Staatsanwaltschaften von Amts wegen untersuchen und hinterfragen müssen. Wenn ich ein alter Schwarzer wäre, würde ich mich mit dem “hinter Kurz stehen” ein bisschen zurückhalten.

Hermano
8. 10. 2021 13:53
Antworte auf  mrsmokie

Nach wie vor ist er im Amt. Und die Chancen stehen wahrscheinlich gar nicht schlecht, dass er es auch bleibt (sofern ihn die machtbesessenen Menschen im Hintergrund nicht fallen lassen).
Welche Zustände wir dann aber sehen werden (mögliche Hackerangriffe auf ZackZack dürften da erst ein kleiner feiner Vorgeschmack sein)… tja, das ist natürlich eine ganz andere Frage.

Kurt Knurrt
8. 10. 2021 13:20

Für mich war IBIZA und Silberstein eine türkise ÖVP Aktion. Wem hat es wirklich genützt?

Error 404
8. 10. 2021 14:14
Antworte auf  Kurt Knurrt

Strache stellt fest, dass vier BVT Männer an Bord des Flugzeuges nach Ibiza waren. Da sollte eine parlamentarische Anfrage gestellt werden, warum diese Beamten nach Ibiza flogen.

Kurz hat Kickl unterschätzt und sah als Widerpart nur Strache als möglichen Gegner. Die Blauen hatten ja gerade ihren Höhenflug und Strache war real eine Gefahr für seine Kanzlerschaft. Kickl wurde aber unerwartet zur Gefahr, da er die schwarzen Netzwerke im Innenministerium neutralisierte und blau einfärben begann. Interessant wäre jetzt auch die negative Berichterstattung zu Kickl zu beleuchten… war die auch türkis gesteuert? Viele Standpunkte müssen angesichts der Manipulation durch die angefütterten Medien neu bewertet werden.

Zackenbarsch
8. 10. 2021 15:01
Antworte auf  Error 404

Wenn Sie wissen dass 4 Geheimdienstler hinter ihnen her sind im selben Flugzeug….dann noch sooo…
Na so blöd ist nicht einmal H.C.

TaurusParvus
8. 10. 2021 13:34
Antworte auf  Kurt Knurrt

Warum ist die Ibiza-Bombe dann nicht im Wahlkampf geplatzt?
Warum hat sie sich gegen den – aus ÖVP-Sicht – äußerst pflegeleichten Strache gerichtet statt gegen den tatsächlich problematischen Kickl?

j4711
8. 10. 2021 14:01
Antworte auf  TaurusParvus

Weil Kickl cleverer als Strache und Gudenus ist. Den hätten sie nicht so leicht aufs Glatteis führen können.

TaurusParvus
8. 10. 2021 15:42
Antworte auf  j4711

Kickl ist einem Verein namens Ideenschmiede vorgestanden, von dem eine schrifltiche Vereinbarung zur Korruption vorliegt. Kickl behauptet, den Vorsitz mündlich vor dieser Vereinbarung zurückgelegt zu haben. Zudem hat Kickl Misstrauensanträge wie kein anderer Minister kassiert und alle waren nachvollziehbar.
Ihn aus der Regierung zu entfernen, wäre ein Leichtes gewesen. Dafür brauchte man gar nicht erst eine Finca anmieten.

Kurt Knurrt
8. 10. 2021 13:45
Antworte auf  TaurusParvus

Mit Geld kann man viele zum Stillschweigen bringen. Der Anwalt M. der, der Drahtzieher war hat ja mit Frau W. schon damals den Mitterlehner auflaufen lassen.

TaurusParvus
8. 10. 2021 13:48
Antworte auf  Kurt Knurrt

Die Geschichte mit Frau W. und Mitterlehner kenne ich nicht, die mag Ihre These stützen.
Andererseits sprechen die Antworten auf meine obigen Fragen immer noch dagegen.
Zudem war Kurz ziemlich desorientiert, als Ibiza publik wurde und hat in dieser Phase gravierende Fehler gemacht.

Kurt Knurrt
9. 10. 2021 10:23
Antworte auf  TaurusParvus

Es gibt ein Wahlkampfvideo bei OE24 da wirft Strache dem Kurz vor, dass er mit Silberstein bei seinem Flug nach Israel gesprochen hat. Kurz hat ja immer behauptet, er kenne Silberstein nicht. Bei seiner Verteidigung griff Kurz Strache an, er weiß ja auch nicht was Strache so auf IBIZA treibt. Der Fellner hat sich vor lauter Lachen nicht mehr eingekriegt. Selbst deute ich es so, sowohl Fellner als auch Kurz wußten Bescheid. Was in IBIZA passierte wußten einige Herrschaften in dieser Republik, schon lange bevor es aufflog. Man ging bewußt mit der Strache FPÖ in die Koaltion um sie 1 1/2 Jahre später zu sprengen um die FPÖ (was ich nicht als Schaden sehe) zu zerstören.

Soweit mein Beobachten erste Reihe fußfrei!

TaurusParvus
9. 10. 2021 10:42
Antworte auf  Kurt Knurrt

dass kurz silberstein kennt, glaube ich sofort. dass kurz die fpö-koalition auf eine sprengung und übernahnme der rest-fpö angelegt hat, ist bei diesem charakter vorstellbar.
das ändert aber nichts an meinen obigen feststellungen: es gab hinreichend gründe, die fpö-koalition zu sprengen und hätte kurz den zeitpunkt der veröffentlichung beeinflusst, hätte er weitaus weniger konfus reagiert. außerdem wäre kurz ziemlich bescheuert gewesen, strache über exakt jene mechanismen plaudern zu lassen, die sich im eigenen umfeld abspielen. wie das ausgegangen ist, sehen wir ja gerade.

Error 404
9. 10. 2021 16:01
Antworte auf  TaurusParvus

Kurz ist letztendlich nur eine Sprechpuppe, doch die Fäden werden von anderen gezogen. Ich habe das Video von Kurz aus dem Untersuchungsausschuss gesehen. Es war sehr informativ, wie das ablief. Kurz wollte mehrfach zu seiner eigenen Verteidigung ausreiten und wurde von Sobotka und anderen sofort eingebremst. Da ist eine riesige Maschinerie rund um Kurz, die ihn unter Kontrolle haltet.

Er ist nun mal nicht die hellste Kerze auf der Torte und kann relativ einfach so gesteuert werden, dass er in seiner verletzten Eitelkeit Geheimnisse preisgeben könnte. Das Mastermind ist nicht Kurz, sondern andere alte Granden, die Kurz zwar die Macht überlassen, aber er hat Aufpasser beigestellt, die Bericht erstatten.

TaurusParvus
9. 10. 2021 23:44
Antworte auf  Error 404

Dass Kurz auf sich allein gestellt wie ein „Würschtel” wirkt, entnehme auch ich besagtem Video und vielen anderen Gelegenheiten.
Wäre Kurz aber tatsächlich von einer einzigen Person mit allumfassendem Masterplan gesteuert, dann würden die von mir genannten Logik-Fehler erst recht dagegen sprechen, dass die Ibiza- Geschichte nach ÖVP-Drehbuch verlaufen ist.

Error 404
9. 10. 2021 16:02
Antworte auf  Error 404

PS Unschuldsvermutung und ;-))

amour
8. 10. 2021 13:19

Der Chefredakteur vom Falter hat gestern in der ZiB Nacht gesagt, es wären nochmal 500! Seiten von der WKSta freigegeben worden.
500!! Ein Wahnsinn!

Hoffe Zackzack kriegt die irgendwie in die Finger – würde ich echt gerne lesen..

Zuletzt bearbeitet 8 Monate zuvor von amour
Summasummarum
8. 10. 2021 13:18

Der liebe Edi und die Schallaburg waren die beiden krassesten Fehlbesetzungen in der Expertenregierung.

Snowflake
8. 10. 2021 13:18

und wenn jetzt noch das Ibiza Video der Clique zugeschrieben werden könnte dann wäre der Sch….. perfekt

mrsmokie
8. 10. 2021 14:46
Antworte auf  Snowflake

Ich wäre nicht überrascht, wenn das so käme

TaurusParvus
8. 10. 2021 13:12

Die neuen Chats verstärken einen Eindruck, den man als aufmerksamer Konsument des Geschehens schon seit Jahren leicht bekommen kann:
Die Türkisen ordnen alles ihrer Parteipolitik unter, was sie in die Finger bekommen.
Ich vermisse noch Aufklärung bezüglich der Finanzprüfung bei der Shirtschmiede und der Streichung von Inseraten in News.
Dass das Finanziminsterium Covid-Maßnahmen nur mit türkisen Bundesländern abgestimmt hat, ist ja in einem Fall schon von Zackzack nachgewiesen worden.
All das trägt die selbe Handschrift. Es gibt zwar eine Unschuldsvermutung, aber keine Naivitätsverpflichtung.

Oder satirisch ausgedrückt und immer noch hochaktuell: Türkis bis zuletzt
https://www.youtube.com/watch?v=s8gPkefSTIc

Ich-weiss-nichts
8. 10. 2021 13:24
Antworte auf  TaurusParvus

“All das trägt die selbe Handschrift. Es gibt zwar eine Unschuldsvermutung, aber keine Naivitätsverpflichtung.”

Einfach großartig!

Zappadoing
8. 10. 2021 12:39

Liebes ZackZack-Team!
Kriegt bitte endlich Eure Technik in den Griff!
Jetzt habt ihr endlich den Leseransturm, könnt ihn aber peinlicherweise nicht verkraften…

plot_in
8. 10. 2021 13:01
Antworte auf  Zappadoing

Hackerangriffe, teilte Thomas Walach mit. Weiter unten.

Kurt Knurrt
8. 10. 2021 13:21
Antworte auf  plot_in

Dachte ich mir, konnte gestern auch nicht mehr rein!

Bastelfan
8. 10. 2021 12:34

Sowas von untadelig, diese schwürkisen.
Na ja, der schelling war mir ohnehin immer suspekt.

KarinLindorfer
8. 10. 2021 12:33

Der Herr Silberstein dürfte zum Bumerang für die ÖVP werden. Dieses miese System mit Manipulation der Bevölkerung, miesen Tricks und ohne jegliche Moral läuft doch mit Sicherheit schon seit den Zeiten von Dr. Lüssel in der ÖVP. Ich wage mal zu behaupten der Lüssel ist der Erfinder dieses Systems und war nicht Shorty sein gelehriger Schüler?

TaurusParvus
8. 10. 2021 13:16
Antworte auf  KarinLindorfer

Kaum. Wenn ich mir Kurz anschaue, fällt mir kein Gebiet ein, auf dem er ein gelehriger Schüler gewesen sein kann. Kurz’ Wettbewerbsvorteil beruhte, soweit man den vorliegenden Chats und Kurz’ Auftritten entnehmen kann, nicht auf Kompetenz, sondern auf Niedertracht.
Schüssel hatte übrigens die Kronen Zeitung gegen sich, ohne dass es ihn gekümmert hätte. Heute und OE24 gab es zu seiner Zeit noch gar nicht.

KarinLindorfer
8. 10. 2021 13:29
Antworte auf  TaurusParvus

Aber die Methoden des Dr. Lüssel ähneln doch sehr denen des S.B.

TaurusParvus
8. 10. 2021 13:45
Antworte auf  KarinLindorfer

Es gibt ein paar Gemeinsamkeiten und ein Vielfaches davon an Unterschieden zwischen Schüssel und Kurz.
Zum Beispiel: Schüssel war nie populistisch, er hat nie den Boulevard bedient, er konnte eigenständig sinnvolle Sätze formulieren und Fragen klar beantworten, er hatte eine Ausbildung, war überzeugter Europäer und Demokrat, er war nie wehleidig und er hatte Fachwissen und eine politische Haltung.

hr.lehmann
8. 10. 2021 16:53
Antworte auf  TaurusParvus

Äh sorry, schreiben sie da wirklich von Wolfgang Schüssel? Wenn ja, kann dies nur ironisch gemeint sein. Anders kann ich mir ihre Zeilen beim besten Willen nicht erklären.

TaurusParvus
8. 10. 2021 17:04
Antworte auf  hr.lehmann

Klar. Ich kenne keinen anderen Dr. Schüssel, von dem hier die Rede sein könnte. Wenn Sie Ihr Problem mit der Einschätzung präzisieren, werde ich gerne darauf eingehen.

Zackig
8. 10. 2021 12:32

Man wird sich in diesem Kontext nochmals ganz intensiv mit den Gesprächen die Gerald Fleischmann mit Peter Puller im Rahmen dieses Silberstein-Komplexes geführt hat beschäftigen müssen.

Puller war ja 2017 der Vertreter und die Rechte Hand von Silberstein in Österreich.
Zuvor war er gemeinsam mit Gerald Fleichmann längere Zeit in der ÖVP Bundesparteileitung beschäftigt (beide waren in der Presseabteilung der ÖVP)

Im Wahlkampf 2017 wurde Puller dann mitten in der Silbersteinaffäre von Gerald Fleischmann zu einem vertraulichen Gespräch eingeladen (“Handies werden ausgeschaltet”) Über den Gesprächsinhalt haben sich Puller und Fleischmann im nachhinein unterschiedlich geäußert. Puller hat behauptet, Fleischmann hätte ihm 100.000 EURO für Infos zu Silberstein angeboten. Fleischmann hat das bestritten und Puller in weiterer Folge geklagt.

Aaaber:
Das Verfahren wurde danach durch Vergleich (inkl. Stillschweigensvereinbarung) beendet!!!!

Was war dort als die wahre Geschichte?

Error 404
9. 10. 2021 16:07
Antworte auf  Zackig

Wurde Silberstein zweimal bezahlt? :-))

Bastelfan
8. 10. 2021 12:35
Antworte auf  Zackig

Als zeugen (wahrheitspflicht) einvernehmen.
Wegen der untadeligkeit warads.

Hermano
8. 10. 2021 12:14

Eigenartig… wo ist eigentlich der Bericht zu 3G am Arbeitsplatz hin verschwunden?

Grete
8. 10. 2021 13:30
Antworte auf  Hermano
Hermano
8. 10. 2021 12:15
Antworte auf  Hermano

Soll der volle Fokus der Leserschaft auf das Kurz-Theater gelenkt werden? ;))

Zuletzt bearbeitet 8 Monate zuvor von Hermano
Bastelfan
8. 10. 2021 12:36
Antworte auf  Hermano

Was dagegen? Oder interessiert sie der rechtsstaat weniger?

Grete
8. 10. 2021 13:33
Antworte auf  Bastelfan

Wenn Ihnen der Rechtsstaat so am Herzen liegt, dann hätten Sie schon längst wie viele andere auch gegen die verfassungswidrigen Grundrechtsverletzungen protestieren müssen. Aber Grundrechte sind für Sie ja “rechts”.

Ich-weiss-nichts
8. 10. 2021 13:14
Antworte auf  Bastelfan

Welcher Rechtsstaat?

Hermano
8. 10. 2021 12:39
Antworte auf  Bastelfan

Keine Sorge das geht Hand in Hand. ;))
“Der Rechtsstaat…” Haha… 😀 Danke!

MeineHeimat
8. 10. 2021 11:33

Kurz, seine PR Berater – generell die türkis/schwarzen Politdarsteller setzen all das um, wovon andere (Strache usw.) im Grunde genommen nur träumen. ÖVP/türkis ist eine dermaßen schmierige Vereinigung .. eigentlich unfassbar. Und deren Wähler sind genau so !

Bastelfan
8. 10. 2021 12:40
Antworte auf  MeineHeimat

Ist mir seit 1/2 jahrhundert bekannt. Eigene erfahrung.
Also nichts neues. Nur die offene unverfrorenheit und respektlosigkeit ist neu.
Chuzpe: der respektlose oberanpatzer fordert für sich in letzter zeit dauernd respekt ein.
Er tut ja so, als sei er von gott persönlich zum bk gewählt worden.
So eine doppelnull.

krewlettim
8. 10. 2021 11:46
Antworte auf  MeineHeimat

Die Wähler wurden manipuliert, und können da nicht so viel dafür das sie ÖVP gewählt haben. Beispiel: Damals bei der Wahl: In einer Gemeinde: 1 Plakatwand der SPÖ, 8 der ÖVP das ist zwar legal aber auch nur mit überhöhten Kosten zu schaffen.

soschautsaus
8. 10. 2021 13:12
Antworte auf  krewlettim

Ich kann es nicht mehr hören,von wegen Wähler manipuliert,also nicht falsch verstehen,klar haben diese Pfosten es gemacht,aber mal ganz ehrlich,jeder Wähler hat doch selber ein Hirn,dachte ich zumindest,o.k. wissen tut man,daß sie es zwar haben,aber nicht benutzen,aber ich denke schon,manipulieren kann ich nur denjenigen der es zu lässt,und das sind eben die ÖVP Wähler,aber ich möchte mal sehr gerne wissen,wieviel die gewählt haben weil sie manipuliert worden sind. Also ich denke,daß sich das in einer sehr geringen % Größe bewegt.

Wähler sind wie fanatische Fußballanhänger,egal wo ob der Verein in der 1.Liga spielt oder absteigt in die Wirtshausliga,egal wie schlecht die Mannschaft spielt,ich war immer für XY,war der Opa schon,der Papa auch und ich auch.So ist es doch bei Wahlen auch bei vielen,also ich könnte kotzen,wenn ich das Ganze lese,wie die sich alles erkauft haben,nur es wäre halt mal interessant wieviele % sich wirklich manipulieren haben lassen.

Aber versteht es ja nicht falsch,ich verachte,das ganze System vom rosa Flamingo und seiner Gruppe,aber so zu tun,also ob alle Wähler dieser Arschkrampenpartei sie nur gewählt haben,weil sie manipuliert worden sind,denke ich so einfach kann man es auch nicht sehen.

Zuletzt bearbeitet 8 Monate zuvor von soschautsaus
TaurusParvus
8. 10. 2021 13:22
Antworte auf  soschautsaus

Die Manipulation erklärt nicht jeden einzelnen Türkis-Wähler, aber sie hat mit Sicherheit eine signifikante Wirkung. Nicht umsonst wurde ein Riesenaufwand dafür betrieben.

Ich-weiss-nichts
8. 10. 2021 13:19
Antworte auf  soschautsaus

Ich würde die Zahl grob auf 14% schätzen. Das ist der Zuwachs aufgrund der Umfragen. Meiner Meinung nach sollte man nicht nach Umfragen wählen, aber die Praxis zeigt, dass es sehr viele gibt, die die erhoffte “Gewinnerpartei” wählen wollen. Deswegen ist diese Manipulation auch so verwerflich.

soschautsaus
8. 10. 2021 13:29
Antworte auf  Ich-weiss-nichts

O.k. so betrachtet,kann ich Ihnen nur Recht geben,so habe ich es nicht gesehen,aber daß es den Herdentrieb gibt,daß man eben immer zu den Gewinnern halten will,macht Sinn,wenn man es so betrachtet.

Danke,so gesehen,kann ich mir einiges besser erklären.
Ich sags ja,durchs Reden kommen Leut zsam und man kommt auch nur so auf ganz neue Gedankenansätze und versteht manches dadurch besser.

Ich-weiss-nichts
8. 10. 2021 13:36
Antworte auf  soschautsaus

“Ich sags ja,durchs Reden kommen Leut zsam und man kommt auch nur so auf ganz neue Gedankenansätze und versteht manches dadurch besser.”

So ist es, deswegen bin ich hier und lasse mich nicht im Standard-Forum anflegeln.

plot_in
8. 10. 2021 11:30

Ja, da ist ein Skandal hinter dem anderen. Respekt vor den Institutionen? Nie dagewesen. Amtsmissbrauch war offenbar Tagesgeschäft.

In anderer Sache: Gestern konnte ich gar nicht auf zackzack zugreifen. Heute ist wieder sperrig und dauert Minuten, bis ein + ankommt. Habt ihr grad Hacker-Angriffe abzuwehren? Oder ist es eine Überlastung wegen hoher Zugriffe?

Bastelfan
8. 10. 2021 12:41
Antworte auf  plot_in

Der silberstein hackt dauernd…

Thomas Walach
8. 10. 2021 11:49
Antworte auf  plot_in

Massive Hackerangriffe leider.

O_ungido
8. 10. 2021 13:15
Antworte auf  Thomas Walach

Verschissene
Verfickte
Verfluchte Bagage
3V Regel

plot_in
8. 10. 2021 13:00
Antworte auf  Thomas Walach

Danke für Info. Das habe ich befürchtet.

Es gibt nur eine Partei, die jetzt ein Interesse daran haben kann, zackzack JETZT gerade lahmzulegen, auch wenn die Angriffe aus China oder Russland kommen sollten.

Grete
8. 10. 2021 13:26
Antworte auf  plot_in

Der Putin war´s, ganz bestimmt!

plot_in
8. 10. 2021 19:14
Antworte auf  Grete

Die trumptreuen Reps. Abwicklung von Trollarmeen oft über China und Russland.

Bastelfan
8. 10. 2021 12:41
Antworte auf  Thomas Walach

Logisch.
Steckt die massasch kontroll dahinter?

MeineHeimat
8. 10. 2021 11:35
Antworte auf  plot_in

hab diesbezüglich auch schon in der Redaktion heute angefragt wegen dem Problem. Antwort von zackzack: es gab/gibt wohl Bots mit Massenanfragen am Server

Bastelfan
8. 10. 2021 12:42
Antworte auf  MeineHeimat

Ja, wir sollen weiter an den heiligen sebastian glauben und nicht weiter nachlesen beim gottseibeiuns.

hagerhard
8. 10. 2021 11:29

ist kurz noch kanzler?

wenn – dann kanns nimmer lang dauern, bis diese frage mit nein beantwortet werden wird.

ich gestehe – jetzt im nachhinein kommen da sachen raus, die nicht einmal ich mir vorstellen hätte können.
da tauchen sümpfe aus diesem sumpf auf, die ich mich nie hätt denken getraut hätte.
und das will was heissen.

soschautsaus
8. 10. 2021 11:47
Antworte auf  hagerhard

So geht es mir auch,ich hätte nie gedacht,daß da noch und noch was kommt,es ist einfach nur mehr grauenhaft und die Jünger verschanzen sich und meinen sie können es aussitzen,nein können sie nicht,also hoffe ich,mittlerweile weiß man gar nicht mehr,was noch alles passiert.

Es ist wie ein grauslicher Autounfall,man will weg schauen,aber man kann nicht 🙁

Pat
8. 10. 2021 11:11

Ufff. Silberstein. Wenn jetzt noch Hinweise auftauchen würden, dass es sich um eine False Flag Aktion gehandelt hat, wäre das … heftig wäre gar kein Ausdruck. Das hätte die totale Demaskierung und den Total-Absturz der ÖVP zur Folge.

TaurusParvus
8. 10. 2021 13:31
Antworte auf  Pat

Das glaube ich kaum. Dann wäre ja wohl ein Dementi der SPÖ fällig gewesen.
Außerdem hat die SPÖ bereits ab 1999 neue Wahlkampfmethoden zelebriert, die als hochmoderne US-Importe galten: Da war ziemlich ungeschminkt von “War Room” die Rede, von “Napalm”, von der “Demobilisierung von ÖVP-Wählern”, unter anderem durch publizierte Fotos. In dern Achtzigern gab es einen später verurteilten Bundeskanzler, der die Österreich rechtzeitig auf Waldheims braune Vergangenheit aufmerksam machen wollte.
Nicht, dass das die ÖVP-Machenschaften relativieren oder gar in den Schatten stellen würde.
Ich meine aber, dass sich die Silberstein-Affäre niemals zu einer rein türkisen Affäre verwandeln wird.

Bastelfan
8. 10. 2021 12:43
Antworte auf  Pat

Da müssten die grünlingen ganze sache machen.