LASK fliegt für Spiel 250 Kilometer von Linz nach Klagenfurt

Für das Spiel gegen Alashkert im Klagenfurter Wörthersee Stadion legt der Bundesligist LASK Linz den kurzen Anreiseweg mit dem Flieger zurück. Nicht gerade klimafreundlich, wie Kritiker finden.

Linz, 04. November 2021 | Am Donnerstag steigt in Klagenfurt das Conference League-Spiel zwischen dem LASK und dem FC Alashkert aus Armenien. Die Linzer gehen als Favorit in die Partie, auch wenn sie nicht im eigenen Stadion spielen dürfen. Denn das Paschinger Stadion ist nicht europatauglich, daher weicht man erneut in die Wörthersee Arena aus.

Leerer Mannschaftsbus fährt nach Klagenfurt

Von Linz nach Klagenfurt sind es 248 Straßenkilometer, eine Fahrt mit dem Mannschaftsbus würde nicht länger als dreieinhalb Stunden dauern. Dennoch weicht der Verein für die An- und Rückreise aufs Flugzeug aus. Damit den Kickern eine bestmögliche Regeneration geboten wird – so die offizielle Begründung des LASK – jettet man also Donnerstagfrüh in einer Flugzeit von 45 Minuten nach Kärnten. Um 23 Uhr geht es dann wieder heimwärts.

Der Mannschaftsbus kommt aber auch mit. Er fährt währenddessen leer ins südlichste Bundesland. Er holt die Spieler und Trainer vom Flughafen ab, und bringt sie dann ins Hotel und ins Stadion. Für die Reise wurde eine Maschine der estnischen Fluglinie Nyxair gechartert, die extra aus dem schwedischen Malmö dafür hergeflogen wird. Ein teurer Spaß, für den die Mannschaft auch keinen “Klima-Award” verdient habe, wie einige User im Netz kritisieren. Auch in Hinsicht auf die derzeit stattfindende Weltklimakonferenz in Glasgow.

LASK will für “Entspannung” sorgen

In einer Pressekonferenz erklärte Trainer Andreas Wieland die Reise so: “Ich kann die Diskussion darüber verstehen, weil das Umwelt-Thema sehr groß ist. Da wir unsere Heimspiele in Klagenfurt austragen, kommen wir, wenn wir mit dem Bus fahren, sehr spät nach Hause. Es gab intern große Diskussionen darüber, aber speziell mit unserer angespannten Personalsituation ist es notwendig, auch in Bezug auf Regeneration alles Mögliche zu unternehmen, um für eine Entspannung zu sorgen.”

(mst)

Titelbild: APA Picturedesk

Lesen Sie auch

7 Kommentare
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare
Surfer
5. 11. 2021 12:35

Ist das ein Direktflug oder geht der über eine Zwischenlandung…
Ich mein nur, wenn blöd dann richtig blöd…

Surfer
5. 11. 2021 12:34

Da wird extra ein Flieger eingeflogen das man die Schnösel 250 km fliegen kann…
Pervers ist das…

KarinLindorfer
4. 11. 2021 11:47

Und die nächste Upper Class Delegation. Was ist den diesmal der Grund? Auch Corona? Ich würde mir wünschen, dass diese Flüge ganz einfach eingestellt und per Gesetz verboten werden. Dann kann man sich zukünftig auch das denunzieren sparen.

Ricardo
4. 11. 2021 19:49
Antworte auf  KarinLindorfer

Abstiegskandidtaen wollen auch mal oben sein. Mit dem Fußballspielen klappt es nicht also ab in den ‘Flieger.

Prokrastinator
4. 11. 2021 11:21

Da heute das Klima-Leugner-Halali ausgebrochen ist, hätte ich einen Vorschlag:

warum nicht öffentliche Listen von allen Menschen erstellen wer wann wie weit geflogen ist, mit Adresse und Telefonnummer, damit die guten Menschen die Möglichkeit erhalten, mit ihren Mistgabeln und Fackeln vor die Häuser dieser Sünder zu ziehen.

Wäre doch toll, oder nicht?

Ricardo
4. 11. 2021 19:48
Antworte auf  Prokrastinator

Diese Listen existieren ohnehin nur öffentlich sind sie noch nicht.
Kann allerdings im Zuge des Grünen Passes passieren dass ein Sozialkreditsystem eingeführt wird.

PublicEnemy
4. 11. 2021 11:58
Antworte auf  Prokrastinator

Warum erstellen der Listen, die gibt es schon:
Privatflug Kundenlisten und für die “kleinen” Klimasünder die Vielfliegerprogramme der Luftfahrtsbranche.
Nur eine Frage der Zeit bis Hacker diesen Datenschatz veröffentlichen und Greta-Fans dann zum Sturm auf die pösen Menschen aufrufen. Gottseidank habe ich als berufsmässiger Datenparanoiker nie an solchen Dingen teilgenommen, noch mal gutgegangen. 😉