Nachdem Impfen zur »Chefsache« wurde:

Impfkampagne stark zurückgefahren

Bis Juli war das Rote Kreuz für die Kampagne „Österreich impft“ zuständig gewesen. Als Sebastian Kurz das Thema zur „Chefsache“ machte, sanken die Werbeausgaben dramatisch. Die Impfungen stagnierten daraufhin.

 

Wien, 15. November 2021 | Die Ausgaben für “Österreich impft”-Inserate waren im Sommer auffällig niedrig. Das ergab eine parlamentarische Anfrage der SPÖ an das Bundeskanzleramt. Im Juli wanderte die Impfkampagne vom Roten Kreuz in das Bundeskanzleramt, damals noch unter Sebastian Kurz’ Leitung. Er erklärte das Impfen zur Chefsache.

Kanzleramt übernimmt Kampagne – Neuimpfungen gehen runter

Die Bundesregierung hatte im Juni 2021 noch rund zwei Millionen Euro für die Impfschaltungen ausgegeben, nach der Kanzlerübernahme sanken sie plötzlich auf ein Viertel des Vormonats. In der Anfragebeantwortung durch den jetzigen Bundeskanzler Alexander Schallenberg werden für den August dann überhaupt nur mehr 200.000 Euro für die Impfkampagne ausgewiesen.

Gleichzeitig mit der Reduzierung der „Österreich impft“-Kampagne setzte auch die drastische Reduktion von Neuimpfungen im Sommer ein. Am 1. Juli hatten bereits 4.837.522 Menschen in Österreich einen Erststich erhalten. Seitdem kamen gerade einmal rund 1,3 Millionen Menschen in den darauffolgenden vier Monaten hinzu. Stand 14. November haben 6.115.211 Österreicher einen Erststich erhalten.

“Diese Regierung ist gescheitert”

Die Auswirkungen des türkis-grünen Corona-Managements “treffen uns jetzt mit voller Wucht”, kritisierte Herr. “Die aktuelle Corona-Situation und das geringe Budget für die Impfkampagne sind eine Bankrotterklärung. Diese Regierung ist gescheitert”, meinte die SPÖ-Umweltsprecherin. Viele hätten sich aufgrund von Bedenken nicht impfen lassen, da hätte eine gute Info-Kampagne viel geholfen, so Herr.

Schallenberg: Andere Schwerpunktsetzung

Schallenberg spricht in seiner Anfragebeantwortung davon, dass die Impfkampagne nicht gestoppt worden sei, sondern sich die Schwerpunktsetzung verändert habe.

Mit steigendem Impffortschritt in den höheren Altersgruppen sei nämlich – besonders im Sommer 2021 – ein stärkerer Fokus auf jüngere Zielgruppen gelegt worden. Entsprechend deren Medienverhalten habe man sich stärker auf Online und Social Media konzentriert. Und es sei versucht worden, die Informationen rund um die Corona-Schutzimpfung möglichst nah zu den jungen Menschen zu bringen und sie dort abzuholen, wo sie sich häufig aufhalten.

Dazu habe es etwa eine Kooperation mit Influencern oder auch Unternehmen gegeben, die kostenlose Werbeflächen auf digitalen Partnerbörsen zur Verfügung gestellt hätten. Die Zusammenarbeit mit Influencern zu einer eigenen Corona-Modelinie (“Stay negative”) und eine eigene Kampagne für das Club- und Nachtleben stünden aktuell unmittelbar bevor.

(bf/apa)

Titelbild: APA Picturedesk

Lesen Sie auch

131 Kommentare
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare
diinzs
16. 11. 2021 23:33

War schon gut so. Immerhin konnte dann bei der OÖ-Wahl die Partei, die schon mehrfach Covid19 besiegt hat, auch ihren Erfolg feiern. Wäre ja blöd gewesen, wenn im Sommer vor der Wahl die OÖer durch übermäßige Impfwerbung den Eindruck gewonnen hätten, dass Türkis-Grün Covid19 noch nicht besiegt hat.

Immerhin hat das große Ohrwaschel ja schon oft den Sieg verkündet. Und es ist sehr menschlich, den Sieger zu verehren. Also immer schön weiter das große Ohr verehren, dann wird alles wieder gut.

Bastelfan
16. 11. 2021 9:02

chef? eher aftershave, würd ich sagen.

OtmarPregetter
16. 11. 2021 4:01

Irgendwie verkehrte Welt … 😀
– es ist k e i n e Impfung, sondern ein gentechnisches EXPERIMENT wo diese verlogenen Politker nicht davor zurückscheuen Menschen als LABORRATTEN BIG PHARMA zum Fraß vorzuwerfen …
– seit Juni/Juli wissen wir, dass (nicht nur in Israel) die Impfwirkung gegen 0 % geht …
– auf der anderen Seite steigen die schwerden Erkrankungen und Todesfälle insbes. bei jungen Männern – wie man in allen Ländern erfahren muss…
– und letztendlich ist unser angeborenes robustes Iimmunsystem die einzige Chance aus dieser irren Propagandsa herauszukommen!

Ein Treppenwitz ist allerdings, dass gerade die SPÖ hier geringere Wergbeausgaben zu l a s t e n der Menschen beweint?
LÄcherlich hoch 33 … ist das!

Bastelfan
16. 11. 2021 9:03
Antworte auf  OtmarPregetter

wie hätten sie gehandelt als gesundheitsminister?
dass sich der kurz dauernd dreinmischt, ist eine gröbliche einmischung in des gm kompetenzen.

OtmarPregetter
16. 11. 2021 11:38
Antworte auf  Bastelfan

Er kisr kein Gesundheitsminister – sondern ein Krankheitspropagandist!
Es sind 99,97 % g e s u n d, dh, nicht von Corona betroffen – laut AGES !
Daher ist auch jeder Cent FÜR die mRNA_Spikes nur als SALES PROMOTION FÜR BIG PHARMA zu werten…

OtmarPregetter
16. 11. 2021 11:39
Antworte auf  OtmarPregetter

Er ist …Korrektur

Wagnerfan
16. 11. 2021 0:10

Die ÖVP hat alles getan,um durch die Pandemie für die Partei abzukassieren und die Impfkampagne des Peter Hacker zu blockieren.

Buerger2021
16. 11. 2021 7:01
Antworte auf  Wagnerfan

Peinlichere Typen wie den Hacker gibt es doch nicht, Wien mit 12 Milliarden Euro Schulden steckt hunderte Millionen in die sinnbefreite Corona- Maßnahmenwerbung!

Bastelfan
16. 11. 2021 9:04
Antworte auf  Buerger2021

für sie vielleicht.
hacker ist ein lichtblick.

Dealer
15. 11. 2021 22:37

Ich glaube nicht, dass Kurz und Co so dumm waren und hier mitgemacht hätten, wenn sie nicht von der Pharma mit den sogenannten eigenen Beratungsexperten betrogen worden wären.
Aber da man sie letztendlich hier eben kaufen konnte, haben sie bis heute mitgemacht und verteitigen mit allen Tricks, dass alles doch anders ist, als es schon klar auf dem Tisch liegt noch immer weiter.
Die dabei noch größer verrascht wurdenden und in ihrer blinder Regierungstreue und in ihrem narzistischen ausleben der Regierungsmacht nicht mehr richtig denken könnenden Grünen, haben das bis jetzt ohne zaudern und zögern mitgetragen. Das war auch nicht schwer, da auch die gekauften Medien hier an diesem unfassbaren Völkermassenmord auch ohne zu zaudern und zu zögern auch bis heute mitgemacht haben.
Dabei ist für mich die Tatsache dass der einzige von den Gründungsgrünen noch übriggebliebene grüne Vizekanzler ein Schwager eines Milliardärs ist, was noch nie in einem öffentlichen Zusammenhang gesehen wurde.

Huabngast
15. 11. 2021 20:25

Ja, der Schnösel hat es faustdick hinter den Ohren. Kunststück, bei DER Schattenregierung mit 59+ „Beratern“. System Metternich. Und dann erst noch der „dolle Fuss“! Und nicht „vergessen“, die Clique werkt immer noch „hinter den Kulissen“! Die Clique, die nie zur Wahl stand und die niemand gewählt hat! So wie den aktuellen Bundeskanzler der Republik Österreich. Stand nicht zur Wahl, wurde nicht gewählt ausser von seiner Partei, der ÖVP. Und der Bundespräsident? Man fragt ja nur.

Zuletzt bearbeitet 1 Jahr zuvor von Huabngast
Bastelfan
16. 11. 2021 9:06
Antworte auf  Huabngast

der schalle ist die marionette der marionette.
und der klubobmann agiert wie eine gwandlaus. er mischt sich drein, wo ihn keiner braucht.

Ricardo
15. 11. 2021 19:42

Weniger Propaganda heisst auch weniger verkaufen. Es hat sich totgelaufen und nur mit massiven Drohungen kann noch geimpft werden.

Nordicman
15. 11. 2021 18:13

Hallo liebe Forenteilnehmer.
Ich will euch das nicht vorenthalten.
Wss haltet ihr davon.
https://youtu.be/32zM9PRRWUs

Zugvogel
15. 11. 2021 21:02
Antworte auf  Nordicman

Die erste Rechnung ist schon ziemlich harter Tobak. Eine astreine Statistik-Vergewaltigung. Wenn 8 aus der Impfstoffgruppe und 162 aus der Kontrollgruppe infiziert wurden ist doch, wenn man die Zahlen glaubt, unmittelbar offensichtlich, dass 20x so viele Ungeimpfte infiziert wurden. Und dann auch noch das Argument mit den 142, die geimpft werden müssen… das stimmt halt leider nur so lange, so lange auch die Infektionszahlen allgemein niedrig sind. Diese Rechnung ist ein reiner Taschenspielertrick und hat schlicht und einfach keine Aussagekraft. Sollen sie halt die Studie wiederholen, die Impfgegner. Freiwillige Teilnehmer würden sie sicher ausreichend finden. Statistisch korrekte Impfgegner-studien kenne ich bisher keine.

Prokrastinator
15. 11. 2021 21:20
Antworte auf  Zugvogel

Sehr amüsant.

Sie können die anderen 39.850 Probanden nicht einfach aus der Rechnung schmeissen, lassen Sie sich das mal von Mathematikern erklären.

Und BTW stammen die Angaben dazu, wieviele Impfungen für die Verhinderung einer “Infektion” nötig sind, von den Herstellern selbst.
Vlt. nicht so klug, diese Angaben als Fake-News zu betiteln.
Es sei denn Sie wollen es Ihrem Gegenüber erleichtern, Sie zu zerpflücken.

Zugvogel
15. 11. 2021 22:43
Antworte auf  Prokrastinator

Wo schmeiße ich bitte die 39850 aus der Rechnung, wenn ich sage, dass 20x so viele ungeimpfte infiziert wurden? Warum sollte man infizierte und nicht infizierte in dieselbe Rechnung schmeißen?

Da haben sie wohl nicht ganz verstanden, was ich gemeint habe. Ich habe nirgends abgestritten, dass diese Rechnung per se richtig ist. Der von den Videomachern getroffene Schluss, dass nur eine von 142 geimpften Personen geschützt ist, ist auf alle Fälle ein falscher Taschenspielertrick. Die korrekte Aussage wäre, so wie sie geschrieben haben, dass 142 Impfungen zur Verhinderung einer Infektion nötig waren. Und auch das stimmt nur, solange die Bedingungen (Population, Virenvariante, Inzidenz etc.) gleich bleiben, was sie nicht tun.

Prokrastinator
15. 11. 2021 20:37
Antworte auf  Nordicman

Auf die Schweizer ist verlass…..immer wieder spannende PKs von Experten gesehen. Einmal 1,5h alleine über die Verstöße gegen Grund- und Verfassungsrechte….

Danke für den Link.

limo
15. 11. 2021 16:41

Ein Narrativ wird nicht besser, auch wenn man es ständig (gähn!) wiederholt….

Bastelfan
15. 11. 2021 14:55

Lauter schmähfu, was von den schwürkisen als ausrede kommt.

remember.remember
15. 11. 2021 14:52

……

Zuletzt bearbeitet 1 Jahr zuvor von remember.remember
Sig
15. 11. 2021 14:39

Echt jetzt? Nach alldem versucht zackzack die Stimmen der Ungeimpften für Basti klar zu machen?

Prokrastinator
15. 11. 2021 13:35

Ein Bsp aus der Psychologie:

Ein Staudamm wird marode und beginnt zu erodieren, bald könnte er brechen.
Stadt A liegt direkt unter dem Damm, wenn er bricht ist die Stadt überflutet, 90% der Menschen ertrunken.
Stadt B ist 5 Kilometer entfernt, würde noch von den Wassermassen durchspült werden, aber nicht so schlimm wie A, 30% Tote zu erwarten.
Stadt C liegt 20 km entfernt, ausser ein paar überschwemmten Kellern ist kein Schaden zu erwarten.

Wo herrscht nun die größte Angst in der Bevölkerung?

B “gewinnt”, vor C, erst dann kommt A, die fürchten sich am wenigsten.

Ganz einfach weil die Gefahr so bedrohlich ist, dass die Psyche die permanente Auseinandersetzung damit nicht unbeschadet überleben würde, man verdrängt die Gefahr unweigerlich.
B ist distanziert genug um sich der Gefahr zu stellen, die alle betrifft.
C bietet viel Raum für Phantasie und Projektionen von Angst, tun aber nicht alle Menschen.

Huabngast
15. 11. 2021 20:15
Antworte auf  Prokrastinator

So „funktioniert“ auch das Stockholm-Syndrom.

Unbekannt
15. 11. 2021 13:41
Antworte auf  Prokrastinator

Dank Politik und Medien ist es ein Leichtes, aus den Bewohnern von A die größten Angsthasen zu machen und durch raffiniertes Dauerfeuer die Verdrängung zu verunmöglichen.

KarinLindorfer
15. 11. 2021 14:16
Antworte auf  Unbekannt

Aus den Bewohnern von A werden die größten Angsthasen gemacht durch die Politik? Die Bewohner von A liegen unter dem Damm und werden so gut wie alle sterben wenn der Damm bricht. Also warum sollten sie eine Gefahr verdrängen die real existiert? Weil nicht sein kann was nicht sein darf? Bei ihrem Kommentar kann man wirklich nur den Kopf schütteln. Entfernen sie mal die Bretter vor ihrer Optik.

Prokrastinator
15. 11. 2021 20:44
Antworte auf  KarinLindorfer

“Also warum sollten sie eine Gefahr verdrängen die real existiert?”

Das ist eben das “Paradoxon”, das ich damit schildern wollte.
Es ist einfach zu viel für die Psyche.
Anderes Bsp:
Sie betreuen einen Angehörigen, der an Krebs erkrankt ist. Wann werden Sie erkennen, dass der Tod unausweichlich ist?…..
In dieser Situation war ich schon einmal, und obwohl ich ein gesunder, aufmerksamer Geist und klassisch analysierter Mensch bin, habe ich mich über Monate lang selbst “belogen”, und musste rückwirkend feststellen, dass ich den Point of no return einfach verdrängt hatte.
Das war auch gut, so blieb ich positiv, aktiv und handlungsfähig, das ist auch für den Patienten wichtig. Es ist also ein reiner Schutzmechanismus – erst das löst das Paradoxon auf, und gibt ihm einen Sinn.

Vlt. hilft dieses reale Bsp besser zu verstehen was ich meine….

Zuletzt bearbeitet 1 Jahr zuvor von Prokrastinator
Grete
15. 11. 2021 21:18
Antworte auf  Prokrastinator

“Das war auch gut, so blieb ich positiv, aktiv und handlungsfähig, das ist auch für den Patienten wichtig.”

Ich hoffe, sie hatten recht und es war für den Patienten wichtig.

Bei meiner Schwester war es ähnlich. Sie hatte sich mit ihrem Optimismus belogen und erst im nachhinein mitbekommen, wie oft ihr die Ärzte den nahen Tod ihres Mannes angezeigt haben. Sie ist so stolz auf ihren Optimismus, der aber in meinen Augen oft nur Realitätsverweigerung ist. Mein Schwager jedenfalls hätte sich gerne über seinen nahen Tod ausgesprochen, aber es meiner Schwester nicht zugemutet. Das weiß ich aus einem Gespräch, das mein Schwager mit einer meinen Nichten führte.

Prokrastinator
15. 11. 2021 21:27
Antworte auf  Grete

So schätze ich meine Verwandte nicht ein. Sie selbst hat mich ja mit ihrem unbelehrbaren Optimismus ebenso “angesteckt”. Für sie war das enorm wichtig, jeden Tag als Chance zu sehen, etwas zu bewegen, oder einfach zu genießen. Auch für ihre beiden Kinder, damals 12.

Von einem dauerhaften seelischen Zusammenbruch hat auch keiner was. Das hat den Gesprächen mit meiner Verwandten jedenfalls nicht geschadet. Sie hat mir ua. auch ganz aufgeräumt erklärt, was ihrer Hinterlassenschaft ich wie aufteilen soll usw.

Zudem wollte ich ja auch nur den psychischen Mechanismus schildern.
Wie immer macht die Dosis die Medizin.

Unbekannt
15. 11. 2021 14:17
Antworte auf  KarinLindorfer

Pardon, die Idee war, C zu schreiben.

Prokrastinator
15. 11. 2021 14:01
Antworte auf  Unbekannt

Stimmt, dieses fiktive Bsp “arbeitet” ohne Propaganda…….

Dennoch würde A diese Propaganda wohl am ehesten ignorieren “wiss ma eh, lass mi in rua”…….aber C würde sicher auf B aufschließen…..;))

Wollte damit nur zeigen, dass das mit der Angst vor Dingen nicht immer so “logisch” ist, wie man denkt. Und die “Elite” weiß das, bzw deren gekaufte Psychologen. Die wissen genau, was sie in A, B und C jeweils zu behaupten haben, um die Angst zu maximieren.

EmergencyMedicalHologram
15. 11. 2021 14:25
Antworte auf  Prokrastinator

Angst ist neben der Ermächtigung, verbotenes zu tun, das mächtigste Instrument zur Beherrschung der Massen. Die beiden Schnurrbartträger hatten das genau begriffen.

Oarscherkoarl
15. 11. 2021 13:22

Ja zu Beginn der Pandemie war das RK ein guter Partner, weil Steuerbar mit der Covid-App.
Wenns dann nicht mehr passt und aufgemuckt wird – Liebesentzug. In Form der Gelder für Kampagnen streichen und selber machen lassen.

Türkise Bagage eben

MeineHeimat
15. 11. 2021 13:16

Bitte keine Sorgen machen! Das Geld wurde verplempert – nur eben für was anderes!

Martin100
15. 11. 2021 12:55

Der Shorty ist im Grunde der Hit, sowas von überführt der Kurze, aber der schämt sich nicht mal sein zum Erbrechen geführtes korruptionsverdächtiges System weiter der Öffentlichkeit zu verkaufen

MeineHeimat
15. 11. 2021 13:16
Antworte auf  Martin100

der kann sich nicht schämen denn DER, DER ist der Prototyp eines Narzissten!

remember.remember
15. 11. 2021 12:44

Jetzt ratet mal welche den Tatsachen verpflichtete Zeitung heute das geschrieben hat:

“Lange galt Österreichs Corona-Politik als Blaupause für Deutschland. Schnell verschärfen, schnell lockern. Mit dem Lockdown gegen Ungeimpfte ist Österreich ein abschreckendes Beispiel geworden.

Mal abgesehen von der brutalen Freiheitseinschränkung: Niemand weiß, ob es weniger Infektionen gibt, wenn Menschen zu Hause eingesperrt sind. (…) Doch das Schlimmste ist, dass der Lockdown auch Kinder und Jugendliche trifft. Minderjährige werden massiv unter Druck gesetzt, sich gegen ein Virus impfen zu lassen, das für sie selbst kaum gefährlich ist. Stattdessen gefährdet die Politik ihre körperliche und geistige Gesundheit (…). Das Virus kennt bekanntlich keine Grenzen. Aber diese Politik gegen Kinder und Jugendliche darf in Deutschland keine Schule machen!”

…. Die BILD Zeitung, die anscheinend in ihrer Redaktion, man glaubt es kaum, mehr Intellekt versammelt hat, als alle Medien in Ö zusammen

Zuletzt bearbeitet 1 Jahr zuvor von remember.remember
limo
15. 11. 2021 16:14
Antworte auf  remember.remember

Ja die Welt ist auf den Kopf gestellt. Die Erde ist eine Scheibe!

Bastelfan
15. 11. 2021 14:57
Antworte auf  remember.remember

Was kann man sich von der bikd erwarten, als blödsinn?

EmergencyMedicalHologram
15. 11. 2021 12:50
Antworte auf  remember.remember

Ja, die BILD. Wir leben in seltsamen Zeiten, fürwahr.

SebastianNetanyahu
15. 11. 2021 12:37

Sehr geehrte Frau Herr

Sie wettern im Parlament zu Recht gegen den Einfluss und Machtmissbrauch von Großkonzernen und jetzt regen Sie sich auf, weil die Regierung einem US Konzern bei der Werbung (Propaganda) finanziell nicht ausreichend unter die Arme greift?

Pfizer interessiert die Gesundheit in etwa so viel wie Facebook die Privatsphäre. Das sollten Sie als Sozialistin doch verstehen. Es geht um Geld, sehr viel Geld. Beim Thema Sozialismus sollten Sie sich etwas von der Grazer KPÖ abschauen in Sachen Glaubwürdigkeit, so wird das nichts liebe SPÖ.

Ein Hoch auf die Konzerne, die so auf unser Wohl achten. Was passiert mit allen Menschen in Österreich, die bereits doppelt geimpft sind und keinen “Booster” holen wollen? Wir wurden angelogen von der Regierung und von Konzernen und dass die “Sozialdemokratie” dabei mitmacht ist höchst bedenklich.

Vielleicht bin ich als Linker einfach nicht “woke” genug, um das zu verstehen…

plot_in
15. 11. 2021 13:18
Antworte auf  SebastianNetanyahu

Nie mehr Viagra!

EmergencyMedicalHologram
15. 11. 2021 12:54
Antworte auf  SebastianNetanyahu

Was wird denn heute als “Links” definiert? Wie hat sich die Definition über die Jahrzehnte verändert? Ich würde sagen, Elke Kahr ist eine echte Linke. Die geht mit guten Beispiel voran, möchte die Lebensumstände Unterprivilegierter verbessern und verfolgt dieses Ziel nicht mit Geschwätz, sondern mit Pragmatismus.
“Woke” hat mit Linkssein gar nichts zu tun. Das ist eine Livestyle-Bewegung für einfallslose Rechthaber. Martin Luther King hätte die mit seinem Furor in Grund und Boden geredet.

Wolfgang1958
15. 11. 2021 12:35

Der richtige Weg, wäre gewesen, das Volk umfassend zu informieren, ohne Lügen und Beschönigungen die Vor- und Nachteile genau zu erläutern. Impfwerbungen sind abzulehnen. Außerdem kann sich jederman und Frau im Internet selbst umfassend orientieren, es wird ja sonst auch gleich jeder Scheiß gegoogelt. Umfassende ehrliche Information das wäre es gewesen, ohne Gamechanger und solcher Anglizismenkacke, die ältere Leute und schlichte Gemüter sowieso nicht verstehen. Das Steuergeld für diverse Regierungskampagnen, wäre beim Bildungs- und Gesundheitswesen besser aufgehoben. Man braucht sich von dieser sogenannten Regierung nur die Akteure anhören und sehen, lauter inkompetente Parteisoldaten, Sprechpuppen und sonstige Blindgänger. Ich hoffe auf baldige Neuwahlen, der Schaden den diese Wurschteln bereits angerichtet haben, wird noch Generationen beschäftigen. Armes Österreich was ist aus dir geworden.

Unbekannt
15. 11. 2021 12:48
Antworte auf  Wolfgang1958

Mit ehrlicher Information schafft man keine 100% Experimentteilnehmer. Stellen Sie sich vor, die Regierung und ihre gekauften Experten hätten gesagt, “wenn Sie unter 65 und gesund sind, besteht für Sie keinerlei Gefahr”. Das hat man übrigens schon im Jänner 2020 gewusst und lässt sich mit offziellen Zahlen längst beweisen. Allein deshalb ist schon klar, hier geht es nicht um eine “Volksgesundheit” sondern einzig um Volksgehorsam.

Wolfgang1958
15. 11. 2021 15:15
Antworte auf  Unbekannt

Mit ehrlicher Information……..da gebe ich Ihnen Recht, aber mit Lügen und mieser Propaganda schafft man auch keine 100%. Zum Volksgehorsam möchte ich noch anmerken, wenn man so wie die Regierung mit verfassungswidrigen Anordnungen das Volk zu etwas zwingen will, wird man Gewalt ernten. Aber diese Pfeifen können nicht einmal die Konsequenzen ihres Handelns absehen.

Bastelfan
15. 11. 2021 15:15
Antworte auf  Unbekannt

Unter 65 und gesund.
Trotzdem sterben solche menschen, aber das wollen sie nicht wissen.

Prokrastinator
15. 11. 2021 20:47
Antworte auf  Bastelfan

Zum Glück halt weniger als an der Influenza.

Irgendwann sollte man die Kirche wieder zurück ins Dorf…..

Prokrastinator
15. 11. 2021 13:01
Antworte auf  Unbekannt

Das weiß man spätestens seit der Diamond Prinzess. Zwischen den Zeilen lesen ging schon früher……denn wenn in den ersten Tagen/Wochen “nur” eine CFR von 3-5% beobachtet wird, dann ist klar, dass das nur durch den Fokus entsteht. In so einer Situation würde ich mich erst ab 20% sorgen.

Dieselben 3-5% waren auch der “Aufhänger” bei der Schweinegrippe.

Unbekannt
15. 11. 2021 13:06
Antworte auf  Prokrastinator

Der gute Ioannidis. Und bei uns rennen geistige Zwerge wie Szekeres und Nowotny herum.

Prokrastinator
15. 11. 2021 13:09
Antworte auf  Unbekannt

Der war ja nicht der einzige. Mir fallen gleich noch 2 ein, die bei der DP auf 0,15% gekommen sind. Nobelpreisträger Levitt war der 2., den Namen des 3. kann ich nicht erinnern.

Alles rechte Verschwörer……

Unbekannt
15. 11. 2021 13:17
Antworte auf  Prokrastinator

Am 26 März 2020 schrieb Fauci selbst:
“This suggests that the overall clinical consequences of Covid-19 may ultimately be more akin to those of a severe seasonal influenza (which has a case fatality rate of approximately 0.1%) or a pandemic influenza (similar to those in 1957 and 1968) rather than a disease similar to SARS or MERS, which have had case fatality rates of 9 to 10% and 36%, respectively.”

Ähnliches kennt man vom Säulenheiligen Drosten.

Beachtlich welch tödliche Krankheit man seitdem konstruiert hat.

Summasummarum
15. 11. 2021 12:34

Kurz hat das Geld für die Plakataktion “Pandemie gemeistert” und die Vorbereitung zur Sprengung der Koalition unmittelbar nach der Budgetrede benötigt. Anfang Oktober hat er ja schon Werbematerial am Schwedenplatz verteilen lassen. Dann kamen ihm – so sad – die HD und der Chat “Bundesland aufhetzen” dazwischen.

Unbekannt
15. 11. 2021 12:29

Die “Impfkampagne” ist ein glatter Verstoß gegen §50 Arzneimittelgesetz.

Prokrastinator
15. 11. 2021 12:39
Antworte auf  Unbekannt

Die reden sich damit raus, dass sie ja kein spezifisches Produkt bewerben, sondern nur die “Impfung” an sich.

asmo
15. 11. 2021 12:23

Wozu Werbung schalten, wenn man die Menschen unter Androhung von Hausarrest und Jobverlust auch nötigen kann?

Unbekannt
15. 11. 2021 12:31
Antworte auf  asmo

… und die Masse hat sich für Bier und Schnitzel in das Experiment gewagt. Natürlich, ohne dass man ihnen das vorher gesagt hat. Interessant ist die kurz darauf folgende Übersterblichkeit, speziell bei Männern unter 45, wo es richtig auffällig ist.

Dealer
15. 11. 2021 12:14

Dealer
15. 11. 2021 12:11 (Leider nicht nachvolluziehbar vorher bei den Drogen gelandet – bitte löschen, danke)

Ich kann das wirklich verstehenn, denn es wurde eben jeder Cent dringend für die Bezahlung der Medien benötigt.Die Medien waren und sind weiterhin die oberste Priorität, wie man jeden Tag “erleben” darf und wir das auch beim Schalli nicht anders sein (können)

hagerhard
15. 11. 2021 12:03

In den letzten Wochen gab es von Kurz keine Aussagen zur Pandemie.

Man muss halt Prioritäten im Leben setzen.
Während Österreich im völligen Corona-Chaos versinkt, tourt Kurz durch die Bundesländer um seine nächste Spitzen-Kandidatur für die ÖVP abzusichern. Er beauftragt ein „eigenwilliges“ Rechtsgutachten, dass die dokumentierte Inseratekorruption als „sozial-adäquate Verhaltensweise“ beschreibt, seine Unschuld beweisen soll und das zufälligerweise knapp vor dem am nächsten Dienstag tagenden Immunitätsausschaus, der aller Voraussicht nach die Immunität von Sebastian Kurz aufheben wird, veröffentlicht wird. Mit dem Logo der Universität Wien. Der Gutachter, Prof. Lewisch, ist übrigens auch als „Senior Counsel“ bei der Kanzlei Cerha Hempel aktiv, deren Partnerin Edith Hlawati unlängst zur Vorsitzenden der Staatsholding Öbag wurde. Soetwas nennt man unabhängiges Gutachten.
Die Uni Wien distanziert sich umgehend davon.

https://www.hagerhard.at/blog/2021/11/massive-desaster-ahead/

Bastelfan
15. 11. 2021 15:02
Antworte auf  hagerhard

Was interessiert den schattenspieler eine pandemie? Nur negativ, das ganze. Kann er nicht brauchen.
Btw, der schalle beginnt auch schon herumzufuchteln mit der salatschüssel.

KarinLindorfer
15. 11. 2021 13:16
Antworte auf  hagerhard

Sagen sie mir Bescheid wenn der Kurz in OÖ auftaucht. Leider hab ich ihn beim letzten mal versäumt diesmal würde ich ihn gerne gebührend begrüssen.

Prokrastinator
15. 11. 2021 13:23
Antworte auf  KarinLindorfer

Husten Sie ihm was !!!….;)))

KarinLindorfer
15. 11. 2021 14:19
Antworte auf  Prokrastinator

Bin schon ganz scharf drauf. Das wird ein “Geilomobil” der anderen Art. Vielleicht kann man ja einen Güllewagen organisieren. Stehen eh genug herum.

Prokrastinator
15. 11. 2021 20:49
Antworte auf  KarinLindorfer

Das haben französische Bauern schon vor einigen Wochen gemacht. Einfach vor dem Häusern der Politiker und Rathäusern abgeladen.,…..;)))

Bastelfan
15. 11. 2021 15:03
Antworte auf  KarinLindorfer

Oder mistwagen.

plot_in
15. 11. 2021 13:20
Antworte auf  KarinLindorfer

Ja, man könnte sich ja ein Plakat: Ich bin “Corona-positiv” umhängen und wild in der Gegend rumspucken. 😀

KarinLindorfer
15. 11. 2021 14:20
Antworte auf  plot_in

Das würde ich nicht tun weil da werden sie gleich einkassiert und landen vor Gericht.

soschautsaus
15. 11. 2021 13:16
Antworte auf  hagerhard

Ich kann ja nur sagen,was ich selber mitkriege,aber ich kann sagen,Sommer,Pichlingersee,gibt so ein relativ größeres Fleckerl Liegewiese,wo wirklich nur Pensionisten liegen,wir sagen immer,Seniorenwiese,man kennt sich seit vielen Jahren,man weiß,daß da viele z.b. Eisenbahner liegen,also ich würde mal so sagen,nehmen Sie 100 Personen,sind 90 ERZ!!!rote,der Rest eher FPÖ,also eine rote,Seniorenwiese.

Und viele,je älter umso mehr,haben gesagt,ich mag die ÖVP nicht,ich wähle sie nicht,habe nie,werde und nun kommt es “vermutlich” nie,ABER eines muß man halt schon sagen,der Kurz hat UNS das Leben gerettet,ohne ihn wären wie so gut wie alle nicht mehr,er hat Corona besiegt.

Auf den leisen Einwand von uns und eine kleine Handvoll die sich sagen getraut haben,einen Schmarrn hat er,wurde sehr böse angeschaut,auch als blöd hingestellt,also es war fast manchesmal zum Streiten. Bis dann welche gesagt haben,Leute hört uns doch bitte mal zu,wir kennen uns seit Jahren,wir sind nicht gut Freund,aber gerade hier war immer ein sehr höflicher Umgang miteinander,man hat aufeinander geachtet,sofort geschaut,daß ja niemand zu lange im Wasser ist usw. und nun streiten wir wegen sowas.

Das hat die Stimmung dann wirklich abgekühlt,aber es war oft schwer,egal von welcher Seite,daß man den Mund hält.

Und nun? O.k. Pichlingersee liegt niemand mehr,aber viele von dort leben hier im selben Stadtteil,also man trifft sich und eines kann ich sagen,ich würde dem Basti nicht wünschen,daß er hier her kommt,weil ich glaub,dann könnte er länger nicht mehr sitzen,weil er würde so Haue kriegen und das nicht so sehr von den älteren Männern,nein,aber viel von den älteren Damen,die ihn verteidigt haben,die gesagt haben,ER hat uns das Leben gerettet. Nun sehen sie,nein,er ist nicht nur ein Problem für die ÖVP,nein,er hat alle belogen und betrogen wegen Corona. Und ich denke mal,es gibt nicht nur die Seniorenwiese am Pichlingersee,wo viele Leute so geredet haben,es gibt viele und da gibt es viele,die ihm so eine aufbrennen würden,hüte Dich vor alten,verarschten Menschen,die fragen nicht lange,die legen Dir eine auf,denn die haben nichts mehr zu verlieren.

Also soll er sich am besten bei der Mama wo immer die nun ist,in Wien,im Waldviertel oder von mir aus aus Schande wegen ihm nach Sibirien ausgewandert verkriechen.

Bastelfan
15. 11. 2021 15:07
Antworte auf  soschautsaus

Ich habe von dem schmierentheaterdarsteller noch nie etwas gehalten.

SebastianNetanyahu
15. 11. 2021 12:38
Antworte auf  hagerhard

Geilomobil goes vruuuuuuuuum…

EmergencyMedicalHologram
15. 11. 2021 11:59

Frau Herr wagt sich wieder einmal aus der Deckung. Naja.
Wenn sie sinnvollerweise anbringen würde, dass diese Regierung und auch die Länder gescheitert sind, weil sie nach zwei Jahren Intensivschlacht weder die Ärzte noch Pflegekräfte dort besser bezahlen und für bessere Arbeitsumstände gesorgt haben. Weil sie keine zusätzlichen Plätze und keine neuen Stellen geschaffen haben. Weil sie in anderen Ländern funktionierende und Leben rettende Behandlungsprotokolle verweigern. Aber auch Frau Herr zeigt, dass das Angreifen des politischen Gegners und nicht das Retten von Leben im Vordergrund steht.

Prokrastinator
15. 11. 2021 11:48

Soso, eine Corona-Modelinie “Stay negative”.

Wie lange noch, bis Euch dieser Kindergarten selbst auffällt?

Da wird nicht nur dem Hermano fad……;))

Bastelfan
15. 11. 2021 15:09
Antworte auf  Prokrastinator

Passt zu den infantilen minister und sonstigen darstellern.

SebastianNetanyahu
15. 11. 2021 12:40
Antworte auf  Prokrastinator

Build back better! Die Think Tanks müssen uns mit neuen Phrasen aus dem NLP Koffer versorgen. #sciencewillwin (wir zensieren aber WissenschaftlerInnen, die unserer Narrative widersprechen)

Hermano
15. 11. 2021 11:55
Antworte auf  Prokrastinator

Glaub die Modelinie wird es letztlich sein, was mich überzeugt. ^^

Zuletzt bearbeitet 1 Jahr zuvor von Hermano
Prokrastinator
15. 11. 2021 11:56
Antworte auf  Hermano

Ja, so hätte ich Sie auch eingeschätzt.

EmergencyMedicalHologram
15. 11. 2021 12:00
Antworte auf  Prokrastinator

Vielleicht mag ja Frau Herr in persona die Modelinie vorstellen.

Prokrastinator
15. 11. 2021 12:42

Und der Kurz dann das Brautkleid aus der Kollektion “Happy-Corona-Wedding”

Bastelfan
15. 11. 2021 15:10
Antworte auf  Prokrastinator

Also, wenn er nicht mehr kanzler wird, braucht er auch keine wedding mehr.

EmergencyMedicalHologram
15. 11. 2021 12:54
Antworte auf  Prokrastinator

Du rettest meinen Tag. Herrlich divers.

Prokrastinator
15. 11. 2021 13:03

Ging mir nur um Diversität.
Was könnte ich sonst damit meinen.

EmergencyMedicalHologram
15. 11. 2021 13:10
Antworte auf  Prokrastinator

Ich finde, unsere Politiker sollten da noch viel mutiger werden.

KarinLindorfer
15. 11. 2021 11:48

Hätten die Türkisen so viel Geld für Impfwerbung ausgegeben wie sie sonst für ihre Selbstbeweihräucherung und Eigen-PR ausgeben dann wäre in Österreich schon jeder 3x geimpft vom Säugling bis zum Greis.

Nordicman
15. 11. 2021 12:02
Antworte auf  KarinLindorfer

Statt zu impfen eine kontrollierte Durchseuchung anzustreben finde ich gscheider.
Aber diese Fehlentscheidung aus dem Sommer haben die Verantwortlichen geschickt auf die nicht geimpften Mitmenschen abgewälzt. Diese erfahren nun Stufe 1 des Hexenhammers mit tatkräftiger Unterstützung mancher Medien.
Schwubb und schon handeln viele Geimpfte Mitmenschen brav nach Drehbuch.
Übrigens heute fiel mir beim Frühstück folgendes auf:
Es ist beachtlich, wie schnell ein guter Apfel braun werden kann.

Zuletzt bearbeitet 1 Jahr zuvor von Nordicman
Bastelfan
15. 11. 2021 15:12
Antworte auf  Nordicman

Wie soll die kontrollierte durchseuchung gehen? Ohne wirksame medikamente?
Bleichmittel brauch nämlich keine intus.

KarinLindorfer
15. 11. 2021 12:14
Antworte auf  Nordicman

Nur leider ist der Plan von der “kontrollierten Durchseuchung” ein Märchen. Diese kontrollierte Durchseuchung müsste jeden Winter stattfinden. Ich kenne mittlerweile Leute die gesund und fit sind und heuer Corona zum 2x hatten. War die Infektion voriges Jahr mit Alpha noch unbemerkt abgelaufen war die heurige Infektion mit Delta heftig mit Geruchs und Geschmacksverlust und 3 Wochen Krankenstand. Ob der Geschmacksinn je wieder ganz zurückkommt steht in den Sternen. Wir werden uns an die Notwendigkeit einer Impfung gewöhnen müssen. So siehts aus, genauso wie bei der Grippe.

Zuletzt bearbeitet 1 Jahr zuvor von KarinLindorfer
EmergencyMedicalHologram
15. 11. 2021 12:38
Antworte auf  KarinLindorfer

Momentan geht man davon aus, dass eine Infektion mit SARS-CoV-II eine robuste und langandauernde Immunität auch gegen Varianten erzeugt, da das Immunsystem verschiedene Mechanismen hat, auch variiere Viren gut zu erkennen, wenn es einmal in Kontakt mit einem Vorläufer war. Vielen Menschen haben außerdem bereits eine Kreuzimmunität durch Kontakt mit anderen Viren aus der Coronafamilie. Das erklärt auch, warum soviele Menschen nicht einmal Symptome bzw. sehr leichte Verläufe zeigen. Eine Reinfektion mit SARS-CoV-II mit Symptomen und Krankheitsgefühl nach einmal überstandener Infektion ist weiterhin extrem selten, aber möglich. Vielleicht gehören Ihre Bekannten zu dieser Gruppe.

accurate_pineapple
15. 11. 2021 13:00

Meine Dame von der Pedicure war genesen, dann 2x geimpft mit Pfizer und ist jetzt erneut erkrankt und in Quarantäne.

KarinLindorfer
15. 11. 2021 13:20
Antworte auf  accurate_pineapple

Na, und? Davon kenn ich auch einen der ist schwer Herzkrank ist zwei mal geimpft und ist jetzt krank im Bett. Raten sie mal wo der jetzt wäre ohne Impfung? Bingo

ManFromEarth
15. 11. 2021 13:45
Antworte auf  KarinLindorfer

… hab ich grade gefunden:
https://www.krone.at/2555689

KarinLindorfer
15. 11. 2021 14:24
Antworte auf  ManFromEarth

Diesem Virus ist einfach nicht zu trauen.

EmergencyMedicalHologram
15. 11. 2021 13:11
Antworte auf  accurate_pineapple

Sowas habe ich ja noch nie gehört. Steht jetzt alles kopf?

Prokrastinator
15. 11. 2021 13:15

Ohne diesen Fall jetzt im speziellen anzweifeln zu wollen, aber ich glaube das entsteht auch alles durch nicht sehr aussagekräftige Tests.

Im Job haben wir jeden positiven Schnelltest verschwinden lassen, und einen neuen gemacht, der dann auch prompt jedes Mal negativ war, auch die folgenden Tage, niemand ist je erkrankt……

KarinLindorfer
15. 11. 2021 13:23
Antworte auf  Prokrastinator

Also ich hab gute Erfahrungen mit den Antigenschnelltests gemacht. Die wurden aber auch von der AGES gestellt und fachgerecht durchgeführt. Haben das positive Ergebnis sofort angezeigt und drei Tage später lag die Person schon mit Fieber im Bett. PCR hätten wir dazu eigentlich keinen gebraucht weil auch die Symptome so eindeutig waren. Wärs nicht so dann hätte ich Corona jetzt auch schon hinter mir.

KarinLindorfer
15. 11. 2021 13:00

So selten scheints nicht zu sein weils gleich zwei in der Familie betroffen hat. Wir sind nicht Afrika wo bei den Leuten vermutet wird, das diese Kreuzimmunität schon vor Corona bestand. Ich weis nicht ob wir das in einem großen Feldversuch mit der Österreichischen Bevölkerung ausprobieren sollten. Ist das ethisch gesehen besser als eine wenig erprobte Impfung? Was ist mit denen bei denen die Sache schief geht? Wissen sie warum wir diese fragwürdigen Kinderimpfungen brauchen? Nicht zum vorrangigen Nutzen der Kinder sondern um die Zirkulation des Virus in der Bevölkerung zu stoppen damit das Virus möglichst selten auf Jemanden trifft der ungeimpft ist und einen schweren Verlauf zu befürchten hat und damit unsere ohnehin zu wenigen Krankenhausbetten überfüllt. Und sie würden sich wundern wie viele solche Hochrisikoleute durch die Gegend laufen auch weil ihnen nicht bewusst ist das bei ihnen das Virus mit hoher Wahrscheinlichkeit mehr Schaden anrichten wird als eine wenig erprobte Impfung.

Zuletzt bearbeitet 1 Jahr zuvor von KarinLindorfer
EmergencyMedicalHologram
15. 11. 2021 13:19
Antworte auf  KarinLindorfer

Naja, OK. Einverstanden, wir wissen zuwenig. Und die Afrikaner sind hartgesotten, das glaube ich auch.
Aber eine Impfung muss immer vorrangig dem Selbstschutz dienen; deswegen halte ich das Impfen der Kinder gegen Covid-19 für unethisch. Denn sie werden Nebenwirkungen ausgesetzt, ohne davon zu profitieren. Die Zirkulation lässt sich durch die Impfung nicht aufhalten, da diese Impfungen nicht entwickelt wurden, um sie zu unterbinden. Hochrisikoleute sind auch, wie schon bei den Grippeimpfungen, eher Impfversager und können sich bei Ge- und Ungeimpften gleichermaßen ein Virus einfangen. Wie gesagt, eine Reinfektion mit SARS-CoV-II ist extrem selten, soweit die bisherigen Studien. Aber wie auch schon gesagt, wir wissen zuwenig. Sicher ist bisher nur, dass die meisten Menschen keine oder milde Verläufe haben und nur die allerwenigsten überhaupt auf einer Intensiv landen geschweige denn daran sterben. Aus meiner Sicht kann ich nicht einer übergroßen gesunden Mehrheit eine Impfung aufs Auge drücken, um einer winzig kleinen Minderheit einen noch dazu schlecht erforschten, fragwürdigen und extrem teuren Schutz angedeihen zu lassen, der alle 6-9 Monate erneuert werden müsste. Das sehe ich als unverhältnismäßig.

KarinLindorfer
15. 11. 2021 14:30

Ich bin auch dagegen, dass man Kinder impft weil sie nicht davon profitieren. Es wäre viel besser gewesen Hygienemaßnahmen zu treffen um den Deckel drauf zu halten und die Gefährdeten zeitgerecht aufzufrischen. Man weis schon lange, dass die Impfung nicht sehr lange wirkt. Aber man hat einfach alles laufen lassen ohne Ziel und Plan.

EmergencyMedicalHologram
15. 11. 2021 16:58
Antworte auf  KarinLindorfer

Wir sind da einer Meinung. Gezielt schützen. Ich zweifle allerdings an der Impfung weil es eben genau in den Risikogruppen viele Impfversager gibt. Ansonsten dass was immer gilt: Abstand, Hygiene, Menschenverstand, unnötige Besuche vermeiden, Achtung vor Gefährdeten und Kranken.

EmergencyMedicalHologram
15. 11. 2021 12:46

Anzumerken ist auch, dass es bei jeder Grippesaison zu einer unkontrollierten Durchseuchung kommt. Die Spitze dieses Durchseuchungseisbergs sind dann die mit deutlichen Symptomen erkrankten und die an Influenza Verstorbenen. Es ist möglich, aus den Verstorbenen und Symptomatischen auch für die Influenza eine Dunkelziffer an Infizierten hochzurechen. Da bei keiner Grippewelle irgendwelche Vorsichtsmaßnahmen oder Abstandsregeln ergriffen wurden, musste es auch zwangsläufig zu einer hohen Durchseuchung kommen; nur hat man sich außerhalb des Kreises der damit beschäftigten Mediziner nie Gedanken darüber gemacht.

KarinLindorfer
15. 11. 2021 13:26

Ja aber diese “hohe” Durchseuchung hat ihren Preis gefordert und die Frage ist ob es ethisch vertretbar ist das zu tun wenn es andere Mittel gibt. Wir sind kein Entwicklungsland wo es notwendig ist alles laufen zu lassen weil die finanziellen Mittel fehlen. Aber dank unserer überaus fähigen Politik sind wir eh auf dem besten Weg dahin. Eine Virologin meinte gestern dass es im Frühjahr 3 G geben wird allerdings heißen die Geimpft, Genesen, Gestorben. Auch der böse böse Drosten meint Delta sei so ansteckend das werde diesen Winter jeder bekommen ob mit oder ohne Impfung und er sage das ganz völlig wertfrei. Ich sehe das auch so, jeder muss sich heuer entscheiden wie der Covid 19 hinter sich bringen will.

Zuletzt bearbeitet 1 Jahr zuvor von KarinLindorfer
Prokrastinator
15. 11. 2021 13:53
Antworte auf  KarinLindorfer

In Summe hat SWE keinen höheren Preis als wir bezahlt, im Gegenteil.

Auch mit Lockdown findet eine Durchseuchung statt, sie verläuft nur höchstens langsamer, und das auch nur in den Nicht-Risiko-Gruppen, da besonders die Empfänglichkeit eine zentrale Rolle spielt.
Studien haben ergeben, dass zwar insgesamt (wenige) Infektionen verhindert werden können, aber keine kritischen, und auch keine letalen, sondern nur meist unbedenkliche unter Jüngeren.

Sie dürfen sich nicht darauf einlassen, die Dinge so zu pauschalieren, wie es Politik & Medien tun.

Durchseuchung welcher Schichten ist das Entscheidende. Eine frühe Durchseuchung der jungen Generationen (wie eben SWE) die kein Risiko tragen schützt besser als jede solche Gentherapie, und auch länger. Die Jungen & Alten.

Ich habe dazu eine zu 90% angstfreie Umgebung. Darum halte ich es zB auch für keinen Zufall, dass in meinem Umfeld bisher NIX passiert ist, Oma (80) leichte Symptome, Opa (97, gemeinsamer Haushalt) nicht einmal angesteckt…..

Beobachten Sie das mal, kann das bei Ihrem Umfeld ein Faktor sein? die 28% + Risiko bei Angst laut CDC sind ja kein Bemmerl.

Zuletzt bearbeitet 1 Jahr zuvor von Prokrastinator
EmergencyMedicalHologram
15. 11. 2021 14:02
Antworte auf  Prokrastinator

Ein weiteres Mysterium ist Finland. Die haben, glaube ich, außer Einreisebeschränkungen und schon seit vielen Jahrzehnten mit Vitamin D angereicherten Milchprodukten, nichts gemacht. Nach unseren Maßstäben müssten die bereits vollständig ausgestorben sein. Ich werde nicht so recht schlau aus den Unterschieden zwischen den Ländern. Aus Deutschland haben wir es schwarz auf weiß, dass keine Intensivstationen je überlastet waren. Im ungefähr gleich ausgestatten Österreich, dessen Bevölkerung sich ja immunologisch und genetisch nicht wesentlich von der deutschen unterscheidet, wird bei jeder Welle gleich die totale Überlastung ausgerufen. Die Schwedies haben viel, viel weniger Intensivplätze und haben noch nie Überlastung verkündet. Hier macht doch nichts Sinn. Man stelle sich vor, das Militär entwickelt eine Bombe mit derunder Sprengkraft, die zwar den irakischen Bunker pulverisiert, aber nicht den baugleichen syrischen und in Afghanistan statt Bunker zu sprengen, Blumenbeete sprießen liese. Was ist das nun? Magie, Esoterik? Ich werde nicht mehr schlau aus gar nichts.

Prokrastinator
15. 11. 2021 14:14

Zu Finnland habe ich auch lange überlegt, weil es dort ja auch viel dunkel ist (daher wohl die Vitamin-D-Milch) und kalt…..usw

Viel Fisch in der Ernährung ist sicher ein Faktor. Und die Zersiedelung.

Ich denke auch, dass sich dort das Sterben nicht so kumuliert wie bei uns, da es dort nie so richtig warm wird. Warum haben Eskimos nicht andauernd Grippe?……Haben die auch Übersterblichkeit im Winter?……;))

Viele Kleinigkeiten halt, aber keine Magie.

Was ich am bezeichnendsten finde, ist der Unterschied der gesunden Lebensjahre zw. SWE und AUT. Wir sind ab 50 “hinüber”, die erst mit 70, auch wenn wir in etwa gleich lange leben. Diesen Teil der Statistiken hat aber bisher zB nie jemand erwähnt.

EmergencyMedicalHologram
15. 11. 2021 13:47
Antworte auf  KarinLindorfer

Ich finde, dass Propaganda à la Drosten bei einer Erkrankung wie Covid-19 nicht angebracht ist. Die Sterblichkeit bewegt sich bis nach 2 Jahren im Rahmen mittlerer Grippewellen. Die meisten haben entweder keine oder leichte Symptome. Daran ändert bis jetzt auch Delta, das ja schon eine ganze Weile unterwegs ist, nichts. Ich denke nicht, dass man um jeden Preis eine Krankheit aus der Welt schaffen sollte, noch dazu mit schlecht erforschten und zweifelhaft wirksamen Mitteln. Wir blicken doch auf erheblich gefährlichere Infektionskrankheiten zurück, wo man von derart in Grundrechte und mit übler Propaganda begleitete Maßnahmen abgesehen hat. Auch die beste Impfung kann nicht davon ablenken, dass gerade im am besten ausgestatteten Westen die meisten Todesopfer an Covid-19 zu beklagen sind. Warum werden Erfolg versprechende Behandlungsprotokolle nicht bereits frühzeitig bei leichten Symptomen implementiert, so dass Leute erst gar nicht auf der Intensiv landen müssen? Bisher galt in der Immunologie dass man niemals in eine Seuche “hineinimpft” weil viele Impfungen erst einmal das Immunsystem schwächen. Warum wirft man solche erprobten Erfahrungen auf einmal beiseite?
Ich finde nichts ethisch vertretbar, was zu Lasten dritter gemacht wird, noch dazu mit allergrößter Selbstverständlichkeit und ohne profunde öffentliche Debatte.
Ein kleines Beispiel aus meiner verrückten Coronawelt: ein Geimpfter verspürt deutliche Covid-19-Symptome, ignoriert diese aber vollkommen, weil er ja geimpft ist und vor schweren Verläufen keine Angst mehr hat, geht weiterhin zur Arbeit zu seinen geimpften Kollegen, die sich bei ihm anstecken und das Virus in ihrer geimpften Familien tragen, bis es irgendwo einen erwischt, der entweder ungeimpft und anfällig oder Impfversager und anfällig ist. So hat es sich leider in meiner nächsten Umgebung zugetragen.

Prokrastinator
15. 11. 2021 14:06

Zu dem “in die Epidemie hineinimpfen” hätte ich eine Frage.

Im Frühling 2020 las ich über Norditalien, dass dort im Jänner eine Meningokokken-Impf-Kampagne durch die Lande/Heime zog. Hat mich damals schon sehr gewundert – verschwand aber sofort wieder aus den Medien…..

War das ein Fake? Können die angegebenen 30.000 Impflinge dadurch erst Probleme bekommen haben? Angeblich bedeutet diese Impfung eine Schwächung der Lunge von 2-4 Wochen……

Haben Sie da was mitbekommen?

EmergencyMedicalHologram
15. 11. 2021 14:18
Antworte auf  Prokrastinator

Nein. Ich habe auch nur am Rande darüber gelesen. Ich möchte mich daher hier nicht zu irgendwelchen Theorien versteigen. Leider verstehen ich auch kein Italienisch, sonst könnte man sich an Originalquellen wagen. Nur soviel: in meinen guten alten DDR-Lehrbuch “Enzyklopädie Gesundheit” von 1965 steht schon drin, dass eine Impfung möglichst nur für absolut Gesunde infrage kommt und bei Immungeschwächten und Vorerkrankten u.U. mit einer negativen Immunreaktion und Impfversagen gerechnet werden muss. Nun ja.
Es ist wie überall: ein geschwächtes Immunsystem kann bei hellstem Sonnenschein im Paradies von irgendwas befallen werden, was 99,99% der Normalgesunden nichts ausmacht.
Die Italiener sind relativ rührig mit der Covid-Forschung; vielleicht erfahren wir später mehr.

Unbekannt
15. 11. 2021 12:28
Antworte auf  KarinLindorfer

Das heisst, Sie kennen 2 Leute, die sich heuer 2 Mal verkühlt hatten und weil die geglaubt haben, sie werden sterben, haben sie einen PCR-Test gemacht. Ich kenn übrigens jemanden, der verkühlt ist und der 2 Tests gemacht hat, 1 positiv, 1 negativ, innerhalb von 2 Tagen. So viel zur Zuverlässigkeit der Tests.
Und wer hat eine Grippeimpfung notwendig, außer Menschen, die eventuell in einer Risikogruppe sind? Hopperla, das gilt ja auch für C.

KarinLindorfer
15. 11. 2021 13:14
Antworte auf  Unbekannt

Enschuldigung aber sie reden Unsinn, sorry. Die beiden waren 3 Wochen im Krankenstand, das ist man nicht mit Verkühlung. Und ich hab davon geredet, das jemand voriges Jahr die Alpha variante unbemerkt hatte und heuer die Delta Variante die doch zu heftigen Symptomen führte. Weil der Verlust des Geschmacksinns (eventuell für immer auch das gibt es) ist nicht so lustig. Und sie werdens nicht glauben ich kenn auch jemanden der gehört nicht zur Risikogruppe und musste auf Intensiv. Ist jetzt wieder zu hause und macht Atemübungen. Sie lesen aus Texten nur das heraus was sie herauslesen wollen und was ihrer Theorie von der Sache entspricht. Das ist kein Diskurs.

Unbekannt
15. 11. 2021 13:28
Antworte auf  KarinLindorfer

Ja, eine echte Grippe kann einen schon mal umhauen. Sieht man sich jedoch an, wer so zu den Risikogruppen (Fettleibige, Diabetiker, Immunsuppressive,..) gehört, bleibt wegen derer Zahl schon kaum Platz für wirklich gesunde Menschen um auf einer ICU zu landen. Soll heißen, selbst Risikopatienten landen äußerst selten im KH. Sollten Sie den einen “wirklich Gesunden” kennen, gratuliere ich Ihnen.

KarinLindorfer
15. 11. 2021 14:34
Antworte auf  Unbekannt

Risikogruppen landen deshalb höchst selten auf ICU weil mittlerweile ein sehr großer Teil davon geimpft ist. Hätten wir die Delta Variante voriges Jahr ohne Impfung gehabt hätte die Sache auch in Ö anders ausgesehen.

Prokrastinator
15. 11. 2021 21:46
Antworte auf  KarinLindorfer

Die CFRs der diversen Varianten entwickeln sich für Geimpfte wie Ungeimpfte in dieselbe Richtung.
1.
Stellt man die geringere Mortalität in Relation zu den ebenfalls geringeren Werten der Ungeimpften, dann bleibt kaum noch was an Impf-Wirkung übrig.
2.
Bei den Alten und Vorerkrankten darf man nie vergessen, dass sie die 1. sind, denen schon das Spiken den Rest geben kann. Diese Gruppe der so Geschwächten, dass sie nicht einmal mehr impfbar sind, ist natürlich überrepräsentiert in den obersten Alterskohorten wenn es ums Sterben geht. Nonaned. Auch das hat wenig mit dem Spiken zu tun.
Die Impfungen haben in diesen Alterskohorten “nur” die fitteren bekommen, und klar steigen die dann auch besser aus, statistisch. 100% Impfquote ist ja wurscht wo und wie eine reine Phantasie. Das geht nicht, es sei denn man will viele gleich umbringen. Hat eh genug dieser Alten erwischt, die innerhalb von 1-3 Tagen nach dem Spiken verstorben sind. Stehen halt als ungeimpfte C-Tote in der Statistik, weil noch nicht 2 Wochen aber C-Symptome Dank Spiken usw….

Sie dürfen nie vergessen, woher diese Zahlen kommen, und was/wer dahintersteht.
Ungeimpfte Alte sind nur sehr selten “ungehorsam”, aber sehr oft schlicht schon zu schwach, das Spiken zu überleben. Bei denen kann man dann nicht sagen “ha, ihr Trottel, hättet’s euch impfen lassen, wäre das nicht passiert”. Und man kann es auch nicht als Beweis für die Wirkung des Spikens verwenden.

EmergencyMedicalHologram
15. 11. 2021 17:00
Antworte auf  KarinLindorfer

Weiß nicht. Delta ist schon lange unterwegs und hat nicht überall zu mehr schwer erkrankten geführt. Er scheint ansteckender zu sein, dass heißt aber nicht gleichzeitg krankmachender. Für ist das ein bißchen Fischen im Trüben, weil es in Ländern so stark unterschiedlich zugeht und ich mir kein klares Bild von den ganzen Begleitumständen machen kann.

soschautsaus
15. 11. 2021 11:58
Antworte auf  KarinLindorfer

Impfwerbung na ja,ich denke eher weniger,daß das mehr gebracht hätte.

Sie kennen meinen Standpunkt,sie hätten gleich eine Lotterie machen müssen,hätten nicht mal Autos sein müssen,für manche hätte echt ein großes Gulasch und ein Bier geholfen.

Davon bin und bleibe ich fest überzeugt,weil bei vielen Landsleuten ist eben Geiz geil,ich sag nur,gemma Lugner,auf a Leiberl :).

Traurig aber so ist es in unserem Land,gibt es was gratis setzt das Hirn bei vielen aus.

KarinLindorfer
15. 11. 2021 12:19
Antworte auf  soschautsaus

In OÖ ist Corona völlig vom Radar verschwunden. Als die Leute mitgekriegt haben, dass die Zahlen wieder so steigen wurden die wenigen Impfstellen gestürmt. Wir haben die Leute die eine dritte Impfung brauchen und dazu jede Menge Leute die eine erste Impfung wollen. Wir sind jetzt dort wo wir im Frühjahr waren als die Impfstoffe auf dem Markt kamen.

Prokrastinator
15. 11. 2021 11:50
Antworte auf  KarinLindorfer

Glauben Sie wirklich?…..;))

Plötzlich waren es Ihnen zu wenig Regierungsinserate zu Corona? Verstehe einer diese Welt!

Wer sich bei so viel Propaganda nicht gentherapieren lässt, der würde noch mehr Propaganda nur noch mehr zum Kotzen finden, und noch unwilliger deswegen sein.

KarinLindorfer
15. 11. 2021 12:23
Antworte auf  Prokrastinator

Hier gehts nicht um Propaganda sondern schlicht um Aufklärung. Bei uns wissen z.B. viele nicht einmal wie man einen Antigen Schnelltest durchführt. Manche testen sich 3x am Tag in dem sie in ein Taschentuch schneuzen und damit dann den Antigenschnelltest durchführen….OÖ ist nicht Wien. Wir haben eine öffentliche PCR Teststelle für 56.000 Einwohner im Bezirk…..Wie bitte soll man da eine sinnvolle Prophylaxe durchführen?

Unbekannt
15. 11. 2021 13:03
Antworte auf  KarinLindorfer

“Aufklärung”? Also sowas wie den Leuten erklären, was bei einer mRNA Verseuchung des Körpers in selbigem passieren kann? Oder dass die “vollimmunisierende Impfung” nicht einmal von den Herstellern als “immunisierend” beschrieben wurde? Oder dass bereits im Oktober 2020 die FDA eine ganze A4 (genaugenommen Letter) Seite voll mit schwersten Nebenwirkungen kannte?

Piedro
15. 11. 2021 15:37
Antworte auf  Unbekannt

mRNA Verseuchung! You made my day, pinhead!

Prokrastinator
15. 11. 2021 12:53
Antworte auf  KarinLindorfer

Wozu brauchen Sie diese Prophylaxe in dieser Form?

Wenn man jetzt annimmt, dass das in Summe nützt, dann müsste man ja ob der Versorgung in Wien auch bessere Zahlen durch die ganze Zeit hindurch haben.

Ich denke eher, dass diese Form der Prophylaxe ohnehin eine Sackgasse ist. Bewegung, Extra-Vitamine durch Obst und andere gesunde Ernährung, Lebensfreude, Angstfreiheit,…..helfen Ihnen garantiert mehr durch den Winter, als dieses Testen. Das sollte einfach nicht zur Routine werden, und die Routine ablösen, die seit Jahrtausenden gut funktioniert: Selbstwahrnehmung und Vorsicht, Bewusstsein.

Da gibt es eine “renitente” Heimleiterin in D., die seit jeher gegen die Maßnahmen klagt, und zB Routine-Tests verweigert. Kein Bewohner oder Mitarbeiter ihrer beiden Heime muss sich testen. Nur bei klinischem Bedarf zur Abklärung von Symptomen. Sie hatte ganz 2020 1 C-positiven, keiner daran schwer erkrankt, keiner verstorben. Und der 1 Fall war eine asympt. Positive, die zur Behandlung ihrer Hüfte ins Spital musste, und dort getestet wurde.

Ihre Erfahrung hat diese Menschen gut durch diese Zeit gebracht, das Bewusstsein und die Vorsicht. Die hat ja nicht nix gemacht, aber immer das, was der Situation entsprach. Und das geht durch diese “Routine für Alle” leider verloren. Und das führt nicht zu mehr Gesundheit, sondern weniger.

Wir Menschen haben viele Fähigkeiten – wir brauchen keinen Test, um eine solche Erkrankung zu erkennen.

PublicEnemy
15. 11. 2021 12:45
Antworte auf  KarinLindorfer

Wir ÖsterreicherInnen baden das NeoLib-Credo der 2000er aus. Alles zentralisieren (Polizei hat tw. Anfahrtswege von 50km) Hausärzte raus aus den Dörfern und in “effiziente” Gemeinschaftspraxen in grösseren Gemeinden, etc. Schweden hat z.B. ein System von “Gemeindeschwestern”, Dänemark eine Kobi aus dezentrale Breitenversorgung bei “Wehwehchen”, zentrale Kompetenzzentren für Spezialisierte Behandlungen.
Aber bei uns glaubt man über Anzeigen in Medien was ändern zu können. Genau so sinnlos wie die Werbung für gesunde Ernährung, wenn auf der nächsten 1/2l Bier/Zuckerwasser und Schnitzel mit Pommes für 3 Eur im Möbelhaus beworben wird.
My 2 cents

KarinLindorfer
15. 11. 2021 14:39
Antworte auf  PublicEnemy

Die Gesundheitsprophylaxe ist in Ö ein Witz. Ich habe einmal anklingen lassen ich würde mich gerne dafür engagieren damit Leute in der Gemeinde das Rauchen aufgeben. Wissen sie was die Reaktion von Seiten der Gemeindeverantwortlichen war? Das Thema wäre nicht gern gesehen weil man wolle doch keine Leute vergrämen.

EmergencyMedicalHologram
15. 11. 2021 13:08
Antworte auf  PublicEnemy

Prok und Public summieren es doch gut: die letzten Jahre hat die Politik alles nur erdenkliche zur Schwächung des öffentlichen Sektors und der Daseinsfürsorge getan und nun werden die Schleusen der Steuergelder für mangelhaft erforschte Impfstoffe, in ihrer präventiven Wirksamkeit fragwürdige Test usw geöffnet. All diese Kohle ist futsch, raus aus Ö und vorbei. Für eine Impfung die vielleicht alle 6-9 Monate wiederholt werden muss. Null bessere Arbeitsbedingungen für Pfleger und Mediziner. Null inländische Wertschöpfung durch neue Stellen, Medikamentenforschung und Covid-Forschung. Das hätte sogar meine DDR viel besser hinbekommen.
Wir alle müssen der Wahrheit ins Gesicht schauen: steigende Lebenserwartung bedeutet (in unseren Breiten zumindest) massiv gestiegener Medikamenteneinsatz, massive Häufung an Gesamtprognosen verschlechternde Vorerkrankungen, massiv gestiegener Bedarf an qualifizierten Fachkräften in Pflege und krankenhäuslicher Betreuung, massiv gestiegene Anfälligkeit für Krankheiten wie Covid-19. Hinzu kommen in den nächsten Jahren weitere Kohorten an übergewichtigen, mit Bluthochdruck und Herzkrankheiten und Diabetes vorbelasteten jüngeren Menschen, die nun bereits mit geringem Alter zu Covid-Risikogruppen werden. Covid-19 ist ein deutliches Warnsignal, was wir alles gesundheitspolitisch angehen müssen. Da reichen keine Impfungen und Tests, das sind kleine aber sehr teure Pflästerchen, damit sich Politiker auf die Schultern klopfen können. Wir müssen weg vom Übergewicht, von zivilisationsbedingtem Bluthochdruck, Herzkrankheiten und Diabetes.

KarinLindorfer
15. 11. 2021 14:42

Ja aber leider ist die derzeitige Situation so.

EmergencyMedicalHologram
15. 11. 2021 17:02
Antworte auf  KarinLindorfer

Ich sehe bei der jetzigen Riege völlig schwarz was nachhaltige Gesundheitspolitik betrifft. Politik die auf 20, 30 Jahre plant und nicht auf die nächste Propagandaschau.

PublicEnemy
15. 11. 2021 13:41

Stimmt leider nur für AT / DE Diese Staaten haben sowohl im OECD als auch WHO-Vergleich die meisten Personen die ab ca 55 multimorbid erkranken und somit die schlechtesten 20-25 Jahre gesundheitlich vor sich haben (Tendenz start steigend). In Schweden z.B.: werden die Menschen in etwa gleich alt (andere Pyramide wg 2 Weltkrieg in AT/DE) aber sie erkranken erst ab 75+ multimorbid. Dh dort haben die Menschen bei ca. gleicher Lebenserwartung 20-25 Jahre mehr an einem qualitativen, gesunden Leben, Auch Japan wäre ein gesundheitspolitisch vorbildliches Land (aber da heisst es wieder – ja die Asiaten) daher reicht auch Schweden 😉

Bastelfan
15. 11. 2021 15:33
Antworte auf  PublicEnemy

Könnte mit der ernährung zu tun haben, mangelnder bewegung (wo gibt es ausreichend radwege, öffentlichen verkehr, außer in den großen städten?)

EmergencyMedicalHologram
15. 11. 2021 13:53
Antworte auf  PublicEnemy

Sehr gut! Danke! Ich habe mir sowas schon gedacht. In AT / DE werden die Menschen sehr alt, aber sterben kränker als in Schweden oder Japan. Aus meiner Sicht kann da jedes Virus Verheerungen anrichten, jetzt ist es Covid-19, in fünf Jahren ein anderes. Die reine Virusbekämpfung verstellt den Blick auf die Ursachen. Deswegen bringt uns die Masken-, Test-, Impfdebatte rein gar nichts für die Zukunft.

KarinLindorfer
15. 11. 2021 14:46

Nein für die Zukunft nicht aber jetzt müssen wir eben mit dem arbeiten was da ist.

EmergencyMedicalHologram
15. 11. 2021 17:03
Antworte auf  KarinLindorfer

Auch richtig. Aber nicht, indem man es mit Lockdowns und Impfzwang noch mehr vermurkst.

PublicEnemy
15. 11. 2021 14:17

Yep, deswegen hatte Schweden “so hohe” Verluste, dort leben in den Altersheimen kaum/keine rüstigen Pensionisten sondern Personen, deren Betreuung zu Hause nicht finanzierbar wäre. D.h. wenn es Gevatter Tod in die Heime schafft (auch bei Influenza war das so) hat man “extrem” hohe Verluste in der Gruppe 80+. Wir haben die auch, nur halt übers Jahr verteilt und meist nach langen teuren Vorbehandlungen/KH-Aufenthalten – die WHO-Sterbestatisik 2000-2020 spricht Bände für die Public-Health-Experten (zB. Diabetes-Tote/100.000 EW 1/2 so hoch in SW, 3x soviel Tote an allgemeiner Altersschwäche in SW als AT oder DE), nur will die Politik nichts davon wissen (Dicke Politiker ist wie rauchende Ärzte – unglaubwürdig!)

Hermano
15. 11. 2021 11:47

*gähn*