NATO-Übung in Niederösterreich

1.700 Soldaten

Seit Montag findet in Niederösterreich eine NATO-Übung mit 1.700 Soldaten statt. Man übt dort unter anderem den Häuserkampf und das Bundesheer wird bewertet.

 

Wien, 24. November 2021 | Seit Montag findet die NATO-Übung „Evaluation Level 2“ (NEL2) am Truppenübungsplatz Allentsteig (Niederösterreich) statt. 1.700 Soldaten aus Österreich und Deutschland trainieren „den Schutz der Bevölkerung im bebauten Gebiet.“

Häuserkampf in Steinbach

Man übe Szenarien wie den Häuserkampf oder auch das Retten und Bergen von Verwundeten mit Hilfe von Hubschraubern. Die Übungen werden dann von der NATO evaluiert.

Die deutsche Bundeswehr twittert aus Niederösterreich.

Mit Österreichs Neutralität sehen die Verantwortlichen das Kriegsspiel zur Gänze vereinbar: Man nehme immer wieder an Mission zur Friedensicherung teil, einige davon auch unter der Leitung der NATO. Aktuell gibt es einen entsprechenden Einsatz im Kosovo. Dort sind 344 österreichische Soldaten stationiert. Gegenwärtig Österreichs größter Militäreinsatz im Ausland.

Der Sprecher des Bundesheeres gibt Einblicke.

Testen gegen Corona

Verteidigungsministerin Klaudia Tanner (ÖVP) hatte schon letzte Woche das Militärquartier besucht. „Streitkräfte aus unterschiedlichen Staaten, die miteinander Einsätze und Aufgaben bewältigen müssen, benötigen die gleichen Standards, um in Krisensituationen perfekt aufeinander abgestimmt agieren zu können“, erklärte sich Tanner zur Übung.

Auch der gegenwärtige Lockdown ist für Tanner kein größeres Problem. Man habe strikte Schutzmaßnahmen und verweist auf gezieltes Testen. Beim Besuch der Vorbereitungen auf die Evaluation übergab Tanner auch einen neuen Kampanzug. Dieser soll Schritt für Schritt die aktuell olivgrüne Uniform ablösen.

(ot)

Titelbild: APA Picturedesk

Lesen Sie auch

29 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Bewertungen
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare